Aserbaidschan

  • Republik Aserbaidschan
  • Eigenbezeichnung:
    Azärbajdshan Respublikasy
  • Republic of Azerbaijan
  • self-designation:
    Azerbajdshan Respublikasy
Übersicht – Contents:

 

Flagge – Flag:

Nationalflagge Flagge flag Aserbaidshan Azerbaijan

Nationalflagge – national flag,
Seitenverhältnis – ratio = 1:2


hoch/up

 

historische Flaggen – historical Flags:

Nationalflagge Flagge flag Aserbaidshan Azerbaijan

1918–1920,
Nationalflagge – national flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3

Sowjetflagge Typ 1

1920–1922,
Muster – pattern,
erste Variante der Flaggen für die Sowjetrepubliken
– first variant of the flags for the soviet republics,
Seitenverhältnis – ratio 1:2

Flagge flag Transkaukasische Sozialistische Sowjetrepublik Transcaucasian Socialist Soviet Republic

1922–1936,
Flagge der Transkaukasischen Sozialistischen Sowjetrepublik
– flag of the Transcaucasian Socialist Soviet Republic,
Seitenverhältnis – ratio 1:2


Sowjetflagge Typ 2

1936–1952,
Muster – pattern,
zweite Variante der Flaggen für die Sowjetrepubliken in der UdSSR
– second variant of the flags for the soviet republics within the USSR,
Seitenverhältnis – ratio 1:2

Flagge flag Aserbaidshan Azerbaijan

1952–1991,
Flagge von Aserbaidschan als  Sowjetrepublik der UdSSR
– flag of Azerbaijan as soviet republic of the USSR,
Seitenverhältnis – ratio 1:2


siehe auch – look also:
Flaggengeschichte der Sowjetrepubliken der UdSSR – flag history of the soviet republics of the USSR
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die Flagge Aserbaidschans wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von dem Dichter Ali Bey Hussein Zade geschaffen, von der Musavat-Partei angenommen, und am 25.08.1918 als Staatsflagge für das unabhängige Aserbaidschan übernommen. Als 1920 die Rote Armee das Land besetzte, wurde für die am 28.04.1920 gebildete Aserbaidschanische Sozialistische Sowjetrepublik eine rote Flagge mit goldenen Initialen eingeführt, und in dieser Form bis zur Bildung der Transkaukasischen Föderation unter Einschluss Aserbaidschans im Jahre 1922 beibehalten. Von 1922 bis 1936, galt die Flagge der Föderation, ebenfalls eine rote Flagge. Sie war der Flagge Sowjetrusslands zwischen 1918 und 1924 nicht unähnlich. Der Stern mit Hammer und Sichel darin befand sich im Liek der Flagge, und in einem Halbkreis darum die Initialen der Föderation. Nach dem Ende der Föderation trat Aserbaidschan der UdSSR bei, und übernahm eine Flagge, wie sie alle Sowjetrepubliken ab 1937 führten, rote Flaggen mit goldenen Initialen, um Hammer, Sichel und Stern in Gold ergänzt. Im Jahre 1952 wurde eine neue Flagge angenommen. Sie war ein Entwurf des Malers K. M. A. Kjazimzade, und war einfarbig rot mit einen schmalen, horizontalen blauen Streifen am unteren Rand, welcher für das Kaspische Meer stand. Nahe dem Fahnenmast zeigte die Flagge in der Mitte des roten Streifens in Gold die Symbole des Kommunismus, Hammer, Sichel und fünfzackiger Stern. Die Flagge vom 25.08.1918 wurde am 05.02.1991 erneut eingeführt. Sie zeigt drei waagerechte Streifen in Blau, Rot und Grün mit einem weißem Halbmond und weißem achtzackigen Stern im roten Mittelstreifen. Die acht Zacken des weißen Sterns stehen für die Aser (Aserbaidschaner), Türken, Tataren, drei kasachische Stämme, Usbeken und für die Turkmenen. Zur Interpretation der Farben gibt es zwei Theorien: 1. Das helle Blau symbolisiert den Himmel, Rot steht für die Freiheit, und Grün für die Fruchtbarkeit des Landes. 2. Das helle Blau ist die Farbe der Aser, und drückt damit deren Zugehörigkeit zur Gruppe der Turkvölker aus, Rot steht für die kulturelle Entwicklung, und Grün für die Fruchtbarkeit des Landes. Die Farbe Grün, der Halbmond und der Stern sind außerdem islamische Symbole. Das heutige Statswappen Aserbaidschans wurde 1991 angenommen. Es ist rund und zeigt drei konzentrische Kreise in Grün, Rot und Blau. Darüber, über allem, ein großer achtzackiger weißer Stern mit roten Flammen in der Mitte. Diese sollen für den Zarathustrismus bzw. für die Erdölfelder von Baku stehen. Unterhalb des Wappens ein Kranz aus Eichenzweigen und Kornähren. The flag of Azerbaijan was created in the beginning of the 20th century by the poet Ali Bey Hussein Zade, adoped by the Musavat party, and undertook as state flag for the independent Azerbaijan on 25th of August in 1918. As the Red Army in 1920 occupied the land, was inroduced for the Azerbaijani Socialistic Soviet Republic a red flag with golden initials, and maintained in this form until the creation of the Trans Caucasian Federation under inclusion of Azerbaijan in the year 1922. From 1922 till 1936, was valid the flag of the Federation, as well a red flag. It was not dissimilar to the flag of Soviet Russia between 1918 and 1924. The star with hammer and sickle in it, was positioned in the leech of the flag, and in a semicircle around it the initials of the Federation. After the end of the federation Azerbaijan joined the USSR, and undertook a flag, how used by all Soviet Republics from 1937, red flags with golden initials, added by hammer, sickle and star in gold.

In the year 1952 was adoped a new flag. It was a draft of the painter K. M. A. Kjazimzade, and was single colour red with a narrow, horizontal blue stripe on the underneath border, which stood for the Caspian Sea. Nearby the flagpole the flag showed in the middle of the red stripe in gold the symbols of communism, hammer, sickle and five-jagged star.

The flag from the 25th of August 1918 was reintroduced on 5th of February in 1991. It shows three horizontal stripes in blue, red and green with a white half-moon and a white eight-jagged star in the red middle stripe. The eight jags of the white star stand for the Azer (Azerbaijani), Turks, Tatars, three Kazakh tribes, Uzbeks and for the Turkomans. For the interpretation of the colors there are two theories: 1. The pale blue symbolizes the heaven, red stands for the freedom, and green for the fruitfulness of the land. 2. The pale blue is the color of the Azer, and expresses therewith whose affiliation to the group of the Turk nation, red stands for the cultural development, and green for the fruitfulness of the land. The color green, the half-moon and the star are moreover islamic symbols.

The today's coat of arms of Azerbaijan was adoped in 1991. It is a round one, and shows three concentric circles in green, red and blue. Above that, over all, a large eight-jagged white star with red flames in the center. That should symbolize the Zarathustrism respectively the oil fields of Baku. Below the scutcheon a wreath from oak twigs and grain ears.

Quelle/Source: Die Welt der Flaggen, Flaggen und Wappen der Welt, Flaggen Enzyklopädie, Alle Flaggen alle Staaten
hoch/up

 

Landkarten – Maps:

Die Lage Aserbaidschans – position of Azerbaijan:

Quelle/Source: CIA World Factbook

Aserbaidschan – Azerbaijan:

Quelle/Source: CIA World Factbook

hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    86 600 km²
  • Area:
    33 436 square miles
  • Einwohner:
    7 600 000
    davon
    84% Aserbaidschaner (Aseri)
    6% Russen
    5% Armenier (Haik)
    3% Dagestaner
  • Inhabitants:
    7 600 000
    thereof
    84% Azerbaijani (Azeri)
    6% Russians
    5% Armenians (Haik)
    3% Dagestanians
  • Bevölkerungsdichte:
    88 Ew./km²
  • Density of Population:
    227 inh./sq.mi.
  • Religionen:
    87% Moslems,
    0,5% Juden
  • Religions:
    87% Muslim,
    0,5% Jewish
  • Hauptstadt:
    Baku (Baki)
    1 800 000 Ew.
  • Capital:
    Baku (Baki)
    1 800 000 inh.
  • Amtssprache:
    Aserbaidschanisch
  • official Language:
    Azerbaijani
  • sonstige Sprachen:
    Russisch
  • other Languages:
    Russian
  • Währung:
    1 Aserbaidschan-Manat = 100 Gepik
  • Currency:
    1 Azerbaijan-Manat = 100 Gepik
  • Zeitzone:
    MEZ + 3 h
  • Time Zone:
    GMT + 4 h
Quelle/Source: Wikipedia (D), World Statesmen
hoch/up

 

Geschichte:
7. Jhd. · zum Perserreich
654 · arabische Eroberung
11. Jhd. · türkische Eroberung
13. Jhd. · mongolische Eroberung
14. Jhd. · persische Eroberung
1806–1813 · russische Eroberung, Gouvernemente Baku und Jelisawetpol
1917 · kommunistischer Putschversuch
28.05.1918 · Gründung des Staates Aserbaidschan auf dem Gebiet des ehemals russsischen Gouvernements Baku, das ehemals russsische Gouvernement Jelisawetpol kommt zu Armenien
1920 · sowjet-russische Eroberung Aserbaidschans und Armeniens, das ehemalige Gouvernement Jelisawetpol (und damit Bergkarabachien und Nachitschewan) wird von Armenien abgetrennt und Aserbaidschan angegliedert, Aserbaidschan wird Sowjetrepublik innerhalb der UdSSR (Sowjetunion)
1922 · Georgien, Armenien und Aserbaidschan werden zwangsweise zur Transkaukasischen Föderation zusammengefasst
1936 · Auflösung der Transkaukasischen Föderation, erneuter Beitritt Aserbaidschans zur UdSSR
1988 · der Gebietssowjet von Bergkarabachien fordert den Anschluss an Armenien, daraufhin kommt es zu Pogromen an Armeniern in Bergkarabachien
1989–1994 · ethnischer Bürgerkrieg in und um Bergkarabachien, Einmarsch sowjet-russischer Truppen, es kommt zum Krieg zwischen Armenien, Aserbaidschan und sowjet-russischen Truppen und Truppen Bergkarabachiens, Aserbaidschan erklärt den Autonomiestatus Bergkarabachiens für beendet
1990 · Bergkarabachien erklärt sich zur Republik
23.08.1991 · Armenien erklärt seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion
30.08.1991 · Aserbaidschan erklärt seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion
08.12.1991 · endgültiger Zerfall der Rest-Sowjetunion
1993 · Truppen Armeniens und Bergkarabachiens erobern große Teile Aserbaidschans, Bergkarabachien (jetzt unmittelbar an Armenien grenzend) wird wirtschaftlich an Armenien angeschlossen, behält jedoch den Status einer Republik
1994 · allgemeiner Waffenstillstand
Quelle/Source: Atlas zur Geschichte, Wikipedia (D)
hoch/up
History:
7th cent. · to the Persian empire
654 · Arabian conquest
11th cent. · Turkish conquest
13th cent. · Mongolian conquest
14th cent. · Persian conquest
1806–1813 · Russian conquest, Governments of Baku and Yelisavetpol
1917 · communist revolt attempt
28th of May 1918 · establishment of the State of Azerbaijan on the area of the former Russian Government of Baku, the former Russian Government of Yelisavetpol comes to Armenia
1920 · Soviet-Russian conquest of Azerbaijan and Armenia, the former Government of Yelisavetpol (and in this way Nagorno-Karabakh and Nakhitshevan) becomes separated from Armenia and annexed to Azerbaijan, Azerbaijan becomes a soviet republic within the der USSR (Soviet Union)
1922 · Georgia, Armenia and Azerbaijan become under Force fusioned ot the Trans-Caucasisian Federation
1936 · dissolution of the Trans-Caucasisian Federation, once more joining of Azerbaijan to the USSR
1988 · the territorial council (soviet) of Nagorno-Karabakh demands the annexation to Armenia, because of that there take place pogroms against Armenians in Nagorno-Karabakh
1989–1994 · ethnical civil war in and for Nagorno-Karabakh, invasion of Soviet-Russian troops, it comes into being war between Armenia, Azerbaijan and Soviet-Russian troops and troops of Nagorno-Karabakh, Azerbaijan declares the autonomy-status of Nagorno-Karabakh for terminated
1990 · Nagorno-Karabakh declares itself for a republic
23th of August 1991 · Armenia declares its Unabhängigkeit from the Soviet Union
30th of August 1991 · Azerbaijan declares its Unabhängigkeit from the Soviet Union
8th of December 1991 · ultimate disintegration of the remaining Soviet Union
1993 · troops of Armenia and Nagorno-Karabakh conquer large parts of Azerbaijan, Nagorno-Karabakh (now directly bordering to Armenia) becomes economical associated to Armenia but maintains the status of a republic
1994 · general cease fire
Quelle/Source: Atlas zur Geschichte, Wikipedia (D)
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens: Meaning/Origin of the Coat of Arms:
Der Name "Aserbaidschan" setzt sich zusammen aus den beiden kaukasischen bzw. altiranischen Worten "azer" (Feuer) und "baykan" (Wächter). Er lautet übersetzt "Wächter des Feuers" und bezieht sich auf die Tempel Zoroastrier (Feueranbeter). The name "Azerbaijan" is composed of the two Caucasian or Old Iranian words "azer" (fire) and "Baykan" (Guardian). It means translated "guardian of the fire" and refers to the Zoroastrian temples (Worshipers of fire).
Quelle/Source: Handbuch der geographischen Namen
hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken