Assyrer

  • Assyrer (Ostaramäer)
  • Volk und christliche
    Religionsgemeinschaft
    im Nordirak und der Türkei
  • Eigenbezeichnung: Ash-Shuriya
  • Assyrians (Eastern Arameans)
  • Nation and Christian
    religious community
    in the North Iraq and Turkey
  • self-designation: Ash-Shuriya
Übersicht – Contents:

 

Flagge – Flag:

Flagge flag Assyrer Assyrians

Nationalflagge – national flag,
Seitenverhältnis – ratio = 7:10,
Quelle/Source: UNPO


hoch/up

 

Der Assyrische Adler – The Assyrian Eagle

Der Assyrische Adler

Der Assyrische Adler
– The Assyrian Eagle,
Quelle/Source: UNPO
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Symbolik: Meaning/Origin of the Symbolism:
Auch bei den Ostaramäern (die sogenannen "Assyrer") taucht der Aramäische Adler wieder auf, allerdings zeigt er anstelle der Sonne den Kopf des alten Assyrischen Gottes Assur (!), oft in Verbindung mit einem hellblauen vierzackigen Stern. Dieser Stern steht symbolisch für den Stern von Bethlehem, repräsentiert das "Geistige Kreuz" oder auch den Namen Jesu. Even at the Eastern Arameans (the so named "Assyrians") the Aramaic eagle arises again but he shows instead of the sun the head of the Old Assyrian god Assur (!), often together with a pale-blue four-pointed star. That star stands symbolic for the Star of Bethlehem and represents the "Spiritual Cross" or even the name of Jesus.
teilweise Quelle und Surftipp: http://www.oromoye.de partial Source and Surftip: http://www.oromoye.de
hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    ca. 6 000 km²
  • Area:
    ca. 2 300 square miles
  • Einwohner:
    800 000 (geschätzt)
  • Inhabitants:
    ca. 800 000
  • Sprachen:
    Arabisch, Aramäisch, Kurdisch
  • Languages:
    Arabian, Aramaïc, Kurdish
  • Religion:
    Nestorianismus (Chaldäische Kirche bzw. Assyrer), Islam
  • Religion:
    Nestorianism (chaldaeic church resp. Assyrians), Islam
  • Währung:
    wahrscheinlich Irakisches Geld
  • Currency:
    ostensible Iraqi money
  • Zeitzone:
    MEZ + 2 h
  • Time Zone:
    MEZ + 2 h
hoch/up

 

Geschichte:
Die Aramäer gehörten zum allergrößten Teil der Syrisch-Orthodoxen Kirche an, und werden heute auch als Syrische Christen bezeichnet. Sie selbst nennen sich Oromoye, also Aramäer. Die Aramäer teilen sich in zwei Gruppen, die Ostaramäer (Eigenbezeichnung: Ashuroye = Ashuriter) und die Westaramäer (Eigenbezeichnung: Suryoye = Syrer, ein Wort dass ursprünglich aus der griechischen Sprache kommt). Die Teilung in Ost- und Westaramäer erfolgte in etwa im Jahre 400 n.Chr. Die im Einflussbereich des Byzantinischen Reiches verbliebenen Aramäer (Westaramäer, hier klicken) behielten die Bezeichnung Suryoye bei, während die in den Einflussbereich des Persischen Sassanidenreiches geratenen Aramäer (Ostaramäer) die Bezeichnung Ashuroye übernahmen.
Die Westaramäer gehörten weiterhin zur "Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien", während die Ostaramäer (die sogenannen "Assyrer") zur "Heiligen Syrisch-Apostolischen Kirche des Ostens" (Nestorianer bzw. Thomas-Christen) übergingen.
Als Europäer den Vorderen Orient (teilweise evangelisch missionierend) durchzogen, wurde das Wort "Ashuroye" nicht mit "Ashuriter" übersetzt, sondern mit "Assyrer". Ethnologisch gesehen ein großer Fehler. Leider wurde der Begriff "Assyrer" dann aber von den Ostaramäern übernommen und beibehalten, so dass man glauben könnte, die Alten Assyrer gäbe es noch heute. Ebenso bezeichnen sich einige Westaramäer heute als "Assyrer", so dass es sehr leicht zu Verwechslungen und völligen Sinnentstellungen kommt.
Die Assyrer sind auch unter den Namen Thomas-Christen oder Nestorianer bekannt, benannt nach dem Apostel Thomas, bzw. dem Patriarchen Nestorius (380–451). Nestorius lehnte alle Neuerungen und Veränderungen im christlichen Glauben strikt ab. So kam es beim Konzil von Ephesos (431) zum Bruch. Nestorius ging nach Ägypten, und seine Anhänger flohen nach Persien ins Exil. Die Nestorianer lehnten Griechisch oder Latein als sakrale Sprache ab, und pflegten weiter das Aramäisch (Syrisch), die Muttersprache von Jesus Christus. Von Persien aus breitete sich das Thomas-Christentum bis nach Indien und China aus. Gegen Ende des 14. Jhd. begann der Niedergang und die Verfolgung der Nestorianer durch Mongolen und Moslems. Die Reste der Gemeinden flohen zumeist ins unwegsame Kurdistan, und überlebten dort bis heute. Jene Nestorianer, die sich im Verlauf des 16. Jhd. mit der römischen Kirche verbanden, sind auch als Chaldäer bekannt.
teilweise Quelle und Surftipp: http://www.oromoye.de
teilweise/partial Quelle/Source: Die Völker der Erde
hoch/up
History:
The Arameans belonged mostly to the Syrian-Orthodox Church and they are today named also as Syrian christs. They name itself Oromoye (Arameans). The Arameans are divided in two groups: The Eastern Arameans (self-denomination: Ashuroye = Ashurits) and the Western Arameans (self-denomination: Suryoye = Syrer, a word which originally descends from the Greek language).
The severance between the Eastern and Western Arameans was made ca. 400 B.C. The in the influence of the Byzantian Empire remained Arameans (Western Arameans, click here) maintained the denomination of Suryoye, while the in the influence of the Persian Empire of the Sassanides comed Arameans (Eastern Arameans) took over the denomination of Ashuroye.
The Western Arameans belonged moreover to the "Syrian-Orthodox Church of Antiochia", while the Eastern Arameans went to the "Holy Syrian-Apostolic Church of the East" (Nestorians resp. Thomas-Christs) übergingen.
As Europeans roamed through the Middle East (partially in evangelical mission) was the word "Ashuroye" not translated with "Ashurits" but with "Assyrians". In ethnological sight a big mistake. Unfortunately the word "Assyrians" was tooken over and maintained by the Eastern Arameans. In this way is it possible to believe that the Old Assyrians exist until today. Equally name some Western Arameans itself as "Assyrians" and confusions and complete deformations of sense are easily possible.
The Assyrians are even known under the name Thomas-Christs or Nestorians, named according to the apostle Thomas, respectively the patriarch Nestorius (380–451). Nestorius rejected strictly all innovation and modifications in the Christian believe. In this way it came to a break during the conzile of Ephesos (431). Nestorius went to Egypt, and his followers fled in the exile to Persia. The Nestorians reject Greek or Latin as sacral language, and cultivate further the Arameic (Syrian), the mother tongue of Jesus Christ. From Persia the Thomas-Christianity spread out to India and China. On the end of the 14th cent. began the decline and the prosecution of the Nestorians by the Mongolians and Muslims. The leftovers of the communities fled mostly in the trackless Kurdistan, and survived there until today. Those Nestorians, which associate with the Roman church in the course of the 16th cent., are known as Chaldeans, too.
partial Source and Surftip: http://www.oromoye.de
teilweise/partial Quelle/Source: Die Völker der Erde
hoch/up

 

Ergänzung:
Die Region zwischen den Hikkari-Bergen und dem Bezirk Mosul ist die Urheimat der Assyrer, mit Ninive als historische Hauptstadt. Dieses Land wurde später unter dem Namen Mesopotamien mächtig und bekannt. Heute liegt Mesopotamien im Irak.
Im ersten Weltkrieg kämpften sie auf Seiten der Alliierten gegen die Türken. 1968 bildete sich der Assyrische Gesamtbund (Assyrian Universal Alliance - AUA), eine weltweite Organisation, die sich zum Ziel gesetzt, hat einen halbautonomen Staat in der alten Heimat zu erkämpfen. Im Zuge des 2.Golfkrieges verschlimmerte sich 1991 die Situation der Assyrer. Mehr als 250.000 verließen den Irak. Militärische Operationen der Türkei gegen die PKK im Norden des Irak forderten weitere assyrische Opfer. Die Assyrer sind bedroht durch innerkurdische Streitigkeiten. Der AUA und der Assyrischen Demokratischen Bewegung (Mitglied der AUA) gelang es, auf diese Situation aufmerksam zu machen. Die Assyrer fordern weiterhin die freie Ausübung ihrer Religion und den freien Gebrauch ihrer Sprache.
Die assyrische Nation umfasst 3,3 Millionen Assyrer, einschließlich derer, die ins Ausland haben fliehen müssen. Der Großteil der Assyrer lebt aber nach wie vor in Mesopotamien. Außerhalb des Mittleren Ostens leben ca. 93.000 in Europa, 300.000 in den USA und Kanada, 64.000 in Armenien, Georgien und Russland, 33.000 leben in Australien und Neuseeland, und 150.000 in anderen Ländern.
Quelle/Source: UNPO
Übersetzung aus dem Englischen: Volker Preuß
hoch/up
Supplementary Text:
The region between the mountains and the district Hikkari Mosul is the original homeland of the Assyrians, with Nineveh as a historical capital. This land later became known and powerful under the name of Mesopotamia. Today Mesopotamia is in Iraq. In the first World War they fought on the Allied side against the Turks. In 1968 was formed the Assyrian Universal Alliance – AUA, a worldwide organization dedicated to the goal of a semi-autonomous state has to fight in the old country. In the course of the 2nd Gulf War in 1991 the situation of the Assyrians became worse. More than 250.000 left Iraq. Military operations in Turkey against the PKK in northern Iraq called for further Assyrian victims. The Assyrians are threatened by inner Kurdish disputes. The AUA and the Assyrian Democratic Movement (Member of the AUA) was able to make to this situation closely. The Assyrians call for the free exercise of their religion and the freedom to use their language. The Assyrian nation covers 3.3 millions Assyrians, including those who have to flee abroad. But the majority of Assyrians lives still in Mesopotamia. Outside of the Middle East approximately 93.000 live in Europe, 300.000 in the U.S. and Canada, 64.000 in Armenia, Georgia and Russia, 33.000 live in Australia and New Zealand, and 150.000 in other countries.
Quelle/Source: UNPO
hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken