Bremen

  • ehemaliges Bundesland
    des Deutschen Reiches
  • seit 1949 Bundesland der BRD
  • former federal country
    of the German Empire
  • since 1949 federal country of the FRG
Übersicht – Contents:

 

Flaggen – Flags:

Flagge flag Bremen Landesflagge

seit/since 1947,
Landesflagge – flag of the country,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World


Flagge flag Bremen Staatsflagge

Staatsflagge (mit mittlerem Wappen) – state flag (with middle coat of arms),
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source nach/by: Flags of the World


Flagge flag Bremen Staatsflagge

Staatsflagge (mit Flaggenwappen)
– state flag (with flag's coat of arms) = Flagge des Sentas – flag of the senate, Seitenverh. – ratio = 2:3,
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World, bremen.de


Flagge flag Bremen Seedienstflagge

seit/since 1952,
Seedienstflagge – official flag offshore,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World, bremen.de
hoch/up

 

historische Flaggen – historical Flags:

Flagge flag Bremen

14., 15., 16. Jhd./cent.,
Flagge von Bremen
– flag of Bremen


Flagge flag Hanse Hansetic League

14., 15., 16. Jhd./cent.,
Farben der Hanse
– colours of the Hanse


Flagge flag Bremen

seit/since 1692,
Handelsflagge – merchant flag
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World


Flagge flag Bremen Staatsflagge

1815–1891,
Staatsflagge – state flag
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World


Flagge flag Bremen Staatsflagge

seit/since 1891,
Staatsflagge (mit Flaggenwappen)
– state flag (with flag's coat of arms), Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World, bremen.de


Flagge flag Bremen Seedienstflagge

1891–1892,
Seedienstflagge
– official flag ashore,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World, bremen.de

Flagge flag Bremen Seedienstflagge

1893–1921,
Seedienstflagge
– naval official flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3
Quelle/Source nach/by: Flags of the World


Flagge flag Bremen Seedienstflagge

1921–1933,
Seedienstflagge
– naval official flag,
Seitenverhältnis – ratio = 3:5
Quelle/Source nach/by: Flags of the World


Flagge flag Bremen Seedienstflagge

1933–1935,
Seedienstflagge
– naval official flag,
Seitenverhältnis – ratio = 3:5
Quelle/Source nach/by: Flags of the World


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die allgemeine Flagge Bremens zeigt acht abwechselnd rote und weiße Streifen, und nahe am Mast einen senkrechten Streifen mit umgekehrter Farbreihenfolge, so dass ein zweireihiges Schachbrettmuster entsteht. In dieser Form war die Flagge seit dem Ende des 17. Jahrhunderts verbreitet und wurde von Bremischen Schiffern und anderen Privatpersonen und auch von der Stadt Bremen so genutzt. Vorher dürften einfarbige rote Flaggen mit einem silbernen Schlüssel in der Mitte (daher die Stadtfarben: Rot und Weiß) oder die weiß-roten Flaggen des Hansebundes verwendet worden sein, der im 17. Jahrhundert seine Bedeutung verloren hatte. Es soll jedoch auch Flaggen mit neun Streifen gegeben haben, am oberen und unteren Ende der Flagge mit einem roten Streifen beginnend und endend. The general flag of Bremen shows eight alternating red and white stripes, and close to the mast is a vertical stripe with reversed color sequence, so that appears a double-row checkerboard pattern. In this form the flag was spread since the end of the 17th century and was used by Bremen sailors and other individuals and by the City of Bremen too.

Previously should have been used single-coloured red flags with a silvery key in the middle (hence the city's colors: red and white) or the white-red flags of the Hanseatic League, which has lost its importance in the 17th century. However, it should also have been flags with nine stripes, at the top and bottom end of the flag starting and ending with a red stripe.

Ab 1815 führte die Stadt Bremen das Stadtwappen auf ihrer Flagge. Schiffer und Privatpersonen durften diese Flagge im Prinzip nicht verwenden, aber wahrscheinlich hat man sich nicht immer daran gehalten, so dass im 19. Jahrhundert offizielle Stadtflaggen aufkamen, die zwölf oder gar vierzehn Streifen zeigten, um sich als Hoheitszeichen besser von den privat genutzten Flaggen abzuheben. From 1815 the City of Bremen showed the coat of arms of the city on their flags. Sailors and individuals had no permission to use this flag in principle, but probably they have not always kept it, so that in the 19th century arised official city flags, with twelve or even fourteen stripes, to make possible a better differentiation as an official symbol from the privately used flags.
Im Jahre 1891 wurde die Anzahl der Streifen amtlich festgelegt: zwölf für die offiziellen Flaggen der Stadt, acht für die privat genutzten Flaggen (Handelsflagge). Im gleichen Jahr wurde auch ein neues großes Wappen angenommen. Es zeigte nicht nur Schild, Krone und Schildhalter, sondern zusätzlich eine Helmzier, aus der ein goldener Löwe herausragt, der den silbernen Schlüssel der Stadt wie eine Flagge in den Pranken hält. In 1891 the number of stripes was fixed officially, twelve stripes for the official flags of the city, and eight stripes for the private used flags (merchant flag). In the same year, a new greater coat of arms was adopted. It showed not only a shield, crown and shield holders (supporters), but further a crest, out of a golden lion, holding the silvery key of the city like a flag in it's paws.
Die Regelung mit der Anzahl der Streifen und auch das große Wappen (heute 'Flaggenwappen') hat sich bis in die heutige Zeit erhalten. Es gibt (und gab schon seit dem 19. Jahrhundert) auch Flaggen mit acht Streifen, die das mittlere Wappen der Stadt, mit Schild und Krone in einem weißen Feld in der Mitte zeigen. Die Stadt Bremen handhabt die Verwendung ihres Wappens sehr restriktiv. Es ist amtlichen Stellen vorbehalten, und von daher dürfte diese Flagge auch nur von Ämtern der Stadt Bremen verwendet werden. Dennoch gibt es sie im Handel und wird inoffiziell verwendet. Privatpersonen dürfen eigentlich nur das Wappenzeichen der Stadt verwenden (s. u.). The determination with the number of stripes and even the greater coat of arms (today called 'flag-escutcheon') have been preserved to this days. There are (and were already in the 19th century) also flags with eight stripes, which show the middle coat of arms of the city, with shield and crown in a white box in the middle of the flag. The City of Bremen manages the use of their arms very strictly. The use is only allowed for official departments, and therefore is likely that this flag could only be used from offices of the City of Bremen. Nevertheless, it is available in the trading and is used unofficially. Individuals may actually use only the escutcheon-logo of the city (look below).
Erwähnenswert ist die Seedienstflagge (Landesdienstflagge der bremischen Schifffahrt). Auch sie wurde 1891 im Design der amtlichen Flaggen eingeführt, und zeigte in der Oberecke zusätzlich einen kleinen blauen Anker. Bereits im Jahre 1893 wurde sie von einer Flagge abgelöst, die für alle Küstenstaaten des Deutschen Reiches eingeführt wurde, um ein einheitliches Erscheinungsbild der Behörden auf See zu gewährleisten. Sie entsprach der kaiserlichen schwarz-weiß-roten Marinedienstflagge des Deutschen Reiches, und unterschied die einzelnen Länder nur durch eine Wappendarstellung in der Oberecke der Flagge. Drei Jahre der Abdankung des Kaisers wurde eine neue Seedienstflagge eingeführt, die wieder der schwarz-weiß-roten Marinedienstflagge des Deutschen Reiches (diesmal mit dem Staatswappen in der Mitte) entsprach, und auch die Länderkennung im Obereck trug. Interesting is even the offshore official flag (state flag of the Bremen shipping). This flag was introduced in 1891 too, in the design of the official flags, in the upper corner added by a small blue anchor.
Already in 1893 it became replaced by a flag, which was introduced for all the coastal states of the German Empire, to ensure a uniform appearance of the authorities at sea. It corresponded to the imperial black-white-red naval official flag of the German Empire, and differed by country only by a coat of arms, shown in the upper corner of the flag. Three years after the abdication of the emperor was introduced a new offshore official flag, which corresponded and showed again the black-white-red naval official flag of the German Empire (this time with the national emblem in the middle), and had also the locale heraldy in the upper canton.
Im Jahre 1933 ergriffen die Nationalsozialisten die Macht in Deutschland, und das Wappen der Republik wurde außer Dienst gestellt. Statt dessen wurde auf den Dienstflaggen eine Darstellung des Reichsadlers verwendet, so wie sie auf der Flagge des Reichspräsidenten zu sehen war. Der Adler wurde ohne Schild, nur auf einer weißen Scheibe, ein wenig außer der Mitte in Richtung Fahnenmast verschoben platziert. Nach 1934 wurden die Länder bedeutungslos, und Behörden mussten ab 1935 die einheitliche Dienstflagge des Deutschen Reiches verwenden. In 1933 the National Socialists seized the power in Germany, and the arms of the Republic has been decommissioned. Instead of it was used on the official flag a representation of the imperial eagle, as it could be seen on the flag of the President.
The eagle was placed – with no shield, just on a white plate – a little bit out of the center moved toward the flagpole. After 1934 the countries became insignificant, and the authorities had to use from 1935 the uniform official flag of the German Empire.
Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Bremen 1947 als Land wieder gegründet, und wurde 1949 Teil der BRD, die Flaggen von 1891 wurden wieder eingeführt, und im Jahre 1952 auch die Seedienstflagge. Ebenso wurde 1947(?) ein neues großes Wappen eingeführt, mit Schild Krone und Schildhaltern auf einem Podest. Das alte große Wappen von 1891 wird jedoch vom Senat weiter verwendet, und als 'Flaggenwappen' bezeichnet. After the Second World War, the Country of Bremen was founded again in 1947, and became in 1949 a part of the FRG, the flags of 1891 were reintroduced, and in 1952 even the offshore official flag. In the same way was introduced a new greater coat of arms in 1947(?), with shield, crown and supporters on a pedestal. The old greater coat of arms from 1891 is still in use by the senate, and is called 'flag-escutcheon'.
Quelle/Source: Flags of the World, Wikipedia (D)
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Kokarde cockade Bremen

bis/to 1919
Kokarde – cockade

Wappen coat of arms Bremen Wappenzeichen

Wappenzeichen von Bremen
– escutcheon-logo of Bremen
Quelle/Source: nach/by: bremen.de

Wappen coat of arms Bremen

mittleres Wappen von Bremen
– middle coat of arms of Bremen
Quelle/Source: nach/by: bremen.de

Wappen coat of arms Bremen

großes Wappen von Bremen
– greater coat of arms of Bremen
Quelle/Source: bremen.de

Wappen coat of arms Flaggenwappen

Flaggenwappen von Bremen
– flag-escutcheon of Bremen
Quelle/Source: bremen.de
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens: Meaning/Origin of the Coat of Arms:
Das Wappen von Bremen zeigt einen silbernen Schlüssel auf rotem Grund. Das Symbol des Schlüssels geht auf das Siegel der Stadt von 1366 zurück, als in das neue Siegel, neben einem Abbild des Kaisers, eine Darstellung des Heiligen Petrus mit dem Schlüssel aufgenommen wurde. Petrus ist der Schutzpatron des Doms zu Bremen, und der Himmelsschlüssel ist sein Symbol, abgeleitet von den Worten Jesu: „Ich will Dir des Himmelreiches Schlüssel geben“. In der kleinen Version des Wappens, wurde nur der Schlüssel verwendet, in farbiger Darstellung als silbernener Schlüssel auf Rot. Bremen war 1810 von Frankreich annektiert worden, und im Jahre 1811 wurde das Wappen von Bremen durch Napoléon abgeändert. Es zeigte einen schwarzen Schlüssel auf Gold, und ein rotes Schildhaupt, das mit drei goldenen Bienen belegt war. Die Vergabe von goldenen Bienen war eine speziele Form der Ehrung durch Napoléon, die auch andere Gebiete erfahren haben, so z.B. die Insel Elba. Im Jahre 1813 kehrte man zum alten Wappen zurück. The coat of arms of Bremen shows a silvery key on a red background. The symbol of the key goes back to the city's seal of 1366, as into the new seal, next to a picture of the Emperor, was placed a representation of St. Peter with the key. Peter is the patron saint of the cathedral at Bremen, and the keys of heaven are his symbol, derived from the words of Jesus: "I will give you the keys of the kingdom." In the lesser version of the coat of arms, only the key was used, in colored reproduction as a silvery key on red.

In 1810 Bremen was annexed by France, and in 1811 the emblem of Bremen became modified by Napoléon. It showed a black key on gold, and a red shield-head that was added by three golden bees.

The awarding of golden bees was a special form of honoring by Napoleon, which Napoléon even gave to other countries, e.g. the island of Elba. In 1813 they returned to the old coat of arms.

Im Jahre 1891 wurde ein neues großes Wappen angenommen. Es zeigte nicht nur Schild, Krone und Schildhalter, sondern zusätzlich eine Helmzier, aus der ein goldener Löwe herausragt, der den silbernen Schlüssel der Stadt wie eine Flagge in den Pranken hält. In 1891 a new greater coat of arms was adopted. It showed not only a shield, crown and shield holders (supporters), but further a crest, out of a golden lion, holding the silvery key of the city like a flag in it's paws.
Im Jahre 1947, als das Land Bremen neu gegründet wurde, hat man ein neues großes Wappen eingeführt, mit Schild Krone und Schildhaltern auf einem Podest. Das alte große Wappen von 1891 wird jedoch vom Senat weiter verwendet, und als 'Flaggenwappen' bezeichnet. In 1947, on the occasion of the re-establish of the Country of Bremen, they introduced a new greater coat of arms, with shield, crown and supporters on a pedestal. The old greater coat of arms from 1891 is still in use by the senate, and is called 'flag-escutcheon'.
Quelle/Source: Flags of the World, Wikipedia (D), bremen.de
hoch/up

 

Landkarte – Map:


Quelle/Source: Stielers Hand-Atlas, Justus Perthes, 1891

Die Landkarte zeigt die Hansestädte Bremen, Hamburg und Lübeck ca. 1890 in orangefarbener Umrandung.

Die Grenze des Deutschen Reiches ist rot, die Preußens blau, die von Mecklenburg-Schwerin gelb, die von Mecklenburg-Strelitz braun, und die Oldenburgs grün unterlegt.

The map shows the Hanseatic Cities of Bremen, Hamburg and Luebeck around 1890 within an orange colored border. The border of the German Empire is hatched in red, the Prussian in blue, the border of Mecklenburg-Schwerin in yellow, the border of Mecklenburg-Strelitz in brown, and the border of Oldenburg in green.
hoch/up

 

Landkarte – Map:
interaktive Karte – clickable map
Die BRD und ihre Länder – FRG and its countries:


Quelle/Source: Freeware, University of Texas Libraries, modyfied by: Volker Preuß

hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    419 km²
  • Area:
    162 square miles
  • Einwohner:
    659 500 (2011)
  • Inhabitants:
    659 500 (2011)
  • Bevölkerungsdichte:
    1 574 Ew./km²
  • Density of Population:
    4 077 inh./sq.mi.
  • Religionen:
    44% Protestanten,
    12% Katholiken,
    46% Nicht-Religiöse
  • Religions:
    44% Protestant,
    12% Roman Catholic,
    46% Non-Religious
  • Hauptstadt:
    Bremen ist ein Stadtstaat
  • Capital:
    Bremen is a city state
  • Amtssprache:
    Deutsch
  • official Language:
    German
  • sonstige Sprachen:
    Niederdeutsch
  • other Languages:
    Low German
  • Währung:
    • bis 1867:
      1 Taler = 72 Grote = 360 Schwaren
      1 Grote = 10 Silbergroschen
    • 1868–1871:
      1 Taler = 30 Silbergroschen = 360 Pfg.
    • 1871–1924:
      1 Mark = 100 Pfennig
    • 1924–1948:
      1 Reichsmark (RM)
      = 100 Reichspfennig (Rpf.)
  • Currency:
    • bis 1867:
      1 Taler = 72 Grote = 360 Schwaren
      1 Grote = 10 Silbergroschen
    • 1868–1871:
      1 Taler = 30 Silbergroschen = 360 Pfg.
    • 1871–1924:
      1 Mark = 100 Pfennig
    • 1924–1948:
      1 Reichsmark (RM)
      = 100 Reichspfennig (Rpf.)
Quelle/Source: Wikipedia (D), Der Michel
hoch/up

 

Geschichte:
9 n.Chr. · Varusschlacht, die Römischen Legionen werden geschlagen, ihre Legionsadler (Standarten) werden Beute der Germanen. Auf der Suche nach den Adlern werden die Römer Jahre später in der Gegend des heutigen Bremen in einem Schrein fündig, und können einen Adler zurück ins Römische Reich bringen
1. Jhd. · die Römer betreiben in der Gegend des heutigen Bremen einen Flottenstützpunkt, der germanische Stamm der Chauken (später die Sachsen) siedelt im Bereich des heutigen Bremen
782 · Bremen wird zum ersten Mal urkundlich erwähnt
787 · Gründung des Bistums Bremen (Bremen wird Bischofssitz)
849 · Bremen wird Erzbistum, der Erzbischof von Hamburg verlegt seinen Sitz nach Bremen
888 · Marktrecht
1186 · "Gelnhauser Privileg", die Regierungsgewalt geht von der Kirche auf Kaiser und Senat über
1233 · die Rechte der Stadt werden bestätigt, Bremen entwickelt sich zur freien Reichsstadt
1260 · erster Beitritt zum Hansebund (mit Unterbrechungen bis 1669)
1522 · Ankunft der Reformation
1580–1586 · die Reformation setzt sich durch, Bremen wird evangelisch
1618–1648 · Dreißigjähriger Krieg, Bremen bleibt weitgehend verschont
1646 · der Status als freie Reichsstadt wird bestätigt
1648 · Westfälischer Friede, das Erzbistum Bremen wird sekularisiert und in die Herzogtümer Bremen und Verden aufgeteilt und an Schweden abgetreten, die Stadt Bremen verbleibt beim Reich
1715 · Schweden verkauft die Herzogtümer Bremen und Verden an das Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg (Kurhannover)
1741 · Kurhannover anerkennt die freie und Reichsstadt Bremen nachdem die Stadt Ländereien abgetreten hat
1792–1805 · Angriffe französischer Revolutionsarmeen auf das Reich
1795 · das Reich tritt das gesamte linke Rheinufer an Frankreich ab
1810 · Bremen und Verden und die Stadt Bremen werden von Frankreich annektiert
1814–1815 · Wiener Kongress, Neuordnung Europas nach der Ära Napoléon, die Stadt Bremen wird Souveräner Staat im Deutschen Bund, Bremen und Verden kommt an das Königreich Hannover
1827 · die Stadt Bremen erwirbt das Gebiet des heutigen Bremerhaven zur Anlage eines neuen größeren Hafens, 1837 wird die Gemeinde Bremerhaven gegründet
1866 · die Stadt Bremen wird Bundesland im Norddeutschen Bund
1871 · die Stadt Bremen wird Bundesland im Deutschen Reich
1934 · die territoriale Länder-Struktur des Deutschen Reiches wird durch die Gaue der NSDAP abgelöst, die Länder werden bedeutungslos
1939–1945 · Zweiter Weltkrieg, Bremen wird durch Bomben stark zerstört
27.04.1945 · Einmarsch britischer Truppen, die Stadt Bremen wird Teil der britischen und Teil der US-amerikanischen Besatzungszone
1949 · die Stadt Bremen wird Bundesland der BRD
2010 · die Stadt Bremen erwirbt in Bremerhaven die "Luneplate" von Niedersachsen, das Territorium von Bremen vergrößert sich um 14,95 km²
hoch/up
History:
9 A.D. · Varus Battle, the Roman legions are defeated, their legion's eagles (standarts) become a prey of the Germans (Teutons). In search for the eagles years later the Romans will find one eagle in the area of today's Bremen in a shrine, and can bring it back in the Roman Empire
1st century · the Romans have in the region of today's Bremen a naval base, the Germanic tribe of the Chauken (later the Saxons) settles in the area of today's Bremen
782 · Bremen is first mentioned in documents
787 · founding of the Diocese of Bremen (Bremen is seat of an bishop)
849 · Bremen becomes an archbishopric, the archbishop of Hamburg moves its seat to Bremen
888 · market law
1186 · "Gelnhausen Privilege", the governmental authority emanates from the church to the emperor and the senate
1233 · the rights of the city become confirmed, Bremen develops to a free imperial city
1260 · first joining the Hanseatic League (with interruptions until 1669)
1522 · arrival of the reformation
1580–1586 · the Reformation prevails, Bremen becomes Lutheran
1618–1648 · Thirty Years' War, Bremen is largely spared
1646 · the status of the free imperial city is confirmed
1648 · Peace of Westphalia, the archbishopric of Bremen becomes secularised and divided into the Duchies of Bremen and Verden and ceded to Sweden, the City of Bremen remains with the Empire
1715 · Sweden sells the Duchies of Bremen and Verden to the Electorate of Brunswick-Lueneburg (Electoral Hannover)
1741 ·  Hannover recognizes the free and imperial city of Bremen after the city has ceded lands
1792–1805 · French revolutionary armies attack the German Empire
1795 · the empire cedes the entire left bank of the river Rhine to France
1810 · Bremen and Verden and the City of Bremen become annexed by France
1814–1815 · Vienna Congress, reorganization of Europe after the Napoleonic era, the city of Bremen becomes a sovereign state in the German League, Bremen and Verden come to the Kingdom of Hanover
1827 · the City of Bremen aquires the today's Bremerhaven Territory to built a new major port, in 1837 is founded the municipality of Bremerhaven
1866 · the city of Bremen becomes a federal state in the North German Confederation
1871 · the city of Bremen becomes a federal state in the German Empire
1934 · the territorial structure of the states of the German Empire becomes replaced by the districts of the NSDAP, the countries become meaningless
1939–1945 · Second World War, Bremen is badly damaged by bombs
17th of April in 1945 · British troops invade the City of Bremen, it becomes part of the UK and part of the US-american occupation zone
1949 · the city of Bremen becomes a federal country of the FRG
2010 · the city of Bremen acquires in Bremerhaven "Luneplate Island" from Lower Saxony, Bremen increases its territory by 14,95 km²
Quelle/Source: Wikipedia (D)
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Der Name "Bremen" geht auf das altsächsische Wort "bremo" zurück, was "Rand" bedeutet. Möglicherweise ein Hinweis auf die Lage des alten Bremen am Rand einer Düne. Auf Latein heißt der Ort Brema. The name "Bremen" goes back to the old Saxon word "Bremo", which means "edge". It may indicate the location of Old Bremen on the edge of a dune. In Latin the place is called Brema.
Quelle/Source: Wikipedia (D)
hoch/up

 





 

 

Zur Startseite hier klicken