Hohenzollern-Hechingen

  • 1623–1848 Fürstentum
    Hohenzollern-Hechingen
  • 1850–1946 Teil eines preußischen Regierungsbezirks, von der Rheinprovinz und Berlin aus verwaltet
  • 1623–1848 Principality of
    Hohenzollern-Hechingen
  • 1850–1946 part of a Prussian district,
    administrated by the Rhine-Province and directly from Berlin
Übersicht – Contents:

 

Flaggen – Flags:

Flagge Fahne flag Hohenzollern-Hechingen

bis/till 1946,
Landesfarben
– colours of the district
Quelle/Source: nach/by: gonschior.de


Flagge Fahne flag Hohenzollern-Hechingen

bis/till 1848,
Flagge des Fürstentums  Hohenzollern-Hechingen
– flag of the principality Hohenzollern-Hechingen
Quelle/Source: nach/by World Statesmen


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die Landesfarben geben die Farben der Hohenzollern wieder, Schwarz und Weiß, in den Hohenzollernschen Landen jedoch in umgekehrter Reihenfolge als in Preußen, nämlich Weiß und Schwarz. The colors of the land show the colours of the Hohenzollern dynasty, black and white, but in the Hohenzollern Countries in reversed sequence as in Prussia, however, white and black.
Quelle/Source: nach/by: gonschior.de
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen coat of arms Hohenzollern-Hechingen

Wappen Hohenzollern-Hechingen
– coat of arms of Hohenzollern-Hechingen
Quelle/Source nach/by:
Wikimedia.org

Wappen coat of arms Hohenzollern

Wappen des Hauses Hohenzollern
– coat of arms of the House of Hohenzollern
Quelle/Source: nach/by
Historisches Deutschland
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens: Meaning/Origin of the Coat of Arms:
Das Hauswappen der Hohenzollern zeigt die Farben der Dynastie, Schwarz und Weiß, im Geviert. Die Linie Hechingen führt es als eigenes Wappen, jedoch mit einem Herzschild. Dieses zeigt einen schwarzen Löwe auf Gold in einem  weiß-rot geständerten Schild, und erinnert an die Burggrafen von Nürnberg. The House of Hohenzollern coat of arms shows the colors of the dynasty, black and white, in the square. The line Hechingen uses it as its own coat of arms, but with a central shield. It shows a black lion on gold in a white-red gyronny styled shield, and reminds of the Viscounts of Nuremberg.
hoch/up

 

Landkarte – Map:


Quelle/Source: Brommes Illustrirter Hand-Atlas 1862

Die historische Landkarte zeigt die Fürstentümer Hohenzollern-Hechingen und Hohenzollern-Sigmaringen, in hellblauer Umrandung. The historical map shows the Principalities of Hohenz.-Hechingen and Hohenzollern-Sigmaringen, within a pale blue border.
hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    256 km²
  • Area:
    99 square miles
  • Einwohner:
    20 500 (1849)
  • Inhabitants:
    20 500 (1849)
  • Bevölkerungsdichte:
    80 Ew./km² (1849)
  • Density of Population:
    207 inh./sq.mi. (1849)
  • Hauptort:
    Hechingen
  • major Town:
    Hechingen
  • Währung:
    • ab 1840:
      1 Gulden = 60 Kreuzer
    • ab 1850(?):
      1 Taler = 30 Silbergroschen = 360 Pfg.
    • 1871–1924:
      1 Mark = 100 Pfennig
    • 1924–1948:
      1 Reichsmark (RM)
      = 100 Reichspfennig (Rpf.)
  • Currency:
    • from 1840:
      1 Gulden = 60 Kreuzer
    • from 1850(?):
      1 Taler = 30 Groschen = 360 Pfennige
    • 1871–1924:
      1 Mark = 100 Pfennig
    • 1924–1948:
      1 Reichsmark (RM)
      = 100 Reichspfennig (Rpf.)
Quelle/Source: Historisches Deutschland, Der Michel
hoch/up

 

Geschichte:
1061 · erste Erwähnung der "Zollern"
1192 · Graf Friedrich III. von Zollern wird von Kaiser Friedrich I. mit der Grafschaft Nürnberg belehnt
um 1200 · Tod von Friedrich III.
1218 · die Söhne von Friedrich III. tauschen ihr Erbe, Konrad I. erhält Nürnberg-Zollern, Friedrich IV. erhält Hechingen
1411 · die Markgrafschaft Brandenburg kommt an die Hohenzollern aus dem Hause Nürnberg-Zollern
1534 · Karl I. von Hohenzollern (Hechingen) erhält von Kaiser Karl V. die Grafschaften Sigmaringen und Veringen zum Lehen
1576 · Erbteilung der Schwäbischen Hohenzollern, es entstehen die Linien Hohenzollern-Hechingen (bis 1869), Hohenzollern-Haigerloch (bis 1634) und Hohenzollern-Sigmaringen
1623 · die Grafen von Hohenzollern-Sigmaringen und Hohenzollern-Hechingen werden zu Fürsten erhoben
1801 · Frieden von Lunéville, das Heilige Römische Reich Deutscher Nation tritt offiziell alle linksrheinischen Reichsgebiete an das Frankreich Napoléons ab, Hohenzollern-Hechingen verliert dadurch seine Feudalrechte in Lüttich, Ausgleich durch Erwerb der Herrschaft Hirschlatt und das Koster Maria-Gnadenthal in Stetten
1806 · Ende des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation unter dem Druck Napoléons, der Kaiser tritt zurück, das Fürstentum Hohenzollern-Hechingen tritt dem Rheinbund bei und kann sich so seine Souveränität erhalten
Oktober 1813 · Völkerschlacht bei Leipzig, Niederlage Napoléons (16. bis 18.10. 1813)
1814–1815 · Wiener Kongress, Neuordnung Europas nach der Ära Napoléon, Gründung des Deutschen Bundes
1815 · Aufnahme des Fürstentums Hohenzollern-Hechingen in den Deutschen Bund
1828 · Gründungsmitglied des Bayerisch-Württembergischen Zollvereins
1834 · Gründungsmitglied des Deutschen Zollvereins
1835 · Annahme einer neuen Verfassung für Hohenzollern-Hechingen
1848 · Bürgerliche Revolution in Deutschland, Unruhen in Hohenzollern-Hechingen
07.12.1848 · Fürst Friedrich Wilhelm II. Constantin verzichtet auf den Thron und tritt sein Land an das Königreich Preußen ab
06.04.1850 · die Souveränität von Hohenzollern-Hechingen geht offiziell an Preußen über, Hohenzollern-Sigmaringen und Hohenzollern-Hechingen werden zum preußischen Regierungsbezirk "Sigmaringen" zusammengefasst (in der Praxis "Hohenzollernsche Lande" genannt) und kommen verwaltungsmäßig teilweise an die Rheinprovinz, teilweise wird direkt von Berlin aus verwaltet
1869 · die Linie Hohenzollern-Hechingen stirbt aus
1946 · Schaffung des Landes Württemberg-Hohenzollern als Teil der französischen Besatzungszone aus den südlichen Landesteilen des Landes Württemberg und den Hohenzollernschen Landen
1949 · Württemberg-Hohenzollern wird Bundesland der BRD
1952 · nach einer Volksabstimmung wird Württemberg-Hohenzollern mit Württemberg-Baden und (Rest-)Baden zum Land Baden-Württemberg vereinigt
hoch/up
History:
1061 · first mention of the "Zollern" (later Hohenzollern)
1192 · Count Friedrich III. of Hohenzollern got from Emperor Frederick I. the County of Nuremberg as a fiefdom
ca. 1200 · death of Frederick III.
1218 · the sons of Frederick III. exchange their heritage, Konrad I. gets Nuremberg-Zollern, Frederick IV. receives Hechingen
1411 · the Margraviate of Brandenburg comes to the house of Hohenzollern especially the line of Nuremberg Zollern
1534 · Charles I. of Hohenzollern (Hechingen) receives from Emperor Charles V. the counties of Sigmaringen and Veringen as fiefdom
1576 · inheritance of the Swabian Hohenzollern dynasty, it arised the lines of Hohenzollern-Hechingen (to 1869), Hohenzollern-Haigerloch (to 1634) and Hohenzollern-Sigmaringen
1623 · the Counts of Hohenzollern-Sigmaringen and Hohenzollern-Hechingen become elevatet to Princes
1801 · Peace of Luneville, the Holy Roman Empire of German Nation cedes officially all areas of the left bank of the River Rhine to Napoléon's French Empire, Hohenzollern-Hechingen loses his feudal rights in Liège, compensated by the acquisition of the Dominion of Hirschlatt and the monastery of Maria-Gnadenthal in Stetten
1806 · end of the Holy Roman Empire of German Nation under the pressure of Napoléon, the emperor resigns, the Principality of Hohenzollern-Hechingen joins the Confederation of the Rhine, and can hold its sovereignty
October 1813 · defeat of Napoleon at Leipzig (16th to 18th of October 1813 Battle of Nations)
1814–1815 · Vienna Congress, reorganization of Europe after the Napoleonic era, establishment of the German Confederation
1815 · the Principality of Hohenzollern-Hechingen joines the German Confederation
1828 · founding member of the Bavarian-Wuerttemberg Customs Union
1834 · founding member the German Customs Union
1835 · adoption of a new constitution for Hohenzollern-Hechingen
1848 · Bourgeois Revolution in Germany, riots in Hohenzollern-Hechingen
August 1848 · marching in of Prussian troops
7th of December in 1848 · Prince Frederick William II. Constantine renounces the throne and cedes his country to the Kingdom of Prussia
6th of April in 1850 · the sovereignty of Hohenzollern-Hechingen becomes officially handed over to Prussia, Hohenzollern-Sigmaringen and Hohenzollern-Hechingen become merged to the Prussian governmental district "Sigmaringen" (in practice called "Hohenzollern Countries"), partly administered by the Rhine Province, and partly directly from Berlin
1869 · extinction of the line of Hohenzollern-Hechingen
1946 · establish of the Country of Württemberg-Hohenzollern as a part of the French occupation zone, from the southern parts of the Country of Wuerttemberg and the Hohenzollern Countries
1949 · Wuerttemberg-Hohenzollern is federal country of the FRG
1952 · after a plebiscite gets Wuerttemberg-Hohenzollern fused with Wuerttemberg-Baden and the remaining Baden to the Country of Baden-Wuerttemberg
Quelle/Source: Wikipedia (D), RetroLib Retrobibliothek
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Die Familie "Hohenzollern" ist ein altes schwäbisches Adelsgeschlecht, das erstmals im Jahre 1061 als "Zolorin" erwähnt wird. Die Zollern wurden mächtig als Verwalter des Kirchengrundes von Reichenau, aber auch als Mönche und Äbte im Bodenseekloster. Der Name der Familie geht auf den Namen der Stammburg zurück, die auf auf dem 855 Meter hohen Zollerberg liegt. Der Name des Berges, auch einfach nur "Zoller" oder "Zollern" genannt, ist verwandt mit dem Wort "Söller", was "Berg" oder auch "Bergrücken" bedeutet. The family of the "Hohenzollern" is an old noble family from Swabia, which was first mentioned in 1061 as "Zolorin". The Hohenzollern became powerful as trustee of the church grounds of Reichenau, as well as monks and abbots of the Monastery on Lake Constance. The family name goes back to the name of the family castle, which lies on the 855 meters high mountain "Zoller". The name of the mountain, simply called "Zoller" or "Zollern," is related to the word "Soeller", meaning "mountain" or "ridge".
Graf Friedrich III. wurde von Kaiser Friedrich I. im Jahre 1192 mit der Grafschaft Nürnberg belehnt. In dieser Zeit kam der Name "Hohenzollern" auf. Um 1218 tauschten die Söhne ihr Erbe und Konrad I. erhielt Nürnberg-Zollern, aus dem die berühmte brandenburgisch-preußische Linie der "Hohenzollern" hervorging. Der jüngere Bruder Friedrich IV. begründete mit der Grafschaft Hechingen die schwäbische Linie der Familie. Count Frederick III. got by by Emperor Frederick I. the County of Nuremberg as fiefdom in 1192. In that time the name "Hohenzollern" came into beeing. To the sons exchanged their heritage in 1218 and Konrad I. received Nuremberg-Zollern, from which arised the famous Brandenburg Prussian line of the "Hohenzollern". The younger brother Frederick IV. founded with the County Hechingen the Swabian line of the family.
Karl I. von Hohenzollern erhielt 1534 von Kaiser Karl V. die Grafschaften Sigmaringen und Veringen zum Lehen. Im Jahre 1576 wurde die schwäbische Linie der Hohenzollern geteilt, und zwar in die Linien Hohenzollern-Hechingen, Hohenzollern-Haigerloch und Hohenzollern-Sigmaringen.
Der Name "Hechingen" geht auf eine allemannische Siedlung zurück, die von einem „Hacho“ gegründet worden war.
Charles I. of Hohenzollern got the counties of Sigmaringen and Veringen sa fiefdom from Emperor Charles V. in 1534. In 1576 the Swabian line of the Hohenzollern family was divided in the lines of Hohenzollern-Hechingen, Hohenzollern-Sigmaringen and Hohenzollern-Haigerloch.
The name "Hechingen" goes back to a Alemannic settlement, which was founded by a "Hacho".
Quelle/Source: Wikipedia (D)
hoch/up

 





 

 

Zur Startseite hier klicken