Norddeutscher Bund

  • 1867–1871
  • Norddeutscher Bund
  • monarchischer deutscher Staatenbund
  • 1867–1871
  • North German Confederation
  • monarchial federation of German states
Übersicht – Contents:

 

Der Norddeutsche Bund – The North German Confederation:

Nachdem der Krieg Preußens und Österreichs und ihrer jeweiligen Verbündeten am 03.07.1866 in der Schlacht bei Königgrätz zugunsten Preußens entschieden worden war, beendete der Friede von Prag am 23.08.1866 diesen Krieg. Die Initiative zur Einigung des Reiches war damit an Preußen übergegangen. Dies bedeutete die Favorisierung einer sogenannten "kleindeutschen" Lösung, d.h. die Bildung eines gesamtdeutschen Nationalstaates unter Ausschluss Österreichs. Der preußische Ministerpräsident Otto von Bismarck war seit August 1866 bemüht ein solches Staatengebilde zu schaffen, zunächst mit den 17 deutschen Staaten, die sich als Verbündete am Krieg gegen Österreich beteiligt hatten. Nach dem Abschluss von Friedensverträgen traten auch Reuß ältere Linie, Sachsen und Sachsen - Meiningen, und teilweise (nur der nördliche Landesteil) auch Hessen - Darmstadt dem Norddeutschen Bund bei. Die Verfassung des Bundes trat am 01.07.1867 in Kraft. Bundespräsident wurde der preußische König (Wilhelm I.). Er hatte den Oberbefehl über das Bundesheer und bestimmte allein über die gemeinsame Außenpolitik. Das oberste Regierungsorgan war der Bundesrat, als gemeinsame Vertretung aller Mitgliedsländer, dem der von Preußen zu ernennende Bundeskanzler (Otto von Bismarck) vorstand. Wahlen entschieden über die Zusammensetzung des Reichstages, der zusammen mit dem Bundesrat die Legislative bildete. Diese Verfassung bildete die Grundlage für die Verfassung des Deutschen Reiches von 1871. As the war of Prussia and Austria and their respective allies on the 3rd of July in 1866 it the battle near Koeniggraetz was determined in favor of Prussia, end this war with the peace of Prague on 23rd of August in 1866.

The initiative for the unification of the empire was with this fact swaped to Prussia. This means the preference of a so named "small German" solution, what means the creation of a all-german national state under exclusion of Austria. The Prussian premier Otto von Bismarck was ambitioned to create such a state shape since August 1866, to begin with the 17 German states, wich were participated as allies in the war against Austria. After peace treaties joined the North German Federation even Reuß of older lineage, Saxony and Saxony - Meiningen, and partially (only the northern part of the land) even Hessen - Darmstadt.

The constitution of the confederation came into force on the 1st of July in 1867. President of the confederation became the Prussian king (Wilhelm I.). He had the supreme command over the federal army and determines solely over the mutual foreign affairs. The uppermost government organ was the Bundesrat (federal council), as mutual agency of all membering states, which lead the by Prussia to nominate federal chancellor (Otto von Bismarck). Elections determined about the assembly of the Reichstag (empire's council), which was the legislature together with the Bundesrat. This constitution was the basis for the constitution of the German Empire of 1871.

Volker Preuß
hoch/up

 

Flaggen – Flags:

Flagge Fahne flag Norddeutscher Bund North German Confederation Handelsflagge merchant flag

Bundes- und Handelsflagge
– federal and merchant flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


Flagge Fahne flag Norddeutscher Bund North German Confederation Marineflagge Kriegsflagge naval war flag

Kriegsflagge – war flag,

Hier klicken für mehr Informationen!
Quelle/Source: Flags of the World

Flagge Fahne flag Norddeutscher Bund North German Confederation Gösch Jack

Gösch – naval jack,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


hoch/up

 

Der Ursprung der schwarz-weiß-roten Flagge
– Origin of the black-white-red Flag:

Die Farben der Flagge des Norddeutschen Bundes sind Schwarz, Weiß und Rot.
  • Diese Farbkombination entstand im Jahre 1867 durch die Kombination der Farben Preußens (Schwarz und Weiß) mit den Farben der Hansestädte Hamburg, Bremen und Lübeck (Rot und Weiß).

Diese Flagge war für den Norddeutschen Bund nicht als Nationalflagge gedacht, denn schließlich repräsentierte der Bund keine Nation, sondern immer noch ein Staatenbündnis. Die schwarz - weiß - rote Flagge war für die Handelsmarine des Norddeutschen Bundes bestimmt, ursprünglich sogar auch für die Kriegsmarine. Da aber nur Preußen und die Hansestädte über eine größere Anzahl von Handels- oder Kriegsschiffen verfügten, erklärt sich, warum die Farben Schwarz, Weiß und Rot für die Repräsentation des Norddeutschen Bundes auf den Meeren ausreichte.

Zur Herkunft der Kombination der Farben Schwarz, Weiß und Rot gibt es noch weitere Theorien, die aber jeglicher Grundlage entbehren:

  • Die Farbkombination sei aus der Verbindung der Farben Preußens mit den Farben des alten Kurfürstentums Brandenburg entstanden.
  • Jede einzelne der Farben Schwarz, Weiß und Rot habe ihre Bedeutung, so stehe Schwarz für die dunkle Vergangenheit, Weiß für die strahlende Zukunft, und das Rot stehe für das Blut der im Kampf für die Sache nar nationalen Einheit Gefallenen.

Die Kriegsflagge und auch die Gösch der Kriegsschiffe zeigen ein Eisernes Kreuz. Das Eiserne Kreuz ist eine militärische Auszeichnung aus den Befreiungskriegen. Es wurde seit seiner Stiftung im Jahre 1813 von Anfang an ohne Berücksichtigung des Dienstgrads oder der ständischen Herkunft verliehen, ist damit eine Art Volksorden, der, gerade auch in der Zeit nach den Befreiungskriegen, die Idee des völkischen Widerstands gegen Fremdbestimmung und für eine freie und unteilbare Nation beflügelte. Bei der Gestaltung des Ordens stand die Flagge Preußens aus dem 18. Jahrhundert Modell, dieser wiederum war das Kreuz des Deutschen Ordens aus dem 15. Jahrhundert Vorbild. Das Eiserne Kreuz wurde im Jahre 1870 erneut im Rahmen der militärischen Auseinandersetzungen zwischen dem Norddeutschen Bund und dem Kaiserreich Frankreich gestiftet (deutsch - französischer Krieg).

The colors of the flag of the North German Confederation are black, white and red.
  • This combination of colors was formed in the year 1867 by combination of the colors of Prussia (black and white) with the colors of the Hanseatic Towns Hamburg, Bremen and Lübeck (red and white).

This flag was invented as flag for the North German Confederation not as national flag, because finally the Condederation represented no nation, but still an alliance of states. The black - white - red flag was determined for the trade fleet of the North German Confederation, initially even for the navy, too.

Because only Prussia and the Hanseatic Towns had an greater number of trade- or warships, explains itself, why the colors black, white and red were sufficient for the representation of the North German Confederation in the oceans.

About the origin of the combination of the colors black, white and red there are still further theories, which however have no foundation:

  • This combination of colors should came into being by the combination of the colors of Prussia with the colors of the old Electorate of Brandenburg
  • Every single color, if black, white or red should have their own meaning. In this way should black stand for the dark past, white for the shining future, and the red should stand for the in the fight for the national unity fallen.

The war flag and even the jack of the warships show an Iron Cross. The Iron Cross is a military distinction from the liberation wars.

Since his foundation in the year 1813 it was avarded right from the beginning without consideration of the military or social rank, and is therewith a kind of a people's order, which, even in the times after the liberation wars, inspired the idea of a ethnic-national resistance against foreign determination and for a free and indivisible nation.

At the designing of the order stood the flag of Prussia from the 18th century for model, and for her was the pattern the cross of the Teutonic Order (teutonic knights) from the 15th century.

The Iron Cross was endowed again in the year 1870 in context with the military quarrels between the North German Confederation and the Empire of France (German - French war).

Volker Preuß
hoch/up

 

Das Wappen des Norddeutschen Bundes
– Coat of Arms of the North German Confederation:

Wappen coat of arms Norddeutscher Bund North German Confederation

Das Wappen des Norddeutschen Bundes – the coat of arms of the North German Confederation

hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
Der Norddeutsche Bund umfasste zu Beginn folgende 18 Staaten:

Königreich Preußen
Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin
Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz
Großherzogtum Oldenburg
Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach
Herzogtum Braunschweig
Herzogtum Sachsen-Coburg-Gotha
Herzogtum Sachsen-Altenburg
Herzogtum Anhalt
Fürstentum Waldeck
Fürstentum Lippe (-Detmold)
Fürstentum Schaumburg-Lippe
Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt
Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen
Fürstentum Reuß jüngere Linie
Freie und Hansestadt Lübeck
Freie Hansestadt Bremen
Freie und Hansestadt Hamburg

Nach dem "Frieden von Prag" mussten folgende Staaten dem Norddeutschen Bund beitreten:

Königreich Sachsen
Großherzogtum Hessen (Hessen-Darmstadt)
Herzogtum Sachsen-Meiningen
Fürstentum Reuß ältere Linie

Folgende Staaten wurden nach dem "Frieden von Prag" von Preußen annektiert und als Provinzen eingegliedert:

Königreich Hannover
Herzogtum Nassau
Kurfürstentum Hessen (Hessen-Kassel)
Landgrafschaft Hessen-Homburg
Freie Stadt Frankfurt

The North German Confederation includes initially the following 18 states:

Kingdom of Prussia
Grande Duchy of Mecklenburg-Schwerin
Grande Duchy of Mecklenburg-Strelitz
Grande Duchy of Oldenburg
Grande Duchy of Saxony-Weimar-Eisenach
Duchy of Brunswick
Duchy of Saxony-Coburg-Gotha
Duchy of Saxony-Altenburg
Duchy of Anhalt
Principality of Waldeck
Principality of Lippe (-Detmold)
Principality of Schaumburg-Lippe
Principality of Schwarzburg-Rudolstadt
Principality of Schwarzburg-Sondershausen
Principality of Reuss Junior Line
Free and Hanseatic Town Luebeck
Free and Hanseatic Town Bremen
Free and Hanseatic Town Hamburg

After the "peace of Prague" must the following states join the North German Confederation:

Kingdom of Saxony
Grande Duchy of Hessen (Hessen-Darmstadt)
Duchy of Saxony-Meiningen
Principality of Reuss Senior Line

The following states got annexed by Prussia and incorporated as provinces after the "peace of Prague":

Kingdom of Hannover
Duchy of Nassau
Electorate of Hesse (Hessen-Kassel)
Landgraviate of Hesse-Homburg
Free Town Frankfurt

hoch/up

 

Geschichte:
1866 · Preußisch-Österreichischer Krieg, auch Deutscher Krieg oder Bruderkrieg, Niederlage Österreichs und seiner Verbündeten gegen Preußen und seine Verbündeten, Preußen erwirbt Schleswig-Holstein, Hannover, Kurhessen und Nassau, zerschlägt den Deutschen Bund und betreibt die Gründung des Norddeutschen Bundes
1866 · Gründung des Norddeutschen Bundes
01.07.1867 · der Norddeutsche Bund erhält eine Verfassung, er wird zum Bundesstaat unter der Führung von Preußen, Bundeskanzler wird Otto von Bismarck
1870/1871 · Deutsch-Französischer Krieg
18.01.1871 · Proklamation des Deutschen Reichs in Versailles, der König von Preußen wird zum Deutschen Kaiser proklamiert, die Verfassung des Norddeutschen Bundes wird mit wenigen Änderungen auf das Deutsche Reich übertragen
hoch/up
History:
1866 · Prussian-Austrian War, or German War or Fratricidal War, defeat of Austria and its allies against Prussia and its allies, Prussia acquires Schleswig-Holstein, Hanover, Hesse-Kassel and Nassau, smashing of the German Confederation and Prussia forces the establishment of the North German Confederation
1866 · establishment of the North German Confederation
1st of July in 1867 · the North German Confederation gets a constitution, it becomes a federal state under the leadership of Prussia, chancellor becomes Otto von Bismarck
1870/1871 · Franco-German War
18th of January in 1871 · proclamation of the German Empire at Versailles, the king of Prussia was proclaimed as German Emperor, the constitution of the North German Confederation becomes transmitted with a few changes to the German Empire
Quelle/Source: Wikipedia (D), Atlas zur Geschichte, Discovery '97, Volker Preuß
hoch/up

 











 

 

Zur Startseite hier klicken