Thüringen

  • Thüringen
  • seit 1920 Bundesland
    des Deutschen Reiches
  • 1959–1952 Land der DDR
  • 1952–1990 aufgelöst
  • seit 1990 Bundesland der BRD
  • Thuringia
  • since 1920 federal country
    of the German Empire
  • 1959–1952 country of the GDR
  • 1952–1990 dissolved
  • since 1990 federal country of the FRG
Übersicht – Contents:

 

Flaggen – Flags:

Landesflagge Thüringens

seit/since 1990,
Landesflagge
– flag of the country


Landesdienstflagge Thüringens

seit/since 1990,
Landesdienstflagge
– official flag


hoch/up

 

historische Flaggen – historical Flags:

Landesdienstflagge Thüringens

1920–1933,
Landesdienstflagge
– official flag


Landesdienstflagge Thüringens

1933–1945,
Landesdienstflagge
– official flag


Landesdienstflagge Thüringens

1945–1952,
Landesdienstflagge
– official flag


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Das Land Thüringen, im Jahre 1920 aus sieben kleineren Staaten geschaffen, nahm in jenem Jahr eine weiß-rote Bikolore mit einem Wappen in der Mitte an. Sie zeigte sieben sechszackige Sterne auf einem roten Schild. The Country Thuringia, created in the year 1920 out of seven smaller states, adoped in that year a white-red Bicolor with a coat of arms in the middle. It showed seven six jagged stars on a red shield.
Im Jahr 1933 wurde ein neues Wappen eingeführt. Es zeigte einen gevierteilten Schild mit einem zentralen Herzschild. Die Gevierte zeigten die Heraldik von Sachsen (Ernestinische Linie der Wettiner), von Schwarzburg, von Reuß und von Henneberg. Das Herzschild zeigte den blauen Schild der Landgrafschaft Thüringen mit dem rot-weiß gestreiften Löwen, wobei der Löwe ein goldenes Hakenkreuz in seiner rechten Pranke hielt. In 1933, a new coat of arms was introduced. It showed a quartered shield with a central heart shield. The squares showed the heraldry of Saxony (Wettin Ernestine line), of Schwarzburg, of Reuss and of Henneberg.

The central shield showed the blue shield of the County of Thuringia with the red and white striped lion, with a golden swastika in its right paw.

Im Jahre 1945 nahm das Land Thüringen nach der Eingliederung preußischer Territorien ein anderes Wappen an: Auf dem roten Schild erscheinen ein goldener Löwe und jetzt acht sechszackige Sterne. Ein Stern ist für die preußischen Gebiete ergänzt worden. Die weiß-rote Flagge mit dem goldenen Löwen behielt Thüringen auch als Land der DDR bei. Mit dem Auflösen der Länder im Jahre 1952 wurde die Flagge abgeschafft. In the year 1945 the Country Thuringia adoped a new coat of arms after the incorporation of Prussian territories: On the red red shield appear a golden lion and now eight six jagged stars. One star was added for the Prussian territories. The white-red flag with the golden lion Thuringia maintained also as a country of the GDR. With the liquidation of the countries in the year 1952 the flag was abolished.
Als die Flagge Thüringens im Jahre 1990 wiederbelebt wurde, wurde ein neues Wappen eingeführt: Der Löwe ist nun rot-weiß gestreift und liegt auf einem blauen Schild, umgeben von acht weißen Sternen. Dieses Wappen orientiert sich an dem historischen Wappen der Landgrafschaft Thüringen zwischen 1145 und 1254. As the flag of Thuringia was revitalized in the year 1990 was introduced a new coat of arms: The lion is now red-white striped and lies on a blue shield surrounded by eight white stars. This coat of arms is orientated in the historical coat of arms of the County of Thuringia between 1145 and 1254.
Volker Preuß
hoch/up

 

Lesen Sie hier:
Hintergründe, Geschichte und Fakten zum Thema "Der Löwe in der Heraldik". Ausführungen, Varianten, Entwicklung sowie Panther und Leoparden.
Löwe, Wappen, Heraldik

 

Landkarte – Map:
interaktive Karte – clickable map
Die BRD und ihre Länder – FRG and its countries:


Quelle/Source: Freeware, University of Texas Libraries, modyfied by: Volker Preuß

hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    16 175 km²
  • Area:
    6 245 square miles
  • Einwohner:
    2 530 000 (1997)
  • Inhabitants:
    2 530 000 (1997)
  • Bevölkerungsdichte:
    156 Ew./km²
  • Density of Population:
    405 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt:
    Erfurt
    216 000 Ew. (1997)
  • Capital:
    Erfurt
    216 000 inh. (1997)
  • Währung:
    • 1920–1924:
      1 Mark = 100 Pfennig
    • 1924–1948:
      1 Reichsmark (RM)
      = 100 Reichspfennig (Rpf.)
    • 1948–1952:
      1 Mark der Deutschen Notenbank (MDN)
      = 100 Pfennig (Pf.)
  • Currency:
    • 1920–1924:
      1 Mark = 100 Pfennig
    • 1924–1948:
      1 Reichsmark (RM)
      = 100 Reichspfennig (Rpf.)
    • 1948–1952:
       1 Mark of German central bank (MDN)
      = 100 Pfennig (Pf.)
  • Geschichte:
    531 · Eroberung des Thüringerreiches durch Frankenkönig Theuderich, seit dem fränkische Provinz
    8. Jhd · Christianisierung durch Bonifatius
    1130 · das Geschlecht der Ludowinger wird von König Lothar III. in die Landgrafenwürde erhoben
    1247 · Aussterben der Ludowinger, Nachfolge durch die Wettiner (Heinrich der Erlauchte)
    1264 · Preisgabe des hessischen Westgebiets
    1485 · "Leipziger Teilung" der wettinischen Lande zwischen den Brüdern Herzog Albrecht (Stammvater der Albertiner) und Kurfürst Ernst (Stammvater der Ernestiner).
    Herzog Albrecht: Mark Meißen, westliches Osterland, Nordthüringen
    Kurfürst Ernst: Kurfürstentum Sachsen, Südthüringen, Vogtland
    1547 · "Wittenberger Kapitulation" die Ernestiner verlieren die sächsische Kurwürde
    16. bis 19. Jhd. · durch Erbteilungen entstehen viele einzelne Herrschaften, zuletzt ein Großherzogtum, drei Herzogtümer und vier Fürstentümer
    1918 · Novemberrevolution, die Monarchien werden gestürtzt, es bilden sich neun Freistaaten
    1920 · Zusammenschluss von acht Freistaaten zum Land Thüringen, nur der Freistaat Coburg schließt sich Bayern an
    1921 · neue Verfassung, das Land Thüringen wird der Freistaat Thüringen
    1945 · Besetzung durch US-amerikanische Truppen, jedoch kommt Thüringen zur sowjetischen Besatzungszone, Eingliederung preußischer Territorien
    1949 · Thüringen wird Land der DDR
    1952 · die Länder in der DDR werden aufgelöst
    1990 · Wiederherstellung des Freistaates Thüringen
  • History:
    531 · capture of the Thuringian Empire by the Frankish king Theuderich, since them a Frankish province
    8th cent. · christianization by Bonifatius
    1130 · the house of the Ludowingers will be levied in the dignity of a landgrave by king Lothar III.
    1247 · vanish of the Ludowingers, succession by the house Wettin (Heinrich the Illustrious)
    1264 · abandonment of the Hassian western territory
    1485 · "Leipzig partition" of the Wettin's estates between the brethren duke Albrecht (progenitor of the Wettin-Albertinians) and elector Ernst (progenitor of the Wettin-Ernestinians).
    duke Albrecht: Land of Meissen, western Osterland, North Thuringia
    Kurfürst Ernst: Electorate of Saxony, South Thuringia, Vogtland
    1547 · "Wittenberg capitulation" the Ernestinians lose the dignity of election
    16th until 19th cent. · by inheritation arise many particular reigns, finally one grand duchy, three duchies and four principalities
    1918 · November revolution, the monarchies become unseated and there come into being nine free states
    1920 · confederation of eight free states to the Country Thuringia, only the Free State of Coburg joins Bavaria
    1921 · new constitution, the Country Thuringia becomes the Free State of Thuringia
    1945 · occupation by US-American troops, however Thuringia comes to the Soviet occupation zone, incorporation of Prussian territories
    1949 · Thuringia becomes a Country of the GDR
    1952 · the countris in the GDR get dissolved
    1990 · restoration of the Free State of Thuringia
hoch/up

 

Die Thüringischen Staaten 1815 bis 1826 – The Thuringian States 1815 till 1826
Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach
Herzogtum Sachsen-Gotha-Altenburg
Herzogtum Sachsen-Coburg-Saalfeld
Herzogtum Sachsen-Meiningen
Herzogtum Sachsen-Hildburghausen
Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt
Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen
Fürstentum Reuß ältere Linie (Reuß-Greiz)
Fürstentum Reuß-Lobenstein (bis 1824)
Fürstentum Reuß-Ebersdorf (bis 1824)
Fürstentum Reuß-Schleiz
Grande Duchy of Saxony-Weimar-Eisenach
Duchy of Saxony-Gotha-Altenburg
Duchy of Saxony-Coburg-Saalfeld
Duchy of Saxony-Meiningen
Duchy of Saxony-Hildburghausen
Principality of Schwarzburg-Rudolstadt
Principality of Schwarzburg-Sondershausen
Principality Reuss Senior Line (Reuss-Greiz)
Principality Reuss-Lobenstein (to 1824)
Principality Reuss-Ebersdorf (bis 1824)
Principality Reuss-Schleiz
hoch/up

 

Die Thüringischen Staaten 1826 bis 1918 – The Thuringian States 1826 till 1918
Großherzogtum Sachsen–Weimar–Eisenach
Herzogtum Sachsen–Meiningen
Herzogtum Sachsen–Altenburg
Herzogtum Sachsen–Coburg–Gotha
Fürstentum Schwarzburg–Rudolstadt
Fürstentum Schwarzburg–Sondershausen
Fürstentum Reuß ältere Linie (Reuß-Greiz)
Fürstentum Reuß-Schleiz (bis 1848)
• Fürstentum
    Reuß-Lobenstein-Ebersdorf (bis 1848)
• Fürstentum
    Reuß jüngere Linie (Reuß-Gera), ab 1848
Grande Duchy of Saxony–Weimar–Eisenach
Duchy of Saxony–Meiningen
Duchy of Saxony–Altenburg
Duchy of Saxony–Coburg–Gotha
Principality of Schwarzburg–Rudolstadt
Principality of Schwarzburg–Sondershausen
Principality Reuss Senior Line (Reuss-Greiz)
Principality Reuss-Schleiz (to 1848)
• Principality
    Reuss-Lobenstein-Ebersdorf (to 1848)
• Principality
    Reuss Junior Line (Reuss-Gera), from 1848
hoch/up

 

Die Thüringischen Staaten 1918 bis 1920 – The Thuringian States 1918 till 1920
Freier Volksstaat  Sachs.-Weimar–Eisenach
Volksstaat Sachsen-Meiningen
Freistaat Sachsen-Altenburg
Freistaat Coburg
Freistaat Gotha
Freistaat Schwarzburg-Rudolstadt
Freistaat Schwarzburg-Sondershausen
• bis 1919 Volksstaat Reuß-Greiz
• bis 1919 Volksstaat Reuß-Gera
• ab 1919 Volksstaat Reuß (Greiz + Gera)
Free People's State of Sax.-Weimar–Eisenach
People's State of Saxony-Meiningen
Free State of Saxony-Altenburg
Free State of Coburg
Free State of Gotha
Free State of Schwarzburg-Rudolstadt
Free State of Schwarzburg-Sondershausen
• bis 1919 People's State Reuss-Greiz
• bis 1919 People's State Reuss-Gera
• ab 1919 People's State Reuss (Greiz + Gera)
hoch/up

 





 

 

Zur Startseite hier klicken