Trier

  • Trier – Kurfürstentum und Erzbistum
  • ehemaliges Land des Heiligen
    Römischen Reiches Deutscher Nation
  • bis 1794 voll souverän
  • ab 1815 größtenteils zu Preußen
  • Trier – Electorate and Archbishopric
  • former country of the Holy
    Roman Empire of German Nation
  • to 1794 fully sovereign
  • from 1815 in the main parts to Prussia
Übersicht – Contents:

 

Flaggen – Flags:

Flagge Kurfürstentum Erzbistum Trier

Flagge des Erzbistums Trier
– flag of the Archbishopric of Trier


Quelle/Source: Wikipedia (D)
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die Flagge des Erzbistums Trier ist eine Wappenflagge. Sie zeigt das Bild des Wappenschilds des Erzbistums Trier, ein rotes Kreuz auf Weiß (Silber). The flag of the Archbishopric of Trier is a scutcheon-flag. It shows the image of the blazon of the Archbishopric of Trier, a red cross on white (silver).
Quelle/Source: Wikipedia (D)
hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    ca. 3 000 km²
  • Area:
    ca. 1 158 square miles
  • Hauptstadt:
    formal Trier (bis 1629),
    später Ehrenbreitstein und Koblenz
  • Capital:
    formal Trier (Trèves) to 1629,
    later Ehrenbreitstein and Koblenz
hoch/up

 

Geschichte:
Antike · Besiedlung durch den keltischen Stamm der Treverer
ca. 30 v.Chr. · das Gebiet wird durch Römische Truppen erobert, zur Provinz Germania Inferior, die Römer errichten einen Stützpunkt
ca. 16 v.Chr. · die Römer gründen die Siedlung 'Augusta Treverorum'
3. Jahrhundert · Augusta Treverorum wird Bistum (Sitz eines Bischofs)
275 · Invasion der Alemannen
293–392 · die mittlerweile 'Treveris' genannte Stadt wird eine der Residenzen des Römischen Kaisers
328–340 · 'Treveris' ist Residenz des Römischen Kaisers Konstantin II.
367–392 · 'Treveris' ist erneut Residenz der Römischen Kaiser
395 · bei der Teilung des Römischen Reiches kommt das Gebiet Treveris an das Weströmische Reich
406 · Einfall der Vandalen
413 · Einfall der Franken
421 · Einfall der Franken
451 · Einfall der Hunnen
455 · Einfall der Franken
475 · Einfall und endgültige Eroberung durch die Franken, das Gebiet Trier kommt an das Frankenreich
882 · Einfall der Vikinger
870 · Vertrag von Meersen, Aufteilung des Frankenreiches, Trier kommt an das Ostfränkische Reich (das spätere Deutsche Reich)
902 · die Erzbischöfe werden die Grafen von Trier (oberes Erzstift)
1018 · Kaiser Heinrich II. überträgt dem Erzbischof den fränkischen Königshof in Koblenz (unteres Erzstift)
12.–13. Jahrhundert · territorialer Zuwachs auf Kosten der Pfalzgrafen vom Rhein (Pfalz), die Erzbischöfe von Trier werden zu Kurfürsten (zur Königswahl berechtigte Fürsten)
14. Jahrhundert · territorialer Zuwachs, Verbindung von oberem und unterem Erzstift
16.Jahrhundert · Erwerb von Virneburg und Prüm
1629 · die Erzbischöfe und Kurfürsten von Trier verlegen ihre Residenz nach Ehrenbreitstein
1786 · die Erzbischöfe und Kurfürsten von Trier verlegen ihre Residenz nach Koblenz
1684–1697 · Pfälzischer Erbfolgekrieg, französischen Truppen besetzen und verwüsten das Land
1794 · Invasion der französischen Revolutionsarmee, das Erzbistum verliert seine Selbstständigkeit
1801 · das Erzbistum und Kurfürstentum wird aufgelöst, alle linksrheinischen Gebiete werden an Frankreich abgetreten und von diesem einverleibt
1803 · Reichsdeputationshauptschluss, die rechtsrheinischen Gebiete kommen an das  Herzogtum Nassau-Weilburg
1806 · Ende des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation
1815 · Wiener Kongress, fast alle Gebiete des ehemaligen Erzbistums Trier kommen an Preußen, zur Provinz Jülich-Kleve-Berg (ab 1822 zur Rheinprovinz)
1947 · der Staat Preußen wird durch die Alliierten eliminiert, die Rheinprovinz wird den neu geschaffenen Ländern Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz angeschlossen
Quellen: Wikipedia (D), Atlas zur GeschichteDiscovery '97
hoch/up
History:
Ancient · settlement by the Celtic tribe of the Treverer
ca. 30 B.C. · the area was conquered by Roman troops, to the province of Germania Inferior, the Romans establish a military base
ca. 16 B.C. · the Romans found the place 'Augusta Treverorum'
3rd century · Diocese of Augusta Treverorum (the seat of a bishop)
275 · invasion of the Alemanni
293–392 · the meanwhile 'Treveris' called city is one of the residences of the Roman emperor
328–340 · 'Treveris' is the residence of the Roman Emperor Constantine II.
367–392 · 'Treveris' is again the residence of the Roman Emperors
395 · at the division of the Roman Empire the Treveris area came to the West Roman Empire
406 · invasion of the Vandals
413 · invasion of the Franks
421 · invasion of the Franks
451 · invasion of the Huns
455 · invasion of the Franks
475 · invasion and final conquest by the Franks, the region comes to the Frankish Empire
870 · Treaty of Meersen, division of the Frankish Empire, Trier comes to the East Frankish Empire (the later German Empire)
902 · The archbishops become the Counts of Trier (upper Archdiocese)
1018 · Emperor Henry II. grants the Frankish Royal Court in Koblenz to the Archbishop (lower Archdiocese)
12th to 13th century · territorial growth at the expense of the Palatine Counts of the Rhine (Palatinate), the archbishops of Trier become electors (for the royal election legitimated prince)
14th century · territorial growth, connecting of the upper and lower Archdiocese
16th century · acquisition of Virneburg and Pruem
1629 · the archbishops and electors of Trier move their residence to Ehrenbreitstein
1786 · the archbishops and electors of Trier move their residence to Koblenz
1684–1697 · Palatinate War of Succession, French troops occupy and ravage the country
1794 · invasion of the French revolutionary army, the archbishopric loses its independence
1801 · the Archbishopric and Electorate becomes dissolved, all the left-bank territories ceded to France and incorporated by this
1803 · German Mediatisation (Reichsdeputationshauptschluss), the right-bank areas come to the Duchy of Nassau-Weilburg
1806 · end of the Holy Roman Empire of German Nation
1815 · Congress of Vienna, nearly all the territories of the former Archbishopric of Trier come to Prussia, to the province of Juelich-Kleve-Berg (from 1822 Rhine Province)
1947 · the state of Prussia becomes eliminated by the Allies, the Rhineland becomes connected to the newly created States of North Rhine-Westfalia and Rhineland-Palatinate
Source:  Wikipedia (D), Atlas zur GeschichteDiscovery '97
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Das Erzbistum und Kurfürstentum Trier wurde nach der Stadt Trier benannt, dem Sitz der Erzbischöfe (bis 1629). Als die Römer die Siedlung gründeten hieß sie "Augusta Treverorum" , was übersetzt "Ortschaft des Augustus im Land der Treverer" heißt. Etwa im Jahre 50 n.Chr. wurde der Siedlung das Stadtrecht verliehen. Daher wurde sie in "Colonia Augusta Treverorum" umbenannt, was als "Ansiedlung des Augustus im Land der Treverer" übersetzt werden kann. Jedoch wurde in der Praxis "Augusta Treverorum" beibehalten. Etwa 200 Jahre später wurde Stadt nur noch "Treveris" genannt, woraus noch später "Trier" wurde. The Archdiocese of Cologne, was named after the city of Cologne, the seat of the archbishops (to 1629). At the Romans founded the place was called "Augusta Treverorum" which translated means "Place of Augustus in the Land of the Treverer Tribe".

About the year 50 A.D. the settlement was awarded the city law. Therefore it was renamed in "Colonia Augusta Treverorum", what can be translated with "Settlement of Augustus in the Land of the Treverer Tribe". However, in practice, "Augusta Treverorum" retained. Some 200 years later the city was only called "Treveris", later this changed to "Trier".

Quelle/Source: Wikipedia (D)
hoch/up

 





 

 

Zur Startseite hier klicken