Champagne

  • historische Region in Frankreich
  • ehemalige Grafschaft,
    Herzogtum und Provinz
  • historical region in France
  • former county,
    duchy and province
Übersicht – Contents:

 

Flagge – Flag:

Flagge Fahne flag drapeau Champagne

Flagge der Champagne – flag of the Champagne – Drapeau de l' Champagne,
Quelle/Source nach/by: Die Welt der Flaggen


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die historische Flagge der Champagne ist eine Wappenflagge, ihr Design gibt das Bild des Wappens wieder. The historic flag of the Champagne is a scutcheon flag. Its design displays the image of the coat of arms.
Quelle/Source: Volker Preuß, Heraldique Europeenne
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen arms crest blason Armoriaux Blois

1019–1284,
Wappen der Grafen von Blois – coat of arms of the Counts of Blois – Armoriaux des comtes de Blois
Quelle/Source: nach/by: Heraldique Europeenne

Wappen arms crest blason Armoriaux Champagne

Wappen der Champagne – coat of arms of the Champagne – Armoriaux de l' Champagne
Quelle/Source: nach/by: Heraldique Europeenne
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens: Meaning/Origin of the Coat of Arms:
Das Wappen der Champagne zeigt einen weißen Schrägrechtsbalken auf Blau, der oben und unten von goldenen Linien begrenzt wird, jeweils belegt mit einem Krückenschnitt. The coat of arms of the Champagne shows white oblique-right bar on blue ground, which is bounded above and below by golden lines, each topped with a crutch cut.
Die Heraldik des Wappens geht wahrscheinlich auf die Grafen von Blois zurück, die 1020 mit der Champagne belehnt wurden. Ihr Wappen wurde ein offensichtlich wenig abgewandelt und auf die Grafschaft übertragen. The Heraldry of the coat of arms goes probably back to the Counts of Blois, who were enfeoffed with the Champagne in the year 1020. Their coat of arms became obviously a little bit modified and was transferred to the county.
Quelle/Source: Heraldique Europeenne, Wikipedia (D), Volker Preuß
hoch/up

 

Die Regionen:
Die historischen, französischen Regionen – The historical, french Regions

in Schwarz: Provinz und Gouvernement im Jahre 1776, in Rot: ehemalige Grafschaft, Provinz oder Gouvernement
– in black: governorate and province in 1776, in red: former county, province oder governorate
Landkarte/Map: Volker Preuß
hoch/up
Erläuterungen zu den Regionen Explanation about the Regions
Die bis zur Französischen Revolution bestehenden Provinzen (bzw. Gouvernements) waren historisch gewachsene Gebilde, die sich oft aus ehemaligen Lehensgebieten der französischen Krone, historischen Grafschaften und Herzogtümern heraus entwickelt hatten, oft über hunderte von Jahren bestanden und Regionalität (kulturelle Besonderheiten und regionale Sprachen) bewahrt hatten. Der Französischen Revolution waren solche Erscheinungen natürlich nicht erwünscht, und im Rahmen ihrer blutigen und gewalttätigen Gleichmacherei wurden jegliche regionale Bezüge ausgemerzt. Kurz nach der Revolution wurden die Provinzen aufgelöst und Frankreich in viele kleine Départements aufgeteilt, die annähernd gleich groß und den gleichen Status haben sollten. Benannt wurden die Départements nach Flüssen oder Gebirgen, um auf keinen Fall den Namen einer der alten Provinz zu verwenden. Es gelang jedoch nicht, die Verbindungen der Einwohner Frankreichs zu ihrer jeweiligen Region abzuschneiden, so dass im Jahre 1960 wieder administrative Regionen geschaffen wurden, um bestimmte Verwaltungsprozesse regional steuern zu können. Dazu wurden Départements, die in einer bestimmten historischen Provinz lagen, zu einer historisch oft gleichnamigen Region administrativ zusammengefasst. Die dabei entstandenen Gebilde decken sich nur annähernd mit den Grenzen der historischen Provinzen. Im streng zentralistischen Frankreich wird jedwede Regionalität vermieden, so dass auch die offiziellen Flaggen dieser Regionen meist aussehen wie Flaggen von Firmen, lieblos, unhistorisch, technokratisch und modernistisch, die hier nicht Gegenstand lexikalischer Betrachtungen sein sollen. Nur in wenigen dieser Regionen gibt es offizielle Flaggen die an historische Vorbilder erinnern. Aber, sogar die Existenz dieser heutigen Regionen ist in Frage gestellt, denn im Jahr 2014 wurde eine Gebietsreform beschlossen, welche die Anzahl der Regionen ab dem Jahr 2016 durch Fusionen auf fast die Hälfte verringert. Jedoch gibt es für fast alle Regionen inoffizielle Flaggen, die an die alten Provinzen und die alte Heraldik erinnern sollen. The until the French Revolution existing provinces (or governorates) have been historically grown structures, which had their roots oftenly in former fiefdoms of the French crown, historic counties and duchies. They  oftenly existed for hundreds of years and had preserved regionality (e.g. cultural particularities and regional languages). On the occasion of the French Revolution such phenomena were of course not desirable, and as part of their bloody and violent egalitarianism any regional references were eliminated.

Shortly after the French Revolution the provinces were dissolved and France became divided into many départements, which should have approximately the same size and the same status. The départements were named after rivers or mountains, to use never and in no circumstances the name of an old province.

However, there was no success in cutting the connections of the people of France to their respective regions, so that administrative regions were re-created in 1960, to have a better control in regional administrative processes. In this way became départements, which were placed in a historical province, administratively grouped to an oftenly historically named region.

The resulted structures coincide only approximately with the boundaries of the old provinces. In the strictly centralist France any regionality is avoided, so that even the official flags of these regions mostly look like flags of companies, unloving, unhistorical, technocratic and modernistic, and these flags should not be a subject of any lexical considerations here.

Only in a few of that regions, exist official flags which remember the historical models. But, even the existence of these today's regions is douptful, because in 2014 was passed a territorial reform valid from the year 2016, that reduces the number of the existing regions by merging to nearly the half. However, there exist unofficial flags in nearly all of these regions, which should remember the old provinces and the old heraldry.

Wikipedia-Link zu den Regionen Frankreichs: hier klicken
FOTW-Link zu den Regionen Frankreichs: hier klicken
Wikipedia Link to the regions of France: click here
FOTW Link to the regions of France: click here
Quelle/Source: Flags of the World, Wikipedia (D), Volker Preuß
hoch/up

 

Geschichte:
Antike · Besiedlung durch die keltischen Stämme der Remer, Trikassen, Melden, Lingonen und Sennonen
55 v. Chr. · römische Eroberung, Angliederung an das Römische Reich, an die Provinzen Gallia Belgica und Gallia Lugdunensis
4.–5. Jahrhundert n. Chr. · Völkerwanderung, die heutige Champagne wird von Franken aber auch Burgundern besiedelt
451 · Schlacht auf den Katalaunischen Feldern, der römische Feldherr Flavius Aëtius stoppt den Vormarsch der Hunnen unter Attila
5. Jahrhundert · Entstehung des Fränkischen Königreichs um die Stadt Doornik (Tournai, heute in Belgien) unter Königen aus dem Haus der Merowinger, bis 507 (unter König Chlodwig) Ausdehnung des Reiches bis an den Atlantik, die Pyrenäen und die die Alpen
511 · Tod von König Chlodwig, Aufteilung des Frankenreiches nach salischem Erbrecht unter seine vier Söhne (Residenzen in Paris, Soissons, Orléans, Reims)
ca. 550 · administrative Teilung des Reiches in die Königreiche Austrien (Austrasien), Neustrien und Burgund, die heutige Champagne kommt zu Austrien
570–714 · in der Champagne regieren vom König ernannte Herzöge
639 · Tod von König Dagobert I., die Macht geht auf die Hausmeier aus Austrien über (Karolinger)
687 · Pippin II. setzt sich als Hausmeier im gesamten Frankenreich durch
751 · Pippin der Jüngere (III., Enkel von Pippin II.) beseitigt das merowingische Königtum und lässt sich von den Franken zum König wählen
946 · die Champagne, jetzt aus den Grafschaften Troyes und Meaux bestehend, wird als Lehen an die Grafen von Vermandois gegeben
1019/25 · die Grafen von Blois erhalten die Grafschaften Troyes und Meaux zum Lehen
1107–1152 · Regentschaft von Theobald IV., der Große, aus dem Hause Blois, die Grafschaften Troyes und Meaux sind zur Grafschaft Champagne zusammengefasst
1284 · König Philipp IV. von Frankreich (aus dem Haus der Kapetinger) heiratet Johanna, die Erbin des Königreichs Navarra, der Grafschaft Champagne und der Grafschaft Brie, und bringt diesen Besitz an die französische Krone, der 1361 an Frankreich angeschlossen wurde, wobei die Champagne und auch Navarra gewisse Privilegien behalten können, teilweise bis zur Revolution von 1789, die Champagne als Gouvernement, Navarra als Ständestaat
1468 · König Ludwig XI. von Frankreich überträgt seinen Bruder, Charles de Valois, Herzog von Berry, die Champagne, zusammen mit dem Titel eines Herzogs der Champagne
1776 · die schon im 14. Jahrhundert geschaffenen Gouvernements der Zivilverwaltung des Königreiches Frankreich werden auf eine Anzahl von 39 Stück festgeschrieben und entsprechen so der Anzahl der Provinzen, in den Vorjahren konnten auch mehrere Provinzen in einem Gouvernement zusammengefasst sein
1789 · Französische Revolution, die Gouvernements (Provinzen) werden abgeschafft, die Champagne wird in Départements zerlegt
1960 · Wiedereinführung von Regionen in Frankreich, Bildung der Region Champagne-Ardennen, jedoch nicht innerhalb historischer Grenzen, sondern durch Einbindung der Departements Ardennes, Marne, Aube und Haute Marne
hoch/up
History:
antiquity · settlement by the Celtic tribes of the Remers, Trikasse, Meldes, Lingones and Sennones
55 B.C. · Roman conquest, annexation to the Roman Empire, to the provinces of Gallia Belgica and Gallia Lugdunensis
4th to 5th century A.D. · Great Migration, today's Champagne is populated by Franks but also by Burgundians
451 · Battle of the Catalaunian Fields, the Roman general Flavius Aetius stops the advance of the Huns under Attila
5th century · emergence of the Frankish Kingdom around the city of Doornik (Tournai, now in Belgium) under kings out of the House of the Merovingians, to 507 (under King Clovis) expansion of the empire to the Atlantic Ocean, the Pyrenees and the Alps
511 · death of King Clovis, division of the Frankish Empire by Salic law of succession among his four sons (residences in Paris, Soissons, Orleans, Reims)
550 · administrative division of the kingdom into the kingdoms of Austrasia, Neustria and Burgundy, today's Champagne comes to Austrasia
570–714 · reign of by the King appointed dukes in the Champagne
639 · death of King Dagobert I., the power goes over to the Mayors of the Palace (maior domus) of Austrasia (House of the Carolingians)
687 · Pepin II. asserts itself as Mayor of the Palace throughout the Frankish Empire
751 · Pepin the Short (III., grandson of Pepin II.) eliminates the Merovingian monarchy and let hisself elect to the king from the Franks
946 · the Champagne, now consisting of the Counties of Troyes and Meaux, is given as a fief to the Counts of Vermandois
1019/25 · the Counts of Blois receive the Counties of Troyes and Meaux as a fief
1107–1152 · reign of Theobald IV, the Great, from the House of Blois, the Counties of Troyes and Meaux are merged to the County of Champagne
1284 · King Philip IV. of France (from the House of the Capetingians) marries Joan, the heiress of the Kingdom of Navarre, the County of Champagne and the County of Brie, and brings this possessions to the French crown, they became annexed to France in 1361, the Champagne and Navarre could retain certain privileges, partly to the Revolution of 1789, the Champagne as a governorates (province), Navarra as the corporative state
1468 · King Louis XI. of France transfers to his brother, Charles de Valois, Duke of Berry, the Champagne, together with the title of the Duke of Champagne
1776 · the already in the 14th century created governorates of the civil administration of the kingdom of France become committed to a number of 39, and correspond in this way to the number of provinces, in previous years could any provinces be summarized in one governorate
1789 · French Revolution , the governorates (provinces) become abolished, the Champagne is divided into departments
1960 · reintroduction of regions in France, formation of the Region of Champagne-Ardenne, but not within the historic boundaries, just by integrating the departments of Ardennes, Marne, Aube and Haute Marne
Quelle/Source: Meyers Konversationslexikon, Wikipedia (D), Taschenatlas Weltgeschichte
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Der Name "Champagne" ist ein Hinweis auf die agrarische Natur des Landes, die nicht nur für Wein und Champagner bekannt ist. Der Name der Champagne leitet sich vom lateinischen Wort "campus" ab, was "Feld" heißt, und kam über das altfranzösische Wort "champs" in seine Form. The name "Champagne" is a reference to the agricultural nature of the land, which is not only known for wine and champagne. The name of the Champagne derives from the Latin word "campus", what "field" means, and came upon the old French word "champs" in its shape.
Quelle/Source: Wikipedia (D), Volker Preuß
hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken