Nordumbrien

  • Northumbria
  • ehemaliges Königreich
    in Nordengland
  • Eigenbezeichnung:
    Norþhymbra Rīce
  • Northumbria
  • former Kingdom
    in Northern England
  • self-designation:
    Norþhymbra Rīce
Übersicht – Contents:

 

Einführung: Introduction:
Britannien wurde um das Jahr 43 von römischen Legionen erobert und wird 85 Provinz des Römischen Reiches. Das Römische Reich kam gegen Ende des 4. Jahrhunderts unter erheblichen Druck von außen, so dass Britannien nicht mehr zu halten war. So begannen die Römer sich in etwa ab 400 oder 410 zurückzuziehen. Kurz danach begannen Jüten und Angeln aus dem heutigen Dänemark und Sachsen aus dem Bereich der Weser- und Elbemündung und auch einige Friesen in Ost- und Südbritannien einzuwandern. Die Unterschiede zwischen den Völkern verwischten über die Generationen, und sie wurden unter dem Begriff Angelsachsen zusammengefasst. Den oft romanisierten keltischen Briten waren sie als Kämpfer gegen die seit dem Abzug der Römer vorrückenden Pikten und Scoten sehr willkommen. Schon ab der Mitte des 5. Jahrhunderts hatten sie sich als der neue Adel etabliert und begannen sich durch die Bildung eigener Königreiche gegeneinander abzugrenzen. Seit Anfang des 6. Jahrhunderts sind sieben große Königreiche bekannt, die den Süden und Osten Britanniens beherrschten. Ein Staatengebilde, dass in der Geschichtsschreibung als "Heptarchie" (griechisch: hepta = sieben) bekannt geworden ist. Das waren die Königreiche Sussex, Wessex, Essex, Kent, Ostanglien, Mercien und Nordumbrien. Allerdings gab es in Wirklichkeit noch mehr und kleinere Königreiche, die jedoch oft nur kurze Zeit bestand hatten. Im Jahre 825 wurden Wessex, Sussex, Kent und Mercien unter König Egbert von Wessex geeint. Essex, Ostanglien und Teile von Mercien wurden im Jahr 865 von einfallenden Dänen besetzt und als "Danelaw" (Danelag, Gebiet dänischen Rechtes) zusammengefasst. Im Jahre 1016 erzwingt der Däne Knut der Große (Bruder des Königs von Dänemark) seine Wahl zum ersten König von England. Nach Aufständen endete 1050 die Dänenherrschaft, und 1066 wurde der Sachse Harald II., Earl of Wessex, zum ersten angelsächsischen König von England gekrönt. Britannia was conquered by Roman legions around the year 43 and became in 85 a province of the Roman Empire. Towards the end of the fourth century the Roman Empire came under considerable pressure from outside, so that Britannia could no longer be held. Thus the Romans began to withdraw about 400 or 410. Shortly afterwards, Jutes and Angles began to migrate in eastern and southern Britannia coming from today's Denmark and Saxons coming from the area of the Weser and Elbe estuaries, and also some Frisians. The differences between the peoples blurred over the generations, and they were summarized under the term Anglo-Saxons. As fighters they have been very welcome for the mostly Romanesque Celtic British, against the since the withdraw of the Romans advancing Picts and Scots. Already in the middle of the fifth century, they had established themselves as the new aristocracy and began to separate from themselves by the formation of their own kingdoms.

Since the beginning of the 6th century, seven great kings have been known which dominated the south and east of Britannia. A formation of states that has become known in history as "Heptarchy" (Greek: hepta = seven). These have been the kingdoms of Sussex, Wessex, Essex, Kent, East Anglia, Mercia and Northumbria. However, in reality, there have been more and some smaller kingdoms, which, however, often existed for only a short time. In 825 Wessex, Sussex, Kent and Mercia became united under King Egbert of Wessex. Essex, East Anglia and parts of Mercia were occupied by invading Danes in the year 865 and became summarized as "Danelaw" (Danelag, territory of Danish law). In 1016 the Danish Knut the Great (brother of the king of Denmark) forced his election to the first king of England. After roits the Danish rule ended in 1050, and in 1066 Harald II., Earl of Wessex, was crowned to the first Anglo-Saxon King of England.
Quelle/Source: Wikipedia (D)
hoch/up

 

Geschichte: History:
Im 6. Jahrhundert wanderten Angeln aus dem heutigen Dänemark in Nordengland ein. Das Königreich Nordumbrien entstand durch die Vereinigung der Königreiche Bernicia und Deira, die zwischen 604 und 679 mehrfach vollzogen wurde, immer wieder zerfiel es in die Teilkönigreiche. Die letzte und endgültige Vereinigung gelang 679 unter König Ecgfrith. In der Zwischenzeit wurden aber trotzdem die keltisch britischen Königreiche Elmet, Craven und Dent annektiert, und eine Einflusssphäre bis nach Schottland hinein geschaffen. Mit dem benachbarten Königreich Mercien kam es zu Spannungen, die 685 in der Schlacht bei Dunnichen Mere gipfelten, und in der der König von Nordumbrien fiel. Die Macht Nordumbriens zerfiel und das Land versank in Bürgerkriegen und Thronstreitigkeiten. Vom Ende des 8. Jahrhunderts bis zur Mitte des 9. Jahrhunderts fielen regelmäßig Wikinger und Dänen ein, die den Süden des Landes (Deira) dem Danelag einverleibten, und im Norden (Bernicia) einen Vizekönig einsetzten, der jedoch 872 gestürtzt wurde. Sein Nachfolger versuchte das Königreich Nordumbrien wieder aufzurichten und griff Deira an. Er wurde jedoch zurückgedrängt und 878 eroberten die Wikinger und Dänen Bernicia vollständig. In der Zeit von 920 bis 954 wurden die Wikinger und Dänen durch Truppen des Königreichs Wessex vertrieben und Nordumbrien wiederhergestellt, jedoch als Grafschaft des Königreiches Wessex. Es blieb später zwischen England und Schottland umstritten und wurde erst 1237 im Vertrag von York England zugesprochen. Heute besteht Nordumbrien aus den Grafschaften Northumberland und Durham. In the 6th century, Angles from today's Denmark migrated into Northern England. The kingdom of Northumbria was formed by the unification of the kingdoms of Bernicia and Deira, which was carried out several times between 604 and 679, and it fell again and again into the sub-kingdoms. The final unification succeeded in 679 under King Ecgfrith. In the meantime, however, the Celtic-British kingdoms of Elmet, Craven and Dent were annexed, and a sphere of influence was established far to Scotland. With the neighboring kingdom of Mercia there were tensions, which culminated in the Battle of Dunnichen Mere in 685, in which the King of Northumbria died.

The power of Northumbria fell apart and the country sank into civil wars and throne disputes. From the end of the 8th to the middle of the 9th century, Vikings and Danes frequently invaded and annexed the south of the country (Deira) to their Danelag and installed in the north (Bernicia) a Viceroy, which was overthrown in 878. His successor tried to restore the kingdom of Northumbria and attacked Deira. He was, however, pushed back, and in 878 the Vikings and Danes completely conquered Bernicia. In the period from 920 to 954, the Vikings and Danes were expelled by troops of the kingdom of Wessex, and Northumbria was restored, but as a county of the kingdom of Wessex. It remained controversial between England and Scotland, and was finfally given to England in 1237 by the Treaty of York. Today Northumbria consists of the counties of Northumberland and Durham.
Quelle/Source: Wikipedia (D)
hoch/up

 

Flagge – Flag:

Flagge Fahne flag Nordumbrien Northumbria Norþhymbra Rīce

Flagge von Nordumbrien
– flag of Northumbria,
Seitenverhältnis – ratio = 3:5,
Quelle/Source: Wikipedia (FR)


Flagge Fahne flag Nordumberland Northumberland

Flagge von Nordumberland
– flag of Northumberland,
Seitenverhältnis – ratio = 3:5,
Quelle/Source: Wikipedia (FR)


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die Zeit der Heptarchie gehört – was Flaggen oder Wappen angeht – in die Periode der Protoheraldik. Das heißt, dass Siegel, Wappen oder Flaggen so wie wir sie heute kennen, noch gar nicht in Gebrauch waren. Dennoch scheint es eine gewisse Symbolik gegeben zu haben, die teilweise überliefert, oder aus dem Bereich der Legenden bekannt ist. In der Neuzeit hat man daraus Wappen oder Flaggen entwickelt, die heute für die alten Königreiche der Heptarchie verwendet werden. The time of the Heptarchy belongs – in the themes of flags or coats of arms – to the period of protoheraldics. This means that seals, coats of arms or flags, as we know them today, were not yet in use. Nevertheless, it seems that there was a kind of symbolism, which is partly handed down, or it is known from the field of legends.
The coats of arms or flags were designed in the modern age, which are used now for the ancient kingdoms of the Heptarchy.
Die heute bekannte Heraldik von Nordumbrien gilt als nicht authentisch. Die heute bekannte Flagge, zehnfach senkrecht zwischen Gelb und Rot geteilt, soll auf das Königreich Bernicia zurückgehen. Die Flagge der heutigen Grafschaft Nordumberland erinnert an diese Flagge. Die Farben könnten auf die von Schottland zurückgehen. The heraldry of Northumbria, which is known today, seems to be not authentic. The today known flag, ten times vertically divided between yellow and red, should go back to the Kingdom of Bernicia. The flag of the today's County of Northumberland is reminiscent to this flag. The colors could go back to those of Scotland.
Quelle/Source: Wikipedia (EN), Wikipedia (FR)
hoch/up

 

Landkarte – Map:


Quelle/Source: Freeware, University of Texas Libraries, modyfied by: Volker Preuß
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Der Name des Landes beschreibt seine Lage nördlich des Flusses Humber. Der Wortstamm von Humber verweist auf das lateinische "umbra", was Schatten heißt, und wahrscheinlich auf die Färbung des Wassers hinweist. The name of the country describes its location northern the river Humber. The word stem of Humber refers to the Latin word "umbra", which means shadow and probably indicates the coloring of the water.
Quelle/Source: Wikipedia (D)
hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken