Guinea-Bissau

  • Republik Guinea-Bissau
  • autoritäre präsidiale Republik
    mit Mehrparteiensystem
  • Eigenbezeichnung:
    Repúblika da Guiné-Bissau
  • Republic of Guinea-Bissau
  • authoritarian presidial republic with multi-party-system
  • self-designation:
    Repúblika da Guiné-Bissau
Übersicht – Contents:

 

Flagge – Flag:

Flagge Guinea-Bissaus

Nationalflagge – national flag

Seitenverhältnis – ratio = 1:2


hoch/up

 

historische Flaggen – historical Flags:

Flagge Portugals

1911–1973,
Nationalflagge Portugals
– national flag of Portugal,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


Kolonialflagge Guinea-Bissaus

60-er Jahre 19. Jhd. / sixties of the 19th cent.,
geplante Flagge für Guinea-Bissau
– purposed flag for Guinea-Bissau,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


Flagge eines Oberkommissars Portugiesischer Kolonien

bis/to 1935,
Flagge eines Oberkommissars
– flag of a High Commissioner,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


Flagge eines Distriktskommandanten Portugiesischer Kolonien

1935–1961,
Flagge eines Distriktskommandanten
– flag of a District Commandant,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3

Flagge eines Gouverneurs Portugiesischer Kolonien

1935–1973,
Flagge des Gouverneurs
– flag of the Governor,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die heutige Flagge von Guinea-Bissau wurde am 24.09.1973 im Zusammenhang mit der Erklärung der Unabhängigkeit eingeführt. Sie zeigt zwei waagerechte Streifen in Gelb und Grün, und am Mast einen senkrechter Streifen in Rot, darauf ein schwarzer fünfstrahliger Stern. Dieser Stern ist das Symbol für Afrika und und seine schwarze Bevölkerung, er ist unmittelbar von der Flagge Ghanas abgeleitet. Diese Flagge entspricht (bis auf die fehlenden Initialen) der im Jahre 1961 eingeführten Flagge der PAIGC-Partei. Die Farbe Rot steht für das im Freiheitskampf vergossene Blut, Gelb für die Sonne und die Bodenschätze des Landes, Grün für die Vegetation und die Landwirtschaft. The today's flag of Guinea-Bissau was inroduced  on the 24th of september in 1973 in context with the declaration of independence. It shows two horizontal stripes in yellow and green and near the pole a vertical stripe in red, thereupon a black five-jagged star. These star is the symbol for Africa and it's black population, he is directly derived from the flag of Ghana.
This flag corresponds (except the lacking initials) to the in the year 1961 introduced flag of the PAIGC-party. The colour red stands for the in the fight for freedom given blood, yellow stands for the sun and the natural resources of the country, green stands for the vegetation and the agriculture.
Die Farbkombination von Grün, Gelb und Rot in der heutigen Flagge sind die Panafrikanischen Farben: Etwa 1900 setzte die Panafrika - Bewegung ein, die Gemeinsamkeiten aller Menschen mit schwarzer Hautfarbe hervorheben wollte. Für die politische Einheit Afrikas steht der Farbendreiklang Grün-Gelb-Rot, den viele afrikanische Staaten nach Erlangung ihrer Unabhängigkeit in ihre Flaggen übernahmen. Das erste Land war Ghana im Jahr 1957. Als Ursprung gelten die Landesfarben von Athiopien (Abessinien), dem ältesten unabhängigen Staat Afrikas. The combination of the colours green, yellow and red in the today's flag are the Pan-African colours: Perhaps in 1900 was the beginning of the Panafrica-Movement, wich wants to emphasize the commons of all people with black skin. For the political unity of Africa stands the colour-triad green-yellow-red, wich used many african countries in their flags after the independence. The first country was Ghana in 1957. As the origin apply the colours of Ethiopia (Abessinia), the oldest independent state in Africa.
In der Zeit als portugiesische Kolonie wurde ausschließlich die portugiesische Nationalflagge verwendet, da man die Kolonien als fester Bestandteil des Mutterlandes betrachtete, und nicht als Außenbesitzungen. Das bedeutete, das portugiesische Kolonien nie eigene Flaggen hatten, auch wenn es in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts Bestrebungen gab Flaggen für die Kolonien einzuführen, indem man das Wappen der Kolonie in das fliegende Ende der portugiesischen Nationalflagge platzierte. Diese Pläne wurden jedoch nie realisiert. In the times of the Portugese colony was solely in use the Portugese national flag because they saw the colonies as permanent component of the motherland and not as outer possessions.

This implys that Portugese colonies never had own flags, even if there were ambitions in the sixties of the 20th century to introduce flags for the colonies by placing of the coat of arms of the colony in the flying end of the Portugese national flag. But this plans became never realized.

hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen Guinea-Bissaus

Wappen – coat of arms
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens: Meaning/Origin of the Coat of Arms:
Das Staatswappen von Guinea-Bissau wurde, wie die Flagge, im Jahre 1973 eingeführt. Es zeigt die  pan-afrikanischen Farben und auch den auf der Flagge zu findenden schwarzen Stern. Im unteren Teil des Wappens ist eine goldene Muschel zu sehen. Sie steht für die Kapverdischen Inseln. Auf einem roten Band zwischen zwei grünen Palmzweigen (sie stehen für das Festland) der Staatswahlspruch: "Unidade, Luta, Progresso" => "Einigkeit, Kampf, Fortschritt". The coat of arms of Guinea-Bissau was - like the flag - introduced in the year 1973. It shows the pan-african colours and even the on the flag to find black star. In the below part of the coat of arms is to see a golden conch. It stands for the Cape Verde Islands. On a red saying-ribbon   between two green palm-tree twigs (they stand for the mainland) the motto of the state: "Unidade, Luta, Progresso" => "Unity, Fight, Progress".
hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    36 125 km²
  • Area:
    13 948 square miles
  • Einwohner:
    1 200 000
    davon
    25% Balante
    20% Fulbe
    12% Mandingo (Malinke)
    11% Mandyak
    und auch
    1% Mulatten (Mestiços)
    1% Europäer
    0,5% Syrer und Libanesen
  • Inhabitants:
    1 200 000
    thereof
    25% Balante
    20% Fulbe
    12% Mandingo (Malinke)
    11% Mandyak
    and even
    1% Mulatten (Mestiços)
    1% Europeans
    0,5% Syrians and Lebanese
  • Bevölkerungsdichte:
    33 Ew./km²
  • Density of Population:
    86 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt:
    (São Joé des) Bissau
    125 000 Ew.
  • Capital:
    (São Joé des) Bissau
    125 000 inh.
  • Amtssprache:
    Portugiesisch
  • official Language:
    Portugese
  • sonstige Sprachen:
    Balante, Fulani, Malinke,
    kreolisches Portugiesisch (Crioulo)
  • other Languages:
    Balante, Fulani, Malinke,
    Creole Portugese (Crioulo)
  • Währung:
    1 Guinea-Peso (PG) = 100 Centavos
  • Currency:
    1 Guinea Peso (PG) = 100 Centavos
  • Zeitzone:
    MEZ – 1 h
  • Time Zone:
    MEZ – 1 h
  • Geschichte:
    1446 · der Portugiese Nuño Tristão entdeckt und erforscht die Küste des heutigen Guinea-Bissau
    1460 · Gründung der portugiesischen Handelsstation Cacheu
    1630 · Portugal erhebt Gebietsforderungen und dominiert den Handel an der Küste
    1687 · Gründung der ersten portugiesischen Siedlung in der Nähe des heutigen Bissau Bissau
    1765 · Gründung der Stadt São Joé des Bissau
    1792 · britischer Siedlungsversuch bei Bolama scheitert
    1879 · Gründung der Kolonie Portugiesisch-Guinea
    1884 · Großbritannien und Frankreich errichten Handelsstützpunkte an der Küste
    1885 · Berliner Konferenz: Guinea-Bissau wird Portugal zugesprochen
    1941 · Verlegung der Hauptstadt von Bolama nach Bissau
    1951 · Guinea-Bissau wird Überseeprovinz
    1955 · Gewährung teilweiser innerer Autonomie
    1956 · Gründung der linksextremistischen Befreiungsbewegung Partido Africano da Independencia de Guinea-Bissao e Cabo Verde (PAIGC)
    1963 · Beginn des bewaffneten Kampfes der PAIGC gegen Portugal
    24.09.1973 · die PAIGC erklärt einseitig Guinea-Bissaus Unabhängigkeit, Luis Cabral (PAIGC) wird Präsident
    25.04.1974 · Revolte der portugiesischen Armee gegen die Regierung Caetano in Portugal
    10.09.1974 · Portugal erkennt die Unabhängigkeit von Guinea-Bissau an
    1980 · rassisch motivierter Staatsstreich von Major J. B. Vieira, Cabral wird gestürtzt
    1981 · organisatorische Trennung der PAIGC, auf den Kapverden entsteht die PAICV
    1984 · neue Verfassung, Vieira als Präsident bestätigt, die seit der Staatsgründung beabsichtigte Vereinigung mit den Kapverden wird für die Zukunft ausgeschlossen
    1990 · Ansätze von Demokratisierung
    1991 · Einführung des Mehrparteiensystems
    1994 · Parlaments- und Präsidentschaftswahlen, absolute Mehrheit für PAIGC, Vieira als Präsident bestätigt
    1998 · Armeerevolte, Bürgerkrieg
    1999 · Machtergreifung des Militärs
    2000 · Wahlniederlage der PAIGC, Koumba Yalla von der PRS wird Präsident``
  • History:
    1446 · the Portugese Nuño Tristão discovers and explores the coast of the today's Guinea-Bissau
    1460 · foundation of the Portugese merchant base Cacheu
    1630 · Portugal claims territories snd dominate the trade on the coast
    1687 · foundation of the first Portugese settlement near the today's Bissau
    1765 · foundation of the town São Joé des Bissau
    1792 · British settlement trial near Bolama fails
    1879 · foundation of the Portugese Guinea Colony
    1884 · Great Britain and France erect merchant stations on the coast
    1885 · Berlin Conference: Guinea-Bissau gets adjudged to Portugal
    1941 · transfer of the capital from Bolama to Bissau
    1951 · Guinea-Bissau gets overseas province
    1955 · granting of partial inner autonomy
    1956 · foundation of the leftist extremistic liberation movement "Partido Africano da Independencia de Guinea-Bissao e Cabo Verde" (PAIGC)
    1963 · start of the armed fight of the PAIGC against Portugal
    24th of September in 1973 · the PAIGC declares unilaterally the independence of Guinea-Bissau, Luis Cabral (PAIGC) becomes president
    25th of April in 1974 · revolt of the Portugese army against the government of Caetano in Portugal
    10th of September in 1974 · Portugal recognizes the independence of Guinea-Bissau
    1980 · racial motivated coup d'état by Major J. B. Vieira, Cabral gets unseated
    1981 · organizational separation of the PAIGC, on the Cape Verde Islands arises the PAICV
    1984 · new constitution, Vieira gets confirmed as president, the since the foundation of the state intended unification with the Cape Verde Islands becomes excluded for the future
    1990 · initial stages of democratization
    1991 · introduction of the multi-party-system
    1994 · elections for parliament and president, absolute majority for the PAIGC, Vieira gets confirmed as president
    1998 · army revolt, civil war
    1999 · seizure of power by the army
    2000 · defeat in an election for the PAIGC, Koumba Yalla from the PRS gets president


hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken