Kumanisches Reich

  • Kumanisches Reich (1061–1240)
  • Kumanian Empire (1061–1240)
Übersicht – Contents:

 

Flagge – Flag:

Flagge des Kumanischen Reiches

Flagge des Kumanischen Reiches

Dank an: Faruk Tezer


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die Flagge des Kumanischen Reiches zeigt ein blaues Flaggentuch mit einem silbernen oder dunkelgrauen Wolfskopf darin. Blau ist die Nationalfarbe der Türken und Mongolen bzw. auch der Tataren.
Das Wolfsymbol spielte offenbar eine große Rolle, denn es wurde auch vom Islamischen Kulturkreis übernommen, und hat sich bei den Gagausen bis heute erhalten. (=> Gagausien)
The flag of the Kumanian Empire shows a blue bunting with a silvery or dark gray wolf head in it. Blue is the national colour of the Turks and Mongols respectively even of the Tatars.

The wolf symbol played obviously a big role, because it was taken over from the Islamic culture and it is maintained until doday at the Gagauzian people. (=> Gagauzia)

hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
Das Kumanische Reich entstand etwa 1061, nachdem die Kumanen, ein turksprachiges Steppenvolk, von Osten kommend – angeblich vom Fluss Kuma – das Reich der Petschenegen zerschlugen, und sich selbst nördlich des Schwarzen Meeres ansiedelten. Im Jahre 1223 erfolgte der erste Mongoleneinfall, und bis 1240 waren die Kumanen durch die Mongolen unterworfen worden. Ein Teil des Volkes konnte sich in Moldawien bis heute halten (Gagausen). Ein weiterer Teil des Volkes wanderte nach Ungarn ab. Ihr Siedlungsgebiet wurde dort Kumanien genannt, wobei Groß-Kumanien östlich der Theiß liegt und Klein-Kumanien zwischen den Flüssen Theiß und Donau. Im Jahre 1350 begann bei den Kumanen die Christianisierung, und bis zum 17. Jahrhundert waren sie vollständig im Volk der Ungarn aufgegangen. Die Kumanen trugen unterschiedlichste Bezeichnungen, je nachdem wer ihre Nachbarn waren. Sie sind bis heute unter folgenden Namen bekannt: Komanen, Kun, Kiptschak, Polowzer und Gagausen. The Kumanian Empire arised perhaps 1061, after the Kumanes a Turk speaking steppe-people came from the east – ostensibly from the Kuma River– and smashed the Empire of the Petsheneges and settled northern the Black Sea. In the year 1223 was the first Mongolian invasion and until 1240 the Kumanes were submited by the Mongols. A part of the people could withstand in Moldavia until today (Gagauzians). A further part of the people roams to Hungary. Their area of settlement was there named Kumania, Great Kumania eastern the Theis River and Little Kumania between the rivers Theis and Donau.
In the year 1350 started the christianization at the Kumanes and until the 17th century they have been fully assimilated in the people of the Hungarians.
The Kumanes had varying denominations, who ever have been their neighbours. They are known until today under the following names: Komanes, Kun, Kiptshak, Polovzians and Gagauzians.

Das Kumanische Reich

hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken