Osttimor

  • Republik Osttimor
  • präsidiale Republik
  • Eigenbezeichnungen:
    Portugiesisch: Timor Leste
    Tetum: Timor Loro Sa'e
    Indonesisch: Timor Timur
  • bis 1976 portugiesische Kolonie
    bis 1999 indonesische Provinz
    seit 20.05.2002 unabhängig
  • Republic of East Timor
  • presidial republic
  • self-designations:
    Portugese: Timor Leste
    Tetum: Timor Loro Sa'e
    Indonesian: Timor Timur
  • till 1976 Portugese colony
    until 1999 Indonesian province
    since 20th of May 2002 independent
Übersicht – Contents:

 

Flagge – Flag:

Flagge Osttimors

Nationalflagge – national flag

Seitenverhältnis – ratio = 2:3


hoch/up

 

historische Flaggen – historical Flags:

Flagge Portugals

1911–1976,
Nationalflagge Portugals
– national flag of Portugal,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


Flagge eines Oberkommissars Portugiesischer Kolonien

bis/to 1935,
Flagge des Oberkommissars
– flag of the High Commissioner,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


Flagge eines Gouverneurs Portugiesischer Kolonien

1935–1976,
Flagge des Gouverneurs
– flag of the Governor,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


Flagge eines Distriktskommandanten Portugiesischer Kolonien

1935–1961,
Flagge eines Distriktskommandanten
– flag of a District Commandant,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3

Flagge Indonesiens

1976–2002,
Osttimor gehört zu Indonesien
– East Timor belongs to Indonesia,
National-, Handels und Marineflagge Indonesiens
– national, merchant and naval flag of Indonesia,
Seitenverhältnis – ratio = 3:5


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die heutige Flagge Osttimors ist exakt die gleiche Flagge, wie sie bei der Erklärung der Unabhängigkeit am 28.11.1975 angenommen wurde. Sie wurde am 20.05.2002 offiziell wieder eingeführt, und zeigt ein einfarbiges rotes Grundtuch, sowie an der Mastseite zwei übereinanderliegende gleichschenklige Dreiecke.
Unten ein goldenes Dreieck, so hoch wie die Hälfte der Länge der Flagge, und darüber ein schwarzes Dreieck, so hoch wie ein Drittel der Länge der Flagge. Im schwarzen Dreieck ein weißer fünfzackiger Stern, der mit seiner oberen Spitze in das linke Obereck zeigt.
The today’s flag of East Timor is exactly the same flag like it was adoped in context with the declaration of independence on the 28th of November in 1975. It was officially re-introduced on the 20th of May in 2002 and shows a single-coloured red bunting, as well as on the pole two on top of each other lying down isosceles triangles. Below a golden triangle as high as the half of the longitude of the flag and above a black triangle as high as a third of the longitude of the flag. In the black triangle a white five-pointed star which points with its upper point in the direction of the upper left corner of the flag.
Schwarz steht für das große Unbekannte und den Zweifel, den es zu überwinden gilt. Weiß steht für Frieden und Gold für die Zeit des Kolonialismus. Rot symbolisiert den Kampf um die Freiheit. Black stands for the great Unknown and the doubt which ist to overcome. White stands for peace and gold for the time of the colonialism. Red symbolizes the struggle for freedom.
Die Flagge hat normalerweise ein Seitenverhältnis von 2:3, allerdings gibt es im Lande selbst viele Flaggen mit einem Seitenverhältnis von 1:2. The flag has usually a ratio of 2:3, however there exist in the country many flags with a ratio of 1:2.
In der portugiesischen Kolonialzeit hatte das Land keine speziellen oder eigenen Flaggen. Es wurden die Flaggen Portugals verwendet. In the Portugese colonial times the country had none special or individual flags. There were in use only the flags of Portugal.
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen Osttimors

Wappen Osttimors
– coat of arms of East Timor
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens: Meaning/Origin of the Coat of Arms:
Das Wappen von Osttimor wurde am 20.05.2002 offiziell angenommen. Es hat mehr die Form eines Siegels, und zeigt innerhalb eines hellblauen Ringes, der den Namen des Staates trägt einen goldenen Stern mit 14 Spitzen. Die Zahl 14 bezieht sich wahrscheinlich auf die Anzahl der in der CNRM – einer Art Dachverband aller anti-indonesischen Widerstandsgruppen – zusammengeschlossenen Organisationen.
Auf dem Stern liegt ein schwarz-roter Schild mit verschiedenen Waffen und einen weißen Stern. Dieser Schild ist das Symbol der CNRM. Eine dieser CNMR-Gruppen war die FALINTIL, deren Motto zum Staatsmotto wurde, dargestellt in dem roten Spruchband unterhalb des Schildes: "HONRA, PÁTRIA E POVO" => "Ehre, Vaterland und Volk"
The coat of arms of East Timor was officially adoped on 20th of May in 2002. It more resembles a seal and shows within a pale blue ring which carrys the name of the state a golden star with 14 points. The number 14 hints probably to the number of the in the CNRM – a kind of parent organization of all anti-Indonesian resistance groups – joined organizations.

On the star is positioned a black-red shield with various weapons and a white star. This shield is the symbol of the CNRM.
One of this CNMR groups was the FALINTIL. Its Motto became the motto of the state represented in the red banner below the shield: "HONRA, PÁTRIA E POVO"
=> "Honor, Fatherland and Nation"
hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    15 007 km²
    davon
    Exklave Oecusse Ambeno 2 461 km²
    Insel Autaúro 144 km²
    Insel Jaco 13 km² (unbewohnt)
  • Area:
    5 794 square miles
    davon
    Exclave of Oecusse Ambeno 950 sq.mi.
    Autaúro Island 56 sq.mi.
    Jaco Island 5 sq.mi. (uninhabited)
  • Einwohner:
    1 020 000
  • Inhabitants:
    1 020 000
  • Bevölkerungsdichte:
    68 Ew./km²
  • Density of Population:
    176 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt:
    Dili
    60 000 Ew.
  • Capital:
    Dili
    60 000 inh.
  • Amtssprachen:
    Portugiesisch, Tetum (Pidgin-Sprache)
  • official Languages:
    Portugese, Tetum (Pidgin language)
  • sonstige Sprachen:
    Bahasa Indonesia (Indonesisch)
  • other Languages:
    Bahasa Indonesia (Indonesian)
  • Währung:
    1 US-Dollar (US$) = 100 Cents
  • Currency:
    1 US-Dollar (US$) = 100 Cents
  • Zeitzone:
    MEZ + 7 h
  • Time Zone:
    GMT + 8 h
hoch/up

 

Geschichte:
Die Kolonialisierung der Insel Timor wurde seit dem Beginn des 16. Jahrhunderts durch Portugal (=> hier klicken) betrieben. Im Jahre 1586 wurde offiziell die Kolonie Portugiesisch-Timor gegründet, jedoch nahmen die Niederlande (=> hier klicken) im Jahre 1688 den westlichen Teil der Insel in Besitz. Im Jahre 1895 wurde die Insel formell zwischen Portugal und den Niederlanden geteilt. Von 1942 bis 1945 war sie vorübergehend von Japan (=> hier klicken) besetzt. Nach Abzug der Japaner wurde auch im östlichen Teil der Insel die Kolonialverwaltung wieder hergestellt. Gegen die portugiesische Administration erhob sich vereinzelt bewaffneter Widerstand. Am 11.06.1951 erklärte Portugal seine Kolonie Portugiesisch-Timor zu einer Überseeprovinz und 1972 sogar zur Autonomen Region. Nach dem Zusammenbruch der Militärregierung in Portugal im April des Jahres 1974 kam es in Osttimor zu bewaffneten Auseinandersetzungen im Kampf um die politische Vorherrschaft nach dem absehbaren Ende der portugiesischen Kolonialherrschaft. Auf der einen Seite die "Revolutionäre Front für die Unabhängigkeit Osttimors" (FRETILIN), auf der anderen Seite die "Demokratische Union von Timor" (UDT) und die "Demokratische Volksassoziation von Timor" (APODETI), die wie einige andere politische Gruppen den Anschluss an Indonesien anstrebten. Die FRETILIN brachte den größten Teil des Territoriums von Osttimor unter ihre Kontrolle und proklamierte am 28.11.1975 die “Demokratische Volksrepublik Osttimor”. Die proindonesischen Gruppierungen erklärten einen Tag später (29.11.1975) den Anschluss von Osttimor an Indonesien (=> hier klicken). Am 07.12.1975 griffen reguläre indonesische Truppen in den Bürgerkrieg ein und besetzten Osttimor. Die proindonesischen Gruppierungen bildeten am 17.12.1975 eine Übergangsregierung. Die UNO forderte den Rückzug der indonesischen Truppen, jedoch gliederte Indonesien Osttimor mit Gesetz vom 17.07.1976 als 27. Provinz in das indonesische Staatsgebiet ein. Portugal informierte die UNO im April 1977, dass es seit August 1976 die effektive Souveränität über seine Kolonie nicht mehr ausübe, die gewaltsame Annexion durch Indonesien aber nicht anerkenne. Die UNO bestätigte mit Resolutionen in den Jahren 1977, 1978 und 1979 das Recht des Volkes von Osttimor auf Selbstbestimmung und Unabhängigkeit sowie seine Legitimation, dafür zu kämpfen. Die FRETILIN, die FALINTIL und andere Gruppen setzten den bewaffneten Kampf gegen die indonesischen Besatzer fort, und immer wieder kam es zu Massenprotesten der Bevölkerung. Am 12.11.1991 kam es in der Haupstatdt Dili im Anschluss an eine Massendemonstration zum sogenannten "Santa-Cruz-Massaker". Dabei wurden mindestens 100.000 Osttimoresen auf dem Gelände eines Friedhofs ermordet. Das Volk von Osttimor erreichte nach Aufständen im Zuge eines Machtwechsels in Indonesien im Jahre 1999 – Ende der Ära des Präsidenten Suharto – die offizielle Durchführung einer Volksabstimmung über die volle Unabhängigkeit von Indonesien oder Autonomie innerhalb des Indonesischen Staates. Präsident Habibi, der Nachfolger von Suharto, anerkannte und respektierte den Volksentscheid, welcher mit 80 % zugunsten der Unabhängigkeit von Osttimor endete. Janana Guzmão, der Führer der FRETILIN, wurde freigelassen. Darauf hin überzogen Proindonesische Milizen mit Hilfe der Indonesischen Armee das Land mit einer Terrorwelle, der im August und September 1999 etwa 1000 Osttimoresen zum Opfer fielen. Am 20.09.1999 landeten schließlich UNO-Truppen in Dili, um dem Terror ein Ende zu machen. Die indonesische Volksversammlung erkannte nun die Unabhängigkeit Osttimors von Indonesien offiziell an. Der Kampf gegen den Milizenterror ging aber weiter. Unter anderem aus diesem Grund konnte Osttimor seine Souveränität nicht sofort vollständig wahrnehmen und wurde in einer Übergangszeit durch die UNO verwaltet. Osttimor erlangte die volle Unabhängigkeit am 20.05.2002. Erster frei gewählter Präsident des Landes wurde Janana Guzmão. Der Unabhängigkeitskampf der Osttimoresen gegen Indonesien kostete von 1976 bis 2002 ca. 250.000 Menschen das Leben.
hoch/up
History:
The colonialization of Timor Island was powered by Portugal (=> click here) since the beginning of the 16th century. In the year 1586 was officially established the Colony of Portugese Timor, however in 1688 the Netherlands (=> click here) appropriated the western part of the island. In 1895 the island was formally partitioned between Portugal and the Netherlands. Between 1942 and 1945 it was in passing occupied by Japan (=> click here). After the withdrawal of the Japanese the colonial administration was restored also in the eastern part of the island. Against the Portugese administration started sporadical armed resistance. On 11th of June in 1951 Portugal declared its Colony of Portugese Timor to an overseas province and in 1972 even to an autonomous region. After the collapse of the military government in Portugal in April of the year 1974 started in East Timor armed quarrels in the struggle for the political predominance after the foreseeable end of the Portugese colonial rule. On the one side the "Revolutionar Front for the independence of East Timor" (FRETILIN), on the other side the "Democratic Union of Timor" (UDT) and the "Democratic People's Association of Timor" (APODETI); one like the other political groups which aimed for the annexion by Indonesia. The FRETILIN brought nearly the whole area of the territory of East Timor under its control and proclaimed on 28th of November in 1975 the “Democratic People’s Republic of East Timor”. The pro-Indonesian groups declared one day later (29th of November 1975) the union of East Timor with Indonesia (=> click here). On 7th of December in 1975 intervened regular Indonesian troops in the civil war and occupied East Timor. The pro-Indonesian groups established on the 17th of December in 1975 a provisional government. The UNO demanded the withdrawal of the Indonesian troops, but Indonesia incorporated East Timor per statute from the 17th of July in 1976 as 27th province into the Indonesian sovereign territory. Portugal informed the UNO in April of 1977 that it since August 1976 no longer performed the effective sovereignty over its colony and that it not recognizes the forcible annexation by Indonesia. The UNO confirmed by resolutions in the years 1977, 1978 and 1979 the right of the people of East Timor for sovereignty and independence as well as its legitimation to fight for those. The FRETILIN, the FALINTIL and other groups continued the armed struggle against the Indonesian garrisons, again and again there were mass protests of the people. In the capital Dili there was happen on 12th of November in 1991 the so named "Santa Cruz Massacre" following an mass demonstration. Here were murdered at least 100.000 of East Timorese on the terrain of a cemetary. After riotings the people of East Timor achieved in context with a change of government in Indonesia in the year 1999 – end of the era of President Suharto – the official execution of a referendum about the full independence from Indonesia or autonomy within the Indonesian state. President Habibi – the successor of Suharto – recognized and respected the referendum, which endet with 80% for the independence of East Timor. Janana Guzmão – the Leader of the FRETILIN – became released. After that pro-Indonesian militia coated the country supported by the Indonesian Army with a wave of terror in which died ca. 1.000 East Timorese in August and September 1999. On the 20th of September in 1999 finally debarked UNO troops in Dili to finish the terror. The Indonesian Parliament now officially recognized the independence of East Timor from Indonesia. But the fight against the terror of the militia continued. Because of that East Timor could not get immediately its full sovereignty and was in passing administered by the UNO. East Timor achieved the full independence on the 20th of May in 2002. First free elected president of the country became Janana Guzmão. The struggle for independence of the East Timorese against Indonesia between 1976 and 2002 costed ca. 250.000 people's life.
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Der Name der Insel "Timor" kommt aus der malaiischen Sprache und bedeutet "Osten". Damit wurde die geographische Lage der Insel östlich der Hauptinsel Java beschrieben. "Osten" im Sinne von "Ost"-Timor heißt auf portugiesisch "Leste", auf Tetum "Loro Sa'e" und in Bahasa Indonesia (Indonesisch) "Timur". Daraus ergeben sich die Namen des Landes: "Timor Leste", "Timor Loro Sa'e", "Timor Timur". The name of "Timor" Island descends from the Malaysian language and means "East". In this way is described the geographical position of the island eastern of the main island Java. "East" in the significance of "East"-Timor means in Portugese "Leste", in Tetum "Loro Sa'e" and in Bahasa Indonesia (Indonesian) "Timur". From that come the names of the country: "Timor Leste", "Timor Loro Sa'e", "Timor Timur".
hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken