Senegal

  • Republik Senegal
  • präsidiale Republik
  • Eigenbezeichnung:
    République du Sénégal
  • Republic of Senegal
  • presidial republic
  • self-designation:
    République du Sénégal
Übersicht – Contents:

 

Flaggen – Flags:

Nationalflagge Senegals

Nationalflagge – national flag

Seitenverhältnis – ratio = 2:3


Präsidentenflagge Senegals

Präsidentenflagge
– flag of the president

Seitenverhältnis – ratio = 2:3

hoch/up

 

historische Flaggen – historical Flags:

Autonomieflagge Senegals innerhalb der Communaute Francaise

1958–1959,
Nationalflagge – national flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


Nationalflagge der Mali-Föderation

1959–1960,
Nationalflagge der Mali-Föderation
– national flag of the Mali-Federation,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die heutige Flagge Senegals wurde am 19.08.1960, nach anderen Quellen erst im September 1960 offiziell eingeführt. Sie zeigt drei senkrechte Streifen in den panafrikanischen Farben Grün, Gelb und Rot. Im gelben Mittelstreifen befindet sich ein grüner fünfzackiger Stern. Er steht
  • für die Freiheit des afrikanischen Kontinents, für Hoffnung auf eine bessere Zukunft und für den Frieden
  • für die Souveränität des Landes
The today’s flag of Senegals was officially introduced on 19th of August in 1960, by other sources not until September 1960.
It shows three vertical stripes in the pan-african colours green, yellow and red. In the yellow middle stripe is placed a green five-pointed star. It stands
  • for the freedom of the african continent, for the hope for a better future and for peace
  • for the sovereignty of the country
Für die Bedeutung der Farben gibt es unterschiedliche Interpretationen:
  • Grün steht für die Fruchtbarkeit der Heimaterde, Gelb für die Liebe zum Vaterland und Rot für das Blut, das für die Unabhängigkeit vergossen wurde
  • Grün steht für die Religionen des Landes (Islam, Christentum, Urreligionen), Gelb steht für Naturreichtum und Wohlstand, Rot für das Leben und Gerechtigkeit
About the meaning of the colours exist different interpretations:
  • green stands for the fruitfulness of the soil, yellow for the love to the fatherland and red for the blood, which was given for the independence
  • green stands for the religions of the country (Islam, Christianity, pristine religions), yellow stands for richness in nature and prosperity, red for the live and fairness
Am 25.11.1958 wurde Senegal eine autonome Republik innerhalb der Französischen Gemeinschaft (Communauté Française), und führte zunächst eine grüne Flagge mit einem gelben Stern ein. On 25th of November in 1958 Senegal became an autonomous republic within the French Community (Communauté Française)
and introduced initially a green flag with a yellow star.
Ab dem 04.04.1959 bildete Senegal mit dem ehemaligen Französisch-Sudan (Mali) die Mali-Föderation. Dieser Staat wurde am 20.06.1960 unabhängig, und führte eine grün-gelb-rot senkrecht gestreifte Flagge mit dem "Kanaga" (Mali-Ideogramm, stilisierter Neger) im gelben Feld. Zwei Monate später verließ Senegal die Föderation und wurde eine souveräner Staat. Das Mali-Ideogramm wurde wenig später von der Flagge entfernt durch einen grünen Stern ersetzt. Since the 4th of April in 1959 Senegal formed together with the former French Sudan (Mali) the Mali Federation. This state became independent on 20th of June in 1960 and used a green-yellow-red vertical striped flag with the "Kanaga" (Mali Ideogram, stylized negro) in the yellow field. Two month later Senegal left the federation and became a sovereign state. Few times later the Mali Ideogram was removed from the flag and was substituted by a green star.
Der Stern soll symbolisieren, dass Senegal allen fünf Kontinenten offen steht. The star should symbolize that Senegal is opened to all five continents.
Die Präsidentenflagge hat das gleiche Design wie die Nationalflagge, zeigt jedoch zusätzlich die Initialen des Präsidenten (zur Zeit "AW") in schwarz, je einen Buchstaben zu beiden Seiten des Sterns. The flag of the president has the same design like the national flag, but shows further the initials of the president (at the moment "AW") in black, ever one letter to both sides of the star.
Die Farben Grün, Gelb und Rot sind die panafrikanischen Farben. Etwa 1900 setzte die Panafrika-Bewegung ein, die Gemeinsamkeiten aller Menschen mit schwarzer Hautfarbe hervorheben wollte. Der Farbendreiklang Grün-Gelb-Rot, den viele afrikanische und auch amerikanische Staaten nach Erlangung ihrer Unabhängigkeit in ihre Flaggen übernahmen, steht für die politische Einheit Afrikas, ja aller Schwarzen. Das erste Land war Ghana im Jahr 1957. Als Ursprung gelten die Landesfarben von Athiopien (Abessinien), dem ältesten unabhängigen Staat Afrikas. The colours green, yellow and red are the Pan-African colours. The Pan-African-Movement had its beginnings perhaps in 1900, which wants to emphasize the common goals of all black people. The colour-triad green-yellow-red, which are used by many African and even American countries in their flags after independence, stands for the political unity of Africa, of all black People. The first country was Ghana in 1957. As the origin, the colours of Ethiopia (Abessinia), the oldest independent state in Africa, apply.
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen Senegals

Wappen Senegals
– coat of arms of Senegal
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens: Meaning/Origin of the Coat of Arms:
Das Staatswappen wurde im Dezember 1965 eingeführt. Es zeigt einen gespaltenen Schild. In der linken Hälfte einen goldenen Löwen auf rotem Grund - er steht für Stärke - in der rechten Hälfte ein Baobab (Johannisbrotbaum), als typischer Vertreter der Pflanzenwelt des Senegal und im unteren Teil einen grünen Wellenbalken. Er steht für den Senegal-Fluss, die Lebensader des Landes. Auf den silbernen Spruchbänden das Motto des Landes in französischer Sprache: "Un Peuple, Un But, Une Foi" => "Ein Volk, ein Ziel, ein Glaube". The coat of arms of Senegal was introduced in December 1965. It shows a clefted shield. In the left half a golden lion on red ground – It stands for strength – in the right half a Baobab (carob tree) as a typical substitute of the flora of Senegal and in the lower part a green wave-line. It stands for the Senegal River the lifeline of the country. On the silvery banners the motto of the country in French language: "Un Peuple, Un But, Une Foi" => "One People, One Goal, One Faith".
hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    196 715 km²
  • Area:
    75 950 square miles
  • Einwohner:
    9 050 000
    davon
    45% Wolof
    15% Fulbe
    15% Sereres
    10% Toucouleur
    5% Dioula
    2% Mandingo
    2% Libanesen und Franzosen
  • Inhabitants:
    9 050 000
    thereof
    45% Wolof
    15% Fulbe
    15% Sereres
    10% Toucouleur
    5% Dioula
    2% Mandingo
    2% Libanese and Frenchmen
  • Bevölkerungsdichte:
    46 Ew./km²
  • Density of Population:
    119 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt:
    Dakar
    1 700 000 Ew.
  • Capital:
    Dakar
    1 700 000 inh.
  • Amtssprache:
    Französisch
  • official Language:
    French
  • sonstige Sprachen:
    Wolof, Ful, Manding
  • other Languages:
    Wolof, Ful, Manding
  • Währung:
    CFA-Franc (FCFA) = 100 Centimes
    FCFA =
    "Franc Communauté française d'Afrique"
  • Currency:
    CFA-Franc (FCFA) = 100 Centimes
    FCFA =
    "Franc Communauté française d'Afrique"
  • Zeitzone:
    MEZ – 1 h
  • Time Zone:
    GMT
hoch/up

 

interaktive Landkarte – interactive Map:

hoch/up

 

Geschichte:
500 v.Chr. · der karthagische Seefahrer Hanno umsegelt das Kap Verde
900 n.Chr. · Herausbildung lokaler Stammesstaaten, so der Staat der Tekrur (Toucouleur) an der Mündung des Senegal-Flusses, der Staat der Wolof im Westen des heutigen Senegal, der Staat Futa Toro (Fulbe) im Osten des heutigen Senegal
11. Jahrhundert · Islamisierung
14.–15. Jahrhundert · Teile des heutigen Senegal gehören zum Staat Mali
1364 · normannische Seefahrer erreichen den Senegal-Fluss und umsegeln das Kap Verde
1446 · der portugiesische Seefahrer Diniz Fernandez umsegelt das Kap Verde, in den Folgejahren errichten portugiesische Händler südlich von Kap Verde Handelsposten und Stützpunkte (Beziguiche, Portudal, Rio Fresco und Joala)
ca. 1600 · Portugal zieht sich von Kap Verde zurück, die Siedlungen verfallen
1621 · die Niederlande errichten auf der die Insel Goree bei Kap Verde einen Stützpunkt
1626 · Frankreich errichtet an der Mündung des Flusses Senegal den Stützpunkt Saint Louis
1638 · Saint Louis wird durch ein Fort gesichert
1640 · Frankreich errichtet am Fluss Senegal den Stützpunkt Podor
1672 · Gründung der "Compagnie de Sénégal"
1677 · Frankreich besetzt die Insel Goree, die Niederländer werden vertrieben
1693 · Großbritannien besetzt kurzzeitig die französischen Stützpunkte am Fluss Senegal
1697 · Frankreich errichtet am Fluss Senegal den Stützpunkt Madam
1758–1779 · Großbritannien besetzt die französischen Stützpunkte am Fluss Senegal
1800–1817 · Großbritannien besetzt die französischen Stützpunkte am Fluss Senegal
ca. 1830 · die Franzosen dringen in das Hinterland ein und errichten weitere Stationen und Stützpunkte an der Küste, im Hinterland und am Gambia-Fluss
1854 · die französischen Besitzungen zwischen Senegal-Fluss, Kap Verde und dem Gambia-Fluss werden zu "Senegambien" zusammengefasst und erstmals einem Gouverneur (General L. Faidherbe) unterstellt
1857 · Gründung der Stadt Dakar
1870–1883 · der militärische Widerstand im Hinterland wird gebrochen, die französischen Truppen bewegen sich südlich des Senegal-Flusses allmählich ostwärts mit dem Ziel den Fluss Niger im heutigen Mali zu erreichen, 1880 wird Bafulabe erobert, 1881 Kita, 1883 erobern die französischen Truppen Bamako am Niger
1885 · Eröffnung einer Eisenbahnlinie zwischen Saint Louis und Dakar
1889 · Grenzvertrag mit Großbritannien am Gambia-Fluss
1895 · Bildung des Generalgouvernements Französisch-Westafrika
1902 · Bildung der Kolonialföderation Französisch-Westafrika bestehend aus:
1. Mauretanien – Französisch-Sudan – Niger-Kolonie – Obervolta
2. Senegal
3. Dahomey
4. Elfenbeinküste
5. Französisch-Guinea
1939–1945 · zweiter Weltkrieg, Senegal untersteht anfänglich der mit dem Deutschen Reich verbündeten französischen Regierung in Vichy
25.11.1958 · Senegal wird nach einer Volksabstimmung kein unabhängiger Staat, sondern autonome Republik innerhalb der Französischen Gemeinschaft (Communauté Française)
04.04.1959 · Senegal vereinigt sich mit dem ehemaligen Französisch-Sudan (Mali) zur Mali-Föderation innerhalb der Französischen Gemeinschaft
20.06.1960 · Senegal verlässt die Mali-Föderation und wird ein unabhängiger Staat
1960–1980 · Herrschaft des Präsidenten Léopold Sédar Senghor
1963 · Senegal wird präsidiale Republik, Senghor übernimmt auch das Amt des Ministerpräsidenten
1965 · umfassendes Kooperations-Abkommen mit Gambia
1966–1976 · Einparteiensystem
1980–2000 · Herrschaft des Präsidenten Abdou Diouf
1982–1989 · Senegal und Gambia sind in der Konföderation Senegambia verbunden (gemeinsame Militär- Wirtschafts- und Finanzpolitik)
1989 · kriegerische Auseinandersetzungen mit Mauretanien
1990–1993 · Casamance-Konflikt, die Region Casamance im Süden von Senegal versucht sich von Senegal zu trennen
1995 · erneute Gefechte in der Casamance
2000 · Abdoulaye Wade wird Präsident, erneute Gefechte in der Casamance, Spannungen mit Mauretanien
hoch/up
History:
500 B.C. · the Carthagian seafarer Hanno sails round Cape Verde
900 A.D. · evolution of local tribal states, e.g. the State of the Tekrur (Toucouleur) at the mouth of the Senegal River, the State of the Wolof in the west of the today’s Senegal, the State of Futa Toro (Fulbe) in the east of the today’s Senegal
11th century · islamization
14th–15th century · parts of the today’s Senegal belong to the Mali-State
1364 · Norman seafarers reach the Senegal River and sail around Cape Verde
1446 · the Portugese seafarer Diniz Fernandez sails around Cape Verde, in the afteryears establish Portugese merchants trading stations and bases southern Cape Verde (Beziguiche, Portudal, Rio Fresco and Joala)
ca. 1600 · Portugal withdraws from Cape Verde, the housing estates decay
1621 · the Netherlands establish on Goree Island near Cape Verde a base
1626 · France establishes near the mouth of Senegal River the base of Saint Louis
1638 · Saint Louis becomes protected by a fort
1640 · France establishes at the Senegal River the base of Podor
1672 · foundation of the "Compagnie de Sénégal"
1677 · France occupies Goree Island, the Dutchman become banished
1693 · Great Britain occupies momentary the French bases at Senegal River
1697 · France establishes at the Senegal River the base of Madam
1758–1779 · Great Britain occupies the French bases at Senegal River
1800–1817 · Great Britain occupies the French bases at Senegal River
ca. 1830 · the Frenchmen invade the hinterland and establish further stations and bases at the coast, in the hinterland and on Gambia River
1854 · the French possessions between Senegal River, Cape Verde and the Gambia River become summarized to "Senegambia" and subordinated for the first time under a governor (General L. Faidherbe)
1857 · foundation of the town Dakar
1870–1883 · the military resistance in the hinterland becomes broken, the French troops move southern of Senegal River gradually eastwards to reach the Niger River in the today’s Mali, 1880 conquest of Bafulabe, 1881 conquest of Kita, 1883 conquer the French troops Bamako at Niger River
1885 · opening of a railroad line between Saint Louis and Dakar
1889 · border treaty with Great Britain around the Gambia River
1895 · establishment of the Government General French West Africa
1902 · establishment of the colonial federation of French West Africa consisting of:
1st Mauritania – French Sudan – Niger Colony – Uppervolta
2nd Senegal
3rd Dahomey
4th Ivory Coast
5th French Guinea
1939–1945 · Second World War, Senegal is initially subordinated to the with the German Empire allied French government in Vichy
25th of November 1958 · Senegal becomes after a referendum no independent state but an autonomous republic within the French Community (Communauté Française)
4th of April 1959 · Senegal unites with the former French-Sudan (Mali) to the Mali-Federation within the French Community
20th of June 1960 · Senegal quits the Mali-Federation and becomes an independent state
1960–1980 · rule of the President Léopold Sédar Senghor
1963 · Senegal becomes a presidial republic, Senghor takes also over the function of the premier
1965 · extensive agreement about cooperation with Gambia
1966–1976 · single party system
1980–2000 · rule of the President Abdou Diouf
1982–1989 · Senegal and Gambia are connected in the Senegambia Confederation (joint military, economic and financial policy)
1989 · military quarrels with Mauritania
1990–1993 · Casamance-Conflict, the region of Casamance in the south of Senegal trys to separate from Senegal
1995 · once more battles in the Casamance
2000 · Abdoulaye Wade becomes president, once more battles in the Casamance, strained relations with Mauritania
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Der Landesnamen "Senegal" geht auf den Senegal-Fluss zurück. Er ist die Lebensader des Senegal und sein Tal war die Wiege der Kultur dieses Landes. Senegal heißt in der Sprache der Wolof "Der Schiffbare". The name of the country "Senegal" has its roots in the Senegal River. He is the lifeline of Senegal and its valley was the cradle of culture of this country. Senegal means in the language of the Wolof "the navigable".
hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken