Südossetien

  • Republik Südossetien
  • international teilweise anerkannt
  • früheres autonomes Gebiet
    innerhalb Georgiens
  • Eigenbezeichnungen:
    Ossetisch: Respublika Chussar Iryston
    Russisch: Respublika Juschnaja Osetia
    Georgisch: Samchret Osseti
  • Republic of South Ossetia
  • international partially recognized
  • former autonomous territory
    within Georgia
  • self-designations:
    Ossetian: Respublica Khussar Iryston
    Russian: Respublica Yushnaya Osetia
    Georgian: Samchret Osseti
Übersicht – Contents:

 

Flagge – Flag:

Flagge Südossetiens

Nationalflagge – national flag

Quelle/Source: European Minoritys


hoch/up

 

andere Flagge – other Flag:

Flagge Südossetiens

Flagge der Nationalgarde
– flag of National Guard

Quelle/Source: European Minoritys

hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die Flagge Südossetiens zeigt drei waagerechte Streifen in Weiß, Rot und Gold. In der Mitte der Flagge das Wappen des Landes. Die Farben Weiß und Rot stehen für Reinheit und Edelmut, Eigenschaften des perischen Volkes der Alanen, deren Nachkommen die Osseten sind. Gold steht für Wohlstand. The flag of South Ossetia shows three horizontal stripes in white, red and gold. In the middle of the flag the coat of arms of this country. The colours white and red stand for purity and magnanimity, attributes of the Persian nation of the Alans. The Ossetes are their descendants. Gold stands for prosperity.
Die Flagge orientiert sich an der Gestaltung der Flagge Nordossetiens, welches im Norden an Südossetien grenzt, jedoch zu Russland gehört. The flag is designed after the flag of North Ossetia, which borders to South Ossetia in the north, but belongs to Russia.
Es gibt eine weitere Flagge, die häufig als die Flagge Südossetiens angesehen wird. Sie zeigt anstelle des Wappens in der Mitte des roten Streifens einen stilisierten sich anschleichenden Schneeleoparden. Hierbei handelt es sich um die Flagge der Nationalgarde. There is one other flag, which is oftenly seen as the flag of South Ossetia. It shows in the middle of the red stripe – instead of the coat of arms – a stylized sneaking snow leopard. But this is the flag of the national guard.
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen Südossetiens

Wappen Südossetiens
– coat of arms of South Ossetia
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens: Meaning/Origin of the Coat of Arms:
Das Wappen zeigt einen Schneeleoparden innerhalb einer kaukasischen Landschaft. Es entspricht dem Wappen Nordossetiens, jedoch ist es von einem silbernen Band umgeben, das den Namen der Republik in Ossetisch und Russisch zeigt. The coat of arms shows a snow leopard within a caucasian landscape. It equals the coat of arms of North Ossetia, but it is surrounded by a silvery band which shows the name of the republic in Ossetian and Russian language.
hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    3 885 km²
  • Area:
    1 500 square miles
  • Einwohner:
    75 000
    meist Osseten (Iron)
  • Inhabitants:
    75 000
    mostly Ossetes (Iron)
  • Bevölkerungsdichte:
    19 Ew./km²
  • Density of Population:
    50 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt:
    Zchinwali (1934–1961 Staliniri)
    30 000 Ew.
  • Capital:
    Zchinwali (1934–1961 Staliniri)
    30 000 inh.
  • Amtssprache:
    Ossetisch, Russisch
  • official Language:
    Ossetian, Russian
  • sonstige Sprachen:
    Georgisch
  • other Languages:
    Georgian
  • Währung:
    Russischer Rubel (Rbl.) = 100 Kopeken
  • Currency:
    Russian Rubel (Rbl.) = 100 Kopekes
  • Zeitzone:
    MEZ + 3 h
  • Time Zone:
    GMT + 4 h
hoch/up

 

Geschichte:
Antike · die Alanen siedeln im Nordkaukasus
370 · die Alanen werden von den Hunnen unterworfen, ein Teil der Alanen flieht vor den Hunnen (Völkerwanderung) über halb Europa bis auf die Iberische Halbinsel (Jahre 420-429), Teile kommen bis nach Afrika
4.–5. Jahrhundert · die Alanen siedeln auch südlich des Kaukasus, Konflikte mit Georgien
520 · Christianisierung
1223 · Einfall der Mongolen in den Nordkaukasus, Vertreibung der Alanen nach Ungarn, Reste bleiben zurück und formieren sich als Osseten neu
1774 · Nordossetien (nördlich des Kaukasus) wird an das Russische Reich angeschlossen, zum Gouvernement Wladikawkas, Südossetien (südlich des Kaukasus) kommt an Georgien
1801 · Georgien wird an das Russische Reich angeschlossen, Gouvernement Tiflis (Tbilissi)
1918 · Georgien wird von Russland unabhängig
1921 · Einmarsch der sowjetischen Roten Armee, Errichtung der Sowjetdiktatur, Georgien wird ein Teil der Sowjetunion
1922 · Bildung eines Südossetischen Autonomen Bezirks (Südossetien) als Teil Georgiens
1922 · Eingliederung Georgiens in die Transkaukasische Sowjetische Föderative Sozialistische Republik
1924 · Errichtung des Nordossetischen Autonomen Bezirks (Nordossetien)
1936 · Auflösung der Transkaukasischen Sowjetischen Föderativen Sozialistischen Republik
1943–1944 · Deportation eines Teils der Osseten nach Sibirien
1957 · Rückkehr der Überlebenden
10.11.1989 · Proklamation der Südossetischen Autonomen Sowjetrepublik, von der Sowjetunion nicht anerkannt, Kämpfe mit Georgien
20.09.1990 · Proklamation der Demokratischen Sowjetrepublik Südossetien, Kämpfe mit Georgien
1991 · Umbenennung der Demokratischen Sowjetrepublik Südossetien in Republik Südossetien
August 2008 · "Olympia-Krieg", Georgien besetzt Südossetien und wird von Russland zurückgeschlagen
26.08.2008 · Russland erkennt die Unabhängigkeit Südossetiens an
hoch/up
History:
Antiquity · the Alanes settle in the Northern Caucasus
370 · the Alanes become subjected by the Huns, a part of the Alanes flees from the Huns (Great Transmigration, "Hike of Nations") over half Europe to the Iberian Peninsula (years 420-429), parts come to Africa
4.–5. century · the Alanes settle now even southern the Caucasus Mountains, conflicts with Georgia
520 · christianization
1223 · invasion of the Mongols in the Northern Caucasus, expulsion of the Alanes to Hungary, leftovers stay and form up new as Ossetes
1774 · North Ossetia (northern the Caucasus Mountains) becomes annexed to the Russian Empire, to the Gouvernement of Wladikawkas, South Ossetia (southern the Caucasus Mountains) comes to Georgia
1801 · Georgia becomes annexed to the Russian Empire, Gouvernement Tiflis (Tbilissi)
1918 · Georgia becomes independent from Russia
1921 · invasion of the soviet red army, erection of the soviet dictatorship, Georgia becomes a part of the Soviet Union
1922 · establishment of a South Ossetian Autonomous District (South Ossetia) as a part of Georgia
1922 · incorporation into the Transcaucasian Soviet Federative Socialistic Republic
1924 · establishment of the North Ossetian Autonomous District (North Ossetia)
1936 · dissolution of the Transcaucasian Soviet Federative Socialistic Republic
1943–1944 · deportation of a part of the Ossetes to Sibiria
1957 · return of the survivors
10th of November 1989 · proclamation of the South Ossetian Autonomous Soviet Republic, not recognized by the Sowjet Union, battles with Georgia
20th of September 1990 · proclamation of the Democratic Soviet Republic of South Ossetia, battles with Georgia
1991 · rename of the Democratic Soviet Republic of South Ossetia in Republic of South Ossetia
August 2008 · "Olympia War", Georgia occupies South Ossetia and becomes pushed aside by Russia
26.08.2008 · Russia recognizes the independence of South Ossetia
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Der Name "Ossetien" geht auf die Osseten zurück, ein iranisches Volk dessen Wurzel bis zu den Alanen zurückreicht. Die Osseten, die eigentlich "Ossen" heißen, nennen sich selbst "Iron" oder "Digoron". The name "Ossetia" comes from the Ossetes, an Iranian nation its roots reach back to the Alanes. The Ossetes which are really designated "Ossen", name itself "Iron" or "Digoron".
hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken