mobile Ansicht, to the English Version tap the flag

 

Benin

 

Übersicht

Flagge

historische Flaggen

Bedeutung/Ursprung der Flagge

Wappen

historische Wappen

Bedeutung/Ursprung des Wappens

Flugzeugkokarde

Landkarte

Zahlen und Fakten

Geschichte

Ursprung des Landesnamens



Flagge

Flagge Fahne flag Nationalflagge Benin Dahomey Dahome
Nationalflagge,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle, nach: Corel Draw 4



hoch/up


historische Flaggen

Flagge Fahne flag Frankreich France Nationalflagge national flag
1894–1959
Flagge von Frankreich,
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: Corel Draw 4




Flagge Fahne flag Nationalflagge Benin Dahomey Dahome
1959–1975,
Nationalflagge,
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: Flags of the World




Flagge Fahne flag Nationalflagge Benin Dahomey Dahome
1975–1990,
Nationalflagge,
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: Flaggen und Wappen, Wikipedia (DE)



hoch/up


Bedeutung/Ursprung der Flagge

Vom November 1959 bis 30.11.1975 war die heutige Flagge bereits die Nationalflagge von Dahomey. Am 30.11.1975 wurde das Land in Benin umbenannt. Die an diesem Tag eingeführte, und bis zum 01.08.1990 beibehaltene grüne Flagge mit dem roten Stern, entsprach der farblichen Umkehrung der roten Fahne der Revolutionären Volkspartei von Benin. Das Grün stand auf dieser Flagge für die Landwirtschaft, das Rot für die Revolution und Sozialismus, und der rote Stern selbst für die nationale Einheit. Die Flagge von Dahomey ist seit dem 01.08.1990 wieder eingeführt. Sie besteht aus einem senkrechten grünen Streifen am Mast und zwei waagerechte Streifen in Gelb und Rot im fliegenden Ende der Flagge.

Die Farben Grün, Gelb und Rot sind die panafrikanischen Farben. Etwa 1900 setzte die Panafrika-Bewegung ein, die Gemeinsamkeiten aller Menschen mit schwarzer Hautfarbe hervorheben wollte. Der Farbendreiklang Grün-Gelb-Rot, den viele afrikanische und auch amerikanische Staaten nach Erlangung ihrer Unabhängigkeit in ihre Flaggen übernahmen, steht für die politische Einheit Afrikas, ja aller Schwarzen. Das erste Land war Ghana im Jahr 1957. Als Ursprung gelten die Landesfarben von Athiopien (Abessinien), dem ältesten unabhängigen Staat Afrikas.

Die Farben Gelb und Grün symbolisieren die Trennung zwischen dem trockenen, nördlichen Teil der Savannen und dem südlichen, feuchteren Teil Benins mit seinen Palmenwäldern. Die beiden Teile sind mit Rot verbunden, das vergossene Blut. Rot steht auch für nationale Einheit.

Quelle: Die Welt der Flaggen, Flaggen und Wappen der Welt

hoch/up


Wappen


Wappen coat of arms Benin Dahomey Dahome
seit 1990,
Wappen von Benin,
Quelle: Corel Draw 4, Wikipedia (D)

hoch/up


historische Wappen


Wappen coat of arms Benin Dahomey Dahome
1975–1990,
Wappen von Benin,
Quelle: Wikipedia (D), Flaggen und Wappen


Wappen coat of arms Benin Dahomey Dahome
1964–1975,
Wappen von Dahomey,
Quelle: Corel Draw 4, Wikipedia (D)

hoch/up


Bedeutung/Ursprung des Wappens

Der Schild des Wappens von Benin ist gevierteilt. Im ersten silbernen Feld sind typische Wohngebäude abgebildet, im zweiten silbernen Feld der höchste Orden des Landes, im dritten silbernen Feld eine Kokospalme, und im vierten silbernen Feld ein schwarzes dreimastiges Segelschiff auf blauen Meereswellen. Die Viertel des Wappens stehen somit für das Volk, ruhmreiche Vergangenheit, gewerbliche Produktion und Handel. In der Mitte des Schildes befindet sich eine kleine rote Raute. Schildhalter sind zwei goldene Panther. über dem Schild sind zwei schwarze Füllhörner zu sehen, aus denen Maiskolben hervorschauen. Auf einem silbernen Spruchband unterhalb des Wappens steht das Motto: "Fraternité, Justice, Travail" => "Brüderlichkeit, Gerechtigkeit, Arbeit". Das heutige Wappen wurde bereits im Jahre 1964 für Dahomey eingeführt und, wie die Flagge von Dahomey, am 01.08.1990 bestätigt. In den Jahren 1975–1990 zeigte das Wappen eine grüne Scheibe, umgeben von einem Kranz aus Maiskolben die mit einem roten Band verbunden waren. Im oberen Teil der grünen Scheibe befand sich ein roter fünfzackiger Stern und im unteren Teil, unmittelbar am Rand der Scheibe, das Blatt einer Kreissäge.

Quelle: Die Welt der Flaggen, Flaggen und Wappen der Welt

hoch/up


Flugzeugkokarde


Flugzeugkokarde Kokarde aircraft roundel Benin Dahomey Dahome
Flugzeugkokarde,
Quelle, nach: Wikipedia (EN)


Flugzeugkokarde Kokarde aircraft roundel Benin Dahomey Dahome
1975–1990,
Flugzeugkokarde,
Quelle, nach: Wikipedia (EN)

hoch/up


Landkarte

Lage:

Quelle: CIA World Factbook

Landkarte des Landes:

Quelle: CIA World Factbook

hoch/up


Zahlen und Fakten

Fläche: 112.622 km²

Einwohner: 11.485.000 (2018), davon 39% Fon, 15% Adja, 9% Bariba, 7% Fulbe, 6% Otamari

Religionen: 42% Christen (meist Katholiken), 28% Muslime, 17% Voodoo

Bevölkerungsdichte: 102 Ew./km²

Hauptstadt: Porto Novo, 264.320 Ew. (2013)

Amtssprache: Französisch

sonstige Sprachen: Fon, Adja, Bariba, Yoruba, Aizo ...

Währung: CFA-Franc (FCFA) = 100 Centimes

Zeitzone: MEZ

Quelle: Wikipedia (D)

hoch/up


Geschichte

1625 · Königreich Dahomey

1650 · Gründung des britischen Stützpunktes Fort William bei Ouidah (Whydah, Ajudá)

1671 · Gründung des französischen Stützpunktes Fort St. Louis bei Ouidah

1680 · Gründung des portugiesischen Stützpunktes Forte de São João Baptista de Ajudá bei Ouidah

1721 · das portugiesische Fort São João Baptista wird Brasilien unterstellt

1797 · Frankreich gibt den Stützpunkt Fort St. Louis auf

1807 · Großbritannien gibt den Stützpunkt Fort William auf

1844 · Das Fort São João Baptista wird verlassen

1865 · Portugal nimmt das Fort São João Baptista wieder in Besitz

1868–1893 · Frankreich errichtet Protektorate und Kolonien an der Küste (Cotonou, Porto-Novo, Ouidah)

22.06.1894 · Gründung der französischen Kolonie Dahomey

1899 · Dahomey wird Bestandteil der Kolonie Französisch-Westafrika

04.12.1958 · Frankreich gewährt der Republik Dahomey Autonomie

01.08.1960 · Frankreich gewährt der Republik Dahomey die Unabhängigkeit

1961 · Dahomey besetzt das Fort São João Baptista

1972 · Militärputsch unter Oberstleutnant Kérékou

1975 · Portugal erkennt die Inbesitznahme von Fort São João Baptista durch Dahomey an

30.11.1975 · Umbenennung in Volksrepublik Benin

1980 · Oberst Kérékou wird Präsident

1989–1990 · Unruhen

01.03.1990 · Rückbenennung in Republik Benin, Einleitung politischer Reformen

Quelle: Wikipedia (D), World Statesmen, Länder der Erde

hoch/up


Ursprung des Landesnamens

Der Name des Landes geht auf die langgestreckte Bucht von Benin und das alte Königreich Benin zurück. Dieses existierte zwischen dem 13. und dem 19. Jahrhundert, und lag allerdings größtenteils auf dem Gebiet des heutigen Nigeria. Der alte Name "Dahomey" (oder auch "Dahome"), geht auf das Königreich Dahome zurück, das ohne Zugang zur Küste zwischen den Königreichen Aschanti und Joruba im Gebiet des heutigen Benin lag. Es existierte zwischen dem 17. und dem 20. Jahrhundert, war extrem autoritär geführt und äußerst aggressiv. Vielleicht hat man deshalb im Jahre 1990 auf ein Rückbenennung in Dahomey verzichtet.

Quelle: Wikipedia (D), Meyers Konversationslexikon via RetroLib Retrobibliothek, Volker Preuß

hoch/up


 

Zur Startseite hier klicken