mobile Ansicht, to the English Version tap the flag

 

Rheinbund

 

Übersicht

Der Rheinbund

Die angebliche Flagge des Rheinbunds

Bedeutung/Ursprung der Flagge

Mitgliedsstaaten des Rheinbunds

Landkarte


Der Rheinbund"

Der Rheinbund wurde am 12.07.1806 auf den Wunsch von Napoléon I. gegründet. Daran beteiligt waren zunächst 16 deutsche Staaten. Die traten mit dem 01.08.1806 aus dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation aus, anerkannten die französische Oberherrschaft, und gingen eine Art Bündnis mit Frankreich ein. Für dessen Kriege hatten die 16 Staaten Truppen zur Verfügung zu stellen, und wurden dafür aber mit Gebietserweiterungen und einer Erhöhung des Adelstitels des Monarchen entschädigt. Nach Gründung des Rheinbunds legte der deutsche Kaiser Franz II. von Habsburg am 06.08.1806 die deutsche Kaiserkrone nieder. Damit endete das Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Nach der Niederlage Preußens in der Schlacht von Jena und Auerstedt am 14.10.1806 wurde klar, dass Napoleón nicht mehr aufzuhalten war, und es traten alle mittel- und norddeutschen Staaten dem Rheinbund bei, ebenso das Kurfürstentum Sachsen und das Bistum Würzburg. Schließlich bestand der Rheinbund aus 36 Staaten, und wurde vom Fürstprimas Karl Theodor von Dalberg, dem letzten Kurfürsten (Erzbischof) von Mainz und Erzkanzler des Heiligen Römischen Reiches geführt. Nur Österreich, Preußen, das Kurfürstentum Hessen und Braunschweig traten dem Rheinbund nicht bei. Der Rheinbund löste sich im Verlauf der Befreiungskriege immer mehr auf, und endete endgültig nach der Völkerschlacht von Leipzig (16.–18.10.1813).

Quelle, nach: Volker Preuß

hoch/up


Flagge

Flagge Fahne flag Rheinbund Rhine Confederation of the Rhine Confédération du Rhin
1806–1813,
Die angebliche Flagge des Rheinbunds



hoch/up


Bedeutung/Ursprung der Flagge

Es ist nicht genau bekannt, ob der Rheinbund überhaupt eine eigene, gemeinsame Flagge hatte. Die Quelle für die überall zu findende grün-weiß-blaue Flagge ist nicht zu ermitteln. Der Konföderationsvertrag, die Rheinbundakte, äußert sich nicht zu einer eventuellen, gemeinsamen Symbolik.

Quelle, nach: Volker Preuß

hoch/up


Mitgliedsstaaten des Rheinbunds


Gründungsmitglieder (am 12.07.1806):

Königreich Bayern

Königreich Württemberg

Kurfürstentum Baden

Großherzogtum Berg

Herzogtum Arenberg-Meppen

Landgrafschaft Hessen-Darmstadt

Fürstentum Aschaffenburg

Fürstentum Regensburg

Fürstentum Nassau-Usingen

Fürstentum Nassau-Weilburg

Fürstentum Hohenzollern-Hechingen

Fürstentum Hohenzollern-Sigmaringen

Fürstentum Salm-Salm

Fürstentum Salm-Kyrburg

Fürstentum Isenburg-Birstein

Fürstentum Liechtenstein

Fürstentum von der Leyen


Beitritt am 26.09.1806:

Großherzogtum Würzburg


Beitritt am 11.12.1806:

Königreich Sachsen


Beitritt am 15.12.1806:

Herzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach

Herzogtum Sachsen-Gotha-Altenburg

Herzogtum Sachsen-Meiningen

Herzogtum Sachsen-Hildburghausen

Herzogtum Sachsen-Coburg-Saalfeld


Beitritt am 18.04.1807:

Herzogtum Anhalt-Dessau

Herzogtum Anhalt-Bernburg

Herzogtum Anhalt-Köthen

Fürstentum Lippe-Detmold

Fürstentum Schaumburg-Lippe

Fürstentum Reuß ältere Linie

Fürstentum Reuß-Schleiz

Fürstentum Reuß-Lobenstein

Fürstentum Reuß-Ebersdorf

Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt

Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen

Fürstentum Waldeck


Beitritt am 07.12.1807:

Königreich Westphalen


Beitritt am 10.02.1808:

Herzogtum Mecklenburg-Strelitz


Beitritt am 22.03.1808:

Herzogtum Mecklenburg-Schwerin


Beitritt am 14.10.1808:

Herzogtum Oldenburg


Beitritt 19.02.1810:

Großherzogtum Frankfurt


Austritte aus dem Rheinbund:

• 30.08.1806 Fürstentum Nassau-Usingen (in Nassau vereinigt)
• 30.08.1806 Fürstentum Nassau-Weilburg (in Nassau vereinigt)
• 16.02.1810 Fürstentum Aschaffenburg (Anschluss an Großherzogtum Frankfurt)
• 22.05.1810 Fürstentum Regensburg (Anschluss an Bayern)
• 13.12.1810 Fürstentum Salm-Salm (Annexion durch Frankreich)
• 13.12.1810 Fürstentum Salm-Kyrburg (Annexion durch Frankreich)
• 13.12.1810 Herzogtum Oldenburg (Annexion durch Frankreich)
• 11.02.1811 Herzogtum Arenberg-Meppen (Annexion durch Frankreich)

Quelle, nach: Wikipedia (D)

hoch/up


Landkarte


Quelle: Hand-Atlas für die Geschichte des Mittelalters und die neueren Zeit von Spruner and Menke


Die Landkarte zeigt den Rheinbund ca. 1810 in gelber Umrandung.

hoch/up

 

Zur Startseite hier klicken