Südkorea

  • Republik Korea
    (Südkorea)
  • präsidiale Republik
    mit Mehrparteiensystem
  • Eigenbezeichnung: Dachan Minkuk
  • Republic of Korea
    (South Korea)
  • presidial republic
    with multi-party-system
  • self-designation: Dakhan Minkuk
Übersicht – Contents:

 

Flaggen – Flags:

Flagge Fahne flag Nationalflagge Südkorea South Korea National-, Handels- und Marineflagge
– national, merchant and naval flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source nach/by: Wipkipedia (D)


Flagge Fahne flag Nationalflagge Südkorea South Korea Gösch der Marine – naval jack,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World


Flagge Fahne flag Nationalflagge Südkorea South Korea Präsidentenflagge
– flag of the president,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source nach/by: Flags of the World


hoch/up

 

historische Flagge – historical Flag:

Flagge Fahne flag Volksrepublik People's Republic Congo Kongo Brazzaville Kongo-Brazzaville

1882–1910,
Nationalflagge – national flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source: Wipkipedia (D)


hoch/up

 

andere Flagge – other Flag:

Flagge Fahne flag Südkorea South Korea Flagge der Vereinigung – flag of unification,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source: By File:Unification flag of Korea (pre 2006).svg: Variousderivative work: Valentim (File:Unification flag of Korea (pre 2006).svg) [CC-BY-SA-3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge – Meaning/Origin of the Flag:

Die Flagge von Südkorea basiert auf der Flagge des ehemaligen Königreichs (bis 1910) und zeigt auf einem weißen Flaggentuch ein rot-blaues Yin-Yang-Symbol, welches auf Koreanisch T'aeguk – "Große Polarität" – genannt wird, und in jeder Ecke jeweils drei, teils ganze, teils durchbrochene schwarze Balken, sogenannte Trigramme, die auf Koreanisch Kwae genannt werden. The flag of South Korea is based on the flag of the former kingdom (to 1910) and shows on a white bunting a red-blue Yin-Yang symbol, which is named in Korean T'aeguk, what means "big polarity" – and in every corner each three, partly complete, partly interrupted black bars, so named trigrams. They are named in Korean Kwae.
In dieser Form wurde diese Flagge erstmals im Jahre 1882 verwendet und ein Jahr später offiziell als Landessymbol anerkannt. Am 15.08.1948 wurde die Flagge für die Republik Korea (Südkorea) erneut angenommen. Am 25.01.1950 wurde sie ein wenig verändert, indem die Größe der Trigramme und auch die Größe des T'aeguk geändert wurden. Die Bezeichnung T'aeguk ist im Laufe der Zeit auf die gesamte Flagge übergegangen. In this form the flag was for the first time in use in the year 1882 and one year later officially recognized as the symbol of the country. On the 15th of August in 1948 the flag was adoped again for the Republic of Korea (South Korea). On the 25th of January in 1950 it was changed a little bit by modifying of the size of the trigrams and also the size of the T'aeguk. The denomination T'aeguk was transfered in the times for the whole flag.
Die Farbe Weiß steht für die Reinheit der Gedanken, ist aber auch die traditionelle Farbe der koreanischen Nation.
Das T'aeguk ist als Yin-Yang-Zeichen in der gesamten Weltanschauungssymbolik des Ostens bekannt. Es soll die Verschmelzung der Gegensätze symbolisieren. Trigramme sind kultische Schriftzeichen aus dem Buch "I Ging" mit weltanschaulichen und kosmologischen Bezügen (Sonne, Mond, Erde, Himmel oder Frühling, Sommer, Herbst, Winter oder Süden, Westen, Norden, Osten).
The color white stands for the purity of the thoughts, but is also the traditional colour of the Korean nation.
The T'aeguk is known as Yin-Yang symbol in the whole philosophical symbolism of the East. It should symbolize the fusion of the antithesis. Trigrams are cultic characters from the book "I Ging" with philosophical and cosmological relations (sun, moon, earth, heaven or spring, summer, autumn, winter or south, west, north, east).
Die Flagge des Präsidenten ist blau und zeigt eine goldene Hibiskusblüte, sowie links und rechts davon zwei sogenannte "Wundervögel". Die Marineflagge Südkoreas ist blau mit einer weißen Oberecke, mit zwei gekreuzten schwarzen Ankern und darauf das T'aeguk. The flag of the president is blue and shows a golden hibiscus blossom as well as to the left and on the right two so named "wonder-birds". The naval flag of South Korea is blue with white upper staff quadrant with two crossed black anchora and thereupon the T'aeguk.
Die "Flagge der Vereinigung" wurde anderem zur Winterolympiade 2018 gebraucht, als die Teams beider Korea unter dieser gemeinsamen Flagge auftraten. The "flag of unification" was used, among other things, for the Winter Olympics 2018, when the teams of both Korea appeared under this common flag.
Quelle/Source: Die Welt der Flaggen, Flaggen Wappen Hymnen, Flags of the World, Wappen und Flaggen aller Nationen
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen coat of arms Südkorea South Korea Wappen von Südkorea
– coat of arms of South Korea,
Quelle/Source: Corel Draw 4
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens – Meaning/Origin of the Coat of Arms:

Das Staatswappen zeigt ein rot-blaues T'aeguk (Yin-Yang-Symbol), umgeben von den gelben Blättern der Sharon-Blüte. Sie steht für Kraft und Beständigkeit. Nach einer anderen Interpretation handele es sich jedoch um eine Hibiskusblüte, die Gastfreundschaft ausdrücken soll. In dem blauen Feld des Bandes der Name des Staates in Hangul-Schrift. The coat of arms shows a red-blue T'aeguk (Yin-Yang Symbol), surrounded by the yellow leafs of the Sharon blossom. It stands for energy and constancy.
But by an other interpretation this should be a Hibiscus blossom, which should express hospitality. In the blue field of the banner the name of the state in Hangul fonts.
Quelle/Source: Flaggen Wappen Hymnen, Flaggen und Wappen der Welt
hoch/up

 

Flugzeugkokarde – aircraft roundel:

Flugzeugkokarde Kokarde aircraft roundel Südkorea South Korea seit/since 2005,
Flugzeugkokarde – aircraft roundel
Quelle/Source: nach/by Wikipedia (EN)
Flugzeugkokarde Kokarde aircraft roundel Südkorea South Korea 1949–2005,
Flugzeugkokarde – aircraft roundel
Quelle/Source: nach/by Wikipedia (EN)
hoch/up

 

Landkarten – Maps:

Die Lage des Landes – position of the Country:

Quelle/Source: CIA World Factbook

Landkarte des Landes – Map of the Country:

Quelle/Source: CIA World Factbook

hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:

  • Fläche:
    100 210 km²
  • Area:
    38 691 square miles
  • Einwohner:
    51 700 000 (2018)
    davon
    99,5 % Koreaner
    0,5% Chinesen
  • Inhabitants:
    51 700 000 (2018)
    thereof
    99,5 % Koreans
    0,5% Chinese
  • Religionen:
    28% Christen,
    16% Buddhisten,
    7% Koreanischer Schamanismus,
    56% Nicht-Religiöse
  • Religions:
    28% Christian,
    16% Buddhist,
    7% Korean Shamanism,
    56% Non-Religious
  • Bevölkerungsdichte:
    516 Ew./km²
  • Density of Population:
    1 336 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt:
    Seoul (japanisch: Keijo)
    9 767 000 Ew. (2019)
  • Capital:
    Seoul (Japanese: Keijo)
    9 767 000 inh. (2019)
  • Amtssprache:
    Koreanisch
  • official Language:
    Korean
  • sonstige Sprachen:
    Chinesisch
  • other Languages:
    Chinese
  • Währung:
    1 Won (W) = 100 Chon
  • Currency:
    1 Won (W) = 100 Chon
  • Zeitzone:
    MEZ + 8 h
  • Time Zone:
    GMT + 9 h
Quelle/Source: Wikipedia (D)
hoch/up

 

Geschichte:

ca. 1100 v.Chr. · Gründung des koreanischen Staates Choson durch Kitscha, dem ersten König des Landes und Begründer der Kitscha-Dynastie
108 v.Chr. · Unterwerfung von Choson durch China
194 v.Chr. · Herausbildung von drei koreanischen Staaten im Süden unter der Herrschaft der chinesischen Han, im Norden entsteht ein chinesischer Vasallenstaat
1. Jhd. v.Chr. · Herausbildung von drei koreanischen unabhängigen Königreichen (Goguryeo, Baekje und Silla)
668 n.Chr. · das Königreich Silla vereinigt alle drei Königreiche, Silla zerfällt jedoch nach 250 Jahren wieder in die Reiche Silla, Baekje und Madjin, Kriege zwischen den Reichen, Madjin setzt sich durch, Einigung der Reiche unter Madjin, Japan besetzt jedoch vorübergehend einen Küstenstreifen im Süden (Land Karak)
935 · General Wang Gon (Wang Kon) begründet in Madjin die Koryo-Dynastie, das vereinigte Reich wird Koryo genannt
1229 · Mongoleninvasion, Herrschaft der Mongolen bis 1280
1392 · Inthronisation der Yi-Dynastie, die von General Yi Sungye (T'aejo) begründet worden war, Umbenennung des Landes in Choson
1592–1598 · Japan versucht Choson (Korea) zu erobern
1637 · Choson (Korea) muss die Oberhoheit der chinesischen Mandschu-Kaiser anerkennen, das Land beginnt sich zu isolieren
1866 · französischer Versuch der Eroberung des Landes
1871 · US-amerikanischer Versuch der Eroberung des Landes
1876 · Japan erzwingt die Aufhebung der Isolation, Öffnung der Häfen für fremde Mächte
1894–1895 · chinesisch-japanischer Krieg um den Einfluss in Korea, China unterliegt und muss die japanische Oberherrschaft in Korea anerkennen
1904–1905 · russisch-japanischer Krieg um den Einfluss in Korea, Russland unterliegt
1910 · Japan annektiert Korea als Generalgouvernement Chôsen (Choson), Ende der Yi-Dynastie
1945 · Ende des Zweiten Weltkriegs, Japan kapituliert, Korea wird längs des 38. Breitengrads geteilt, der Norden wird von der Sowjetunion besetzt, der Süden durch die USA
10.05.1948 · Wahlen in ganz Korea für eine handlungsfähige Regierung, Nordkorea boykottiert die Wahlen
Juli 1948 · neue Verfassung für Korea
15.08.1948 · in Folge der Wahl wird (nur in Südkorea) die Republik Korea proklamiert
09.11.1948 · in Nordkorea wird die Volksdemokratische Republik Korea proklamiert
25.06.1950 · nordkoreanische Truppen marschieren in Südkorea ein, es entwickelt sich ein größerer Konflikt, in den außer Südkorea auch China die USA und jeweilige Verbündete mit hineingezogen werden
27.07.1953 · Waffenstillstand von Panmundjom, das Land bleibt entlang der Waffenstillstandslinie zwischen Nord- und Südkorea geteilt
1961 · Militärputsch
1963 · Präsidentenwahlen
1965 · Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen zu Japan
1966 · Südkorea beginnt sich am Vietnamkrieg zu beteiligen
1972 · Kriegsrecht, neue Verfassung, Präsidialdiktatur
1979 · Militärputsch
1985 · kleinere Abkommen zwischen beiden Koreas
1988 · neue Verfassung, Mehr-Parteien-System
1990 · Kontakte beider koreanischer Regierungen
1991 · Südkorea tritt der UNO bei
1992 · Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen zu China
1992 · „Vertrag über Versöhnung, Nichtangriff, Austausch und Zusammenarbeit“ zwischen beiden Koreas, jedoch Zunahme der Spannungen zwischen beiden Staaten
1997 · Friedensverhandlungen zwischen Nord- und Südkorea unter Beteiligung der USA und Chinas
2000 · verschiedene humanitäre Verbesserungen der Beziehungen zwischen beiden Koreas
hoch/up

History:

ca. 1100 B.C. · establishment of the Korean state of Choson by Kitcha, the first king of the country and founder of the Kitcha-Dynasty
108 B.C. · subjection of Choson by China
194 B.C. · evolution of three Korean states in the south under the rule of the Chinese Han, in the north arises a Chinese vassal state
1st cent. B.C. · arise of three Korean independent kingdoms (Goguryeo, Baekje and Silla)
668 A.D. · the Kingdom of Silla joines all three kingdoms, but Silla disintegrates after 250 years in the empires Silla, Baekje and Madjin, wars between the empires, Madjin asserts oneself, unification of the empires under Madjin, Japan occupies transitionally a coastal stripe in the south (Karak country)
935 · General Wang Gon (Wang Kon) establishes in Madjin the Koryo-Dynasty, the united empire is named Koryo
1229 · Mongolian invasion, rule of the Mongols until 1280
1392 · enthronement of the Yi-Dynasty, which was established by General Yi Sungye (T'aejo), rename of the country in Choson
1592–1598 · Japan attempts to conquer Choson (Korea)
1637 · Choson (Korea) has to recognize the supremacy of the Chinese Mandju emperors, the country begins to insulate itself
1866 · French attempt to conquer the country
1871 · US-American attempt to conquer the country
1876 · Japan coerces the repeal of the isolation, opening of the ports for foreigner mights
1894–1895 · Chinese-Japanese War for the influence in Korea, China succumbs and has recognize the Japanese supremacy in Korea
1904–1905 · Russian-Japanese Krieg for the influence in Korea, Russia succumbs
1910 · Japan annexes Korea as General Government of Chôsen (Choson), end of the Yi-Dynasty
1945 · end of the Second World War, Japan surrenders, Korea becomes partitioned alon the 38th degree of latitude, the north becomes occupied by the Soviet Union, the south by the USA
10th of May 1948 · election in whole Korea for a employable government, North Korea boycotts the elections
July 1948 · new constitution for Korea
15th of August 1948 · in result of the election gets proclaimed (only in South Korea) the Republic of Korea
9th of November 1948 · in North Korea gets proclaimed the People's Democratic Republic of Korea
25th of June 1950 · North Korean troops invade South Korea, increase into a biger conflict in which embroil except South Korea even China the USA and respective allies
27th of July 1953 · Armistice of Panmundjom, the country remains separated along the armistice line between North and South Korea
1961 · military coup d'état
1963 · presidental elections
1965 · continuance of diplomatical connections to Japan
1966 · South Korea begins with its engagement in the Vietnam War
1972 · war law, new constitution, presidial dictatorship
1979 · military coup d'état
1985 · small agreements between both Koreas
1988 · new constitution, multy-party-system
1990 · contacts of both Korean governments
1991 · South Korea joines the UNO
1992 · continuance of diplomatical connections to China
1992 · „Treaty of reconciliation, non-aggression, interchange and cooperation“ between both Koreas, but increase of the tensions between both states
1997 · discussions about peace between North and South Korea under participation of the USA and China
2000 · diverse humanitarian improvements of the connections between both Koreas
Quelle/Source: Atlas zur Geschichte, Wikipedia (D), World Statesmen, Discovery '97, Weltgeschichte
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens – Origin of the Country's Name:

Der name "Korea" wurde im Mittelalter durch Handelsreisende nach Europa gebracht. Entweder bezog sich diese Bezeichnung auf den koreanischen Staat "Koguryo" der zwischen dem 1. Jhd. v.Chr. und dem 7. Jhd. n.Chr. auf der koreanischen Halbinsel bestand, oder die Bezeichnung geht zurück auf die Dynastie "Koryo", welche die koreanischen Staaten im Jahre 936 vereingte, und dem Land "Koryo" seinen Namen gab. Im Jahre 1392 kam die Dynastie "Yi" an die Macht (bis 1910), welche das Land im gleichen Jahr in "Choson" (Land der Morgenfrische) umbenannte. Diese Bezeichnung wird heute noch von Nordkorea verwendet. Südkorea nennt sich "Dachan Minkuk". International wird jedoch ausschließlich Korea (Nordkorea oder Südkorea) verwendet. The name "Korea" came to Europe in the middle ages by trading travelers. Either refered this designation to the Korean state of "Koguryo", which exists between the 1st cent. B.C. and the 7th cent. B.C. on the Korean peninsula, or the designation goes back to the dynasty "Koryo", which united the countries in the year 936 und gave the country "Koryo" its name.

In the year 1392 the Dynastie "Yi" came to power (until 1910), which renamed the country in the same year in "Choson" (country of the morning freshness).
This designation is in use until today by North Korea. South Korea names itself "Dachan Minkuk". But internationally is only in use Korea (North Korea or South Korea).

Quelle/Source: Handbuch der geographischen Namen, Wikipedia (D)
hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken