Mongolisches Reich des Dschingis Khan

  • Mongolisches Reich des Dschingis Khan
  • historisches Reich
  • etwa 1196 bis 1227
  • Mongolian Empire of the Dshingis Khan
  • historical empire
  • about 1196 until 1227
Übersicht – Contents:

 

Flagge – Flag:

Flagge des Mongolischen Reichs des Dschingis Khan

Flagge des Mongolischen Reichs des Dschingis Khan

Dank an: Faruk Tezer

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts: Dschingis Khan – auch als Temudschin bekannt – war ein bedeutender Herrscher und Heerführer der Mongolen. Er vereinte die Mongolenstämme unter seiner Führung und eroberte in mehreren Feldzügen ein riesiges Reich. Er wurde wahrscheinlich 1167, nach anderen Quellen um 1155 geboren. Er setzte sich als Führer aller Stämme durch und wurde 1196 zum Fürsten der Mongolen erhoben. Dabei wurde ihm der Titel Dschingis Khan verliehen. Im Jahre 1202 eroberte er wärend es Feldzuges gegen den Stamm der Kereit die Stadt Karakorum, die von 1218 bis 1259 Hauptstadt Dschingis Khans und seiner Nachfolger wurde. 1204 erfolgte ein Feldzug in Richtung Westen gegen den Stamm der Naimanen und im Jahre 1207 ein Feldzug in südliche Richtung bei welchem das Reich der Xixia (Hsia-Hsia) erobert wurde. In den Jahren 1211 bis 1215 führte ein Feldzug in südöstliche Richtung zur Unterwerfung des chinesischen Jinreiches. Weitere Eroberungen wurden zwischen den Jahren 1219 und 1221 gemacht, als Dschingis Khan in südwestlicher Richtung vorstieß und dabei die riesigen Gebiete der Uiguren, Karakitai und den Staat Choresm erobete, die Metropolen Chodshent, Samarkand und Buchara und das heutige Afghanistan. Auf seinem letzten Feldzug, den Dschingis Khan in den Jahren 1226 und 1227 erneut in südliche Richtung gegen die Tanguten führte, verstarb er im August 1227 vor der Stadt Ningxia am Huanghe. Sein Reich wurde unter die seinen vier Söhnen aufgeteilt. Tschutschi erhielt Westsibirien; Ügedei erhielt das heutige China, Korea, die heutige Mongolei und Mandschurei und wurde zum Nachfolger und Großkhan ernannt; Tschagatai erhielt Ostturkestan, das heutige Tadschikistan, Kirgisien und Usbekistan; Sübedei erhielt das heutige Afghanistan und Turkmenistan. Aus diesen Gebieten seiner Söhne, Enkel und auch Heerführer sind später so bedeutende Staaten wie der Staat der Goldenen Horde, das Westmongolische Reich des Batu, das Hülägidenreich im Iran oder auch das Reich der Moguln in Indien hervorgegangen. Dshingis Khan – also known as Temudshin – was a important sovereign and army leader of the Mongolians. He united the Mongol tribes under his leadership and conquered in several campaigns a huge empire.
He was ostensibly born in 1167, by other sources about 1155. He assertes oneself als leader of all tribes and was levied in 1196 to the prince of the Mongolians. In this way they awarded him the title Dshingis Khan. In the year 1202 he conquered during a campaign agains the Kereit tribe the town Karakorum which became between 1218 and 1259 to the capital of Dshingis Khans and his successors. In 1204 followed a camapign in western direction against the tribe of the Naimanes and in the year 1207 a campaign in southern direction by which was conquered the Empire of the Xixia (Hsia-Hsia). In the years 1211 to 1215 occured a campaign in southern direction to submit the Chinese Yin Empire. Further conquests were done between the years 1219 and 1221 as Dshingis Khan attacked in southwestern direction and conquered in this way the huge territories of the Uigurs, Karakitai and the State of Choresm, the important cities of Chodshent, Samarkand and Buchara and the today’s Afghanistan. On his last campaign – which led Dshingis Khan in the years 1226 and 1227 again in southern direction against the Tanguts – he died in August 1227 in front of the town Ningxia on the Huanghe River. His empire became partitioned under his four sons.
Tshutshi got Western Sibiria; Uegedei got the today’s China, Korea and the today’s Mongolia and Mandshuria and he became nominated to successor and Grand Khan; Tshagatai got Eastern Turkestan, the today’s Tajikistan, Kyrgyzstan and Uzbekistan; Suebedei got the today’s Afghanistan and Turkmenistan. Out of the territories of his sons, grandsons and even army leaders later arised so important states like the State of the Golden Horde, the Western Mongolian Empire of the Batu, the Huelaegide's Empire in Iran or also the Empire of the Moguln in India.

Das Reich des Dschingis Khan
Quelle/Source: Freeware, University of Texas Libraries, modyfied by: Volker Preuß

hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken