mobile Ansicht, to the English Version tap the flag

 

Salzburg

 

Übersicht

Flaggen

Bedeutung/Ursprung der Flagge

Wappen

Bedeutung/Ursprung des Wappens

Landkarte der Bundesländer Österreichs

Landkarte der früheren Kronländer Österreich-Ungarns (bis 1918)

Zahlen und Fakten

Geschichte

Ursprung des Landesnamens



Flaggen

Flagge Fahne flag Landesflagge Landesfarben colours colors Salzburg
Landesflagge (Landesfarben),
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: Wikipedia (D),
Färbung, nach: Dr. Peter Diem www.peter-diem.at




Flagge Fahne flag Landesflagge Landesfarben colours colors Salzburg Staatsflagge state flag Dienstflagge official flag
Dienstflagge,
Seitenverhältnis = 2:3,
Quelle, nach: Wikipedia (D),
Färbung, nach: Dr. Peter Diem www.peter-diem.at



hoch/up


Bedeutung/Ursprung der Flagge

Die Flagge von Salzburg zeigt zwei Streifen in Rot und Weiß und wurde am 16.02.1921 offiziell eingeführt. Die Farben der Flagge leiten sich aus den Farben des rechten Teils des Wappens ab. Die Flagge selbst wurde bereits im 19. Jhd. verwendet.

In der Zeit der Monarchie hatte das Land, wie alle Kronländer der österreichischen Krone, seine eigenen, sogenannten Landesfarben, die unter anderem auf horizontal getreiften zwei- oder dreistreifigen Flaggen gezeigt wurden. Die Landesfarben waren sehr oft dem jeweiligen Wappen des Kronlandes entnommen oder wurden duch eine weitere, nicht im Wappen enthaltene Farbe ergänzt, oder sie gingen auf ältere Modelle des Landeswappens zurück (z.B. Krain). Offiziell waren die Landesfarben aber nie geregelt oder festgelegt worden, so dass deren Reihenfolge in der Praxis of variierte oder die Farben gar an sich abwichen. Der österreichische Heraldiker Hugo Gerard Ströhl (1851–1919) hat sich wohl als erster des Themas angenommen und wahrscheinlich um das Jahr 1890 herum die Landesfarben auf den Flaggen bei den jeweiligen Landesbehörden abgefragt und zusammengestellt. Für Salzburg wurden Rot und Weiß als Landesfarben für das Kronland ermittelt.

Österreich trat 1938 als ein Land dem Deutschen Reich bei. Die föderalen Strukturen spielten keine Rolle, sie wurden komplett durch die Gaue der NSDAP abgelöst, die Länder wurden abgeschafft. Ämter und Behörden hatten ab jetzt die Dienstflagge des Reiches zu verwenden. Die entsprechenden Landesfarben existierten möglicherweise weiter, auf jeden Fall aber nicht in Form von Flaggen. Sie wurden möglicherweise vereinzelt an Uniformen der SA oder bei bestimmten Dienstgraden der Hitlerjugend in der Brustschnur verwendet.

Die Flaggen der Österreichischen Bundesländer werden mit oder ohne Wappen gezeigt. Amtlich verwendet, tragen sie immer das Wappen, jedoch darf auch die Bevölkerung Flaggen mit Wappen verwenden.

Quelle: Dr. Peter Diem austria-forum.org, Wikipedia (D), Flaggen Enzyklopädie, Volker Preuß, Österreichisch-Ungarische Wappenrolle

hoch/up


Wappen


Wappen coat of arms Salzburg
seit 1921,
Wappen von Salzburg,
Quelle, nach: nach/by: Wikipedia (D),
Färbung nach: Dr. Peter Diem www.peter-diem.at


Wappen coat of arms Fürsterzbistum Salzburg Prince-Archbishopric of Salzburg
bis 1803,
Wappen des Fürsterzbistums Salzburg,
Quelle, nach: nach/by: Wikipedia (D)


Wappen coat of arms Kurfürstentum Salzburg Electorate of Salzburg
1803–1805,
theoretisches Wappen des Kurfürstentums Salzburg


Wappen coat of arms Herzogtum Salzburg Duchy of Salzburg
ca.1890–1918,
Wappen Herzogtum Salzburg,
Quelle, nach: Ströhl, Wappenrolle Österreich-Ungarns, 1890, via Wikipedia (D)

hoch/up


Bedeutung/Ursprung des Wappens

Das heutige Wappen des Landes Salzburg wurde am 16.02.1921 eingeführt. Das Wappen geht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Es zeigt einen gespaltenen Schild: im linken Feld einen schwarze Löwen auf Gold, im rechten Feld einen silbernen Balken in Rot. Der schwarze Löwe auf Gold geht auf den teilweisen Übergang der Heraldik von Herzog Philipp von Kärnten aus dem Hause Sponheim, 1246–1256 Erzbischof von Salzburg, in das Wappen des Erzbistums zurück. Das Wappen von Kärnten zeigte damals drei schwarze Löwen auf Gold, die auf die Staufischen Babenberger von Mödlingen zurückgehen. Der silberne Balken in Rot ist nicht der österreichische rot-weiß-rote Bindenschild der Babenberger. Die Herkunft dieser Heraldik ist für Salzburg ungeklärt. Es kann nur vermutet werden, dass dieses Wappenbild vielleicht seinen Ursprung in irgendeiner kirchlichen Heraldik für das Erzbistums hat. Bis heute haben die Bistümer und Diözesen eigene Wappen. Außerdem hatte das Land einen Sitz im Reichstag des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation auf der Geistlichen Bank des Reichsfürstenrats, und diese wurde vom Erzherzog von Österreich angeführt. Die Krone auf dem Wappen ist ein üblicher Fürstenhut, der mindestens seit 1803 das Wappen krönt. Er erinnert an das (Kur-)Fürstentum Salzburg unter Kurfürst Ferdinand III. von Toskana und auch an das Herzogtum Salzburg (1806–1808 und 1850–1918). Der österreichische Heraldiker Hugo Gerard Ströhl hat das Wappen des Herzogtums Salzburg um 1890, in seiner letzten bekannten Ausführung, in der verzierenden Umrandung um ein Engelsköpfchen ergänzt. Es sollte an das bis 1803 bestehende Fürsterzbistum Salzburg erinnern.

Quelle: www.salzburg.gv.at, Wikipedia (D), Flaggen Enzyklopädie, Sponheim, Österreichisch-Ungarische Wappenrolle

hoch/up


Lesen Sie hier:
Hintergründe, Geschichte und Fakten zum Thema "Der Löwe in der Heraldik". Ausführungen, Varianten, Entwicklung, sowie Panther und Leoparden.

Löwe, Wappen, Heraldik

hoch/up


Landkarte

Die Bundesländer Österreichs:
interaktive Landkarte – interactive Map
Quelle: Volker Preuß


Burgenland

Kärnten

Niederösterreich

Oberösterreich

Salzburg

Steiermark

Tirol

Vorarlberg

Wien

hoch/up

frühere Kronländer Österreich-Ungarns (bis 1918)

Karte ca. 1910:
interaktive Landkarte – interactive Map
Quelle: Volker Preuß

hoch/up


Zahlen und Fakten

Fläche: 7.156 km²

Einwohner: 555.200 (2019)

Bevölkerungsdichte: 78 Ew./km²

Hauptstadt: Salzburg, 154.200 Ew. (2019)

Amtssprache: Deutsch

Währung: 1 Euro = 100 Cent

Zeitzone: MEZ

Quelle: Wikipedia (D)

hoch/up


Geschichte

Antike · im heutigen Land Salzburg siedeln Räter, Illyrer und Kelten, die Illyrer gründen Juvavum (das spätere Salzburg)

ab 14 v.Chr. · römische Eroberung, Errichtung der Provinz Noricum

45 · Juvavum wird eigenständige Gemeinde

166–168 · Einfälle des germanischen Stammes der Markomannen

213 · Einfälle der Alemannen

254 · Einfälle der Markomannen

409–452 · Hunneneinfälle

476 · Absetzung des letzten römischen Kaisers Romulus Augustulus, Ende des (West)Römischen Reiches, Besiedlung durch Bajuwaren

ca. 600 · die Gegend von Juvavum kommt an das Stammesherzogtum Bayern

696 · der Bischof von Worms erwirbt Juvavum (mittlerweile Ivavo genannt) von Bayerischen Herzog

739 · Ivavo wird Bischofssitz

755 · der Name Salzburg wird erstmals urkundlich erwähnt

788 · Eroberung Bayerns durch das Frankenreich der Karolinger

798 · Salzburg wird Erzbistum (Sitz eines Erzbischofs)

843/870/880 · bei der Teilung des Frankenreiches kommt Bayern zum Ostfänkischen Königreich (später Deutsches Reich genannt)

900–955 · Ungarneinfälle

996 · das Erzbistum Salzburg erhält Markt-, Münz- und Mautrecht

1200–1246 · Konsolidierung des Territoriums des Erzbistums

1287 · Salzburg erhält das Stadtrecht

14. Jhd. · das Erzbistum Salzburg wird von Bayern unabhängig

1731 · 20.000 Salzburger Protestanten müssen ihre Heimat verlassen

1803 · Reichsdeputationshauptschluss, das souveräne Erzbistum Salzburg erlischt, das Land wird Kurfürstentum

1806 · Salzburg wird als Herzogtum an Österreich angegliedert

1808 · Salzburg wird Bayern angegliedert

1816 · Salzburg wird als "Salzachkreis" Oberösterreich (Österreich ob der Enns) angegliedert

1848/1849 · Revolution, neue Verfassung: die Titular-Erblande der Habsburger im Kaiserreich Österreich werden zu Kronländern mit eigenen Landtagen umgewandelt, Wiedererrichtung des Herzogtums Salzburg, das Land wird ein Kronland

12.11.1918 · Proklamation von Deutsch-Österreich zur Republik Österreich, Salzburg wird österreichisches Bundesland

13.03.1938 · Anschluss ganz Österreichs an das Deutsche Reich, an die Stelle des Landes Salzburg tritt der "NS-Gau Salzburg"

27.04.1945 · Proklamation der Republik Österreich "Zweite Republik", Salzburg wird erneut österreichisches Bundesland, bleibt jedoch bis 1955 von US-amerikanischen Truppen besetzt

1955 · Abzug der Besatzungstruppen

Quelle: Atlas zur Geschichte, Wikipedia (D), World Statesmen, RetroLib Retrobibliothek, Discovery '97, www.salzburg.gv.at, Volker Preuß

hoch/up


Ursprung des Landesnamens

Der Name des Landes "Salzburg" geht natürlich auf die Stadt Salzburg zurück, die schon im Jahre 739 Bischofssitz wurde. Im Jahre 798 wurde das Erzbistum Salzburg gegründet, ein Kirchliches Fürstentum, das bis 1803 bestand. Der Name der Stadt "Salzburg" – die von den Illyrern als "Juvavum" gegründet wurde – geht auf den Fluss "Salzach" zurück, zu dessen beiden Seiten die Stadt liegt. Der Name "Salzach" könnte seine Wurzel in den Salinen (Salzgruben und -bergwerke) der Umgebung haben.

Quelle: Volker Preuß

hoch/up



weitere Seiten zu Österreich (historische Flaggen und Wappen):

Reich der Österreichischen Habsburger (bis 1804)

Kaiserreich Österreich (1804–1867)

Österreich-Ungarn (1867–1918)

Republik Österreich (seit 1918)


 

Zur Startseite hier klicken