Kalmükien

  • Autonome Republik Kalmükien
  • Föderaler Bestandteil der Russischen Föderation (Russland)
  • Eigenbezeichnung: Hal'mg-Tangdsh
  • Autonomous Republic of Kalmykia
  • federal component of the
    Russian Federation (Russia)
  • self-denomination: Hal'mg-Tangdsh
Übersicht – Contents:

 

Flagge – Flag:

Flagge Fahne flag Kalmükien Kalmüken Kalmykia Kalmykie Hal'mg-Tangdsh Nationalflagge – national flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3, 1:2,
Quelle/Source: nach/by: Flaggen Enzyklopädie


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge – Meaning/Origin of the Flag:

Die Flagge von Kalmykien ist ein einfarbiges gelbes Grundtuch, in dessen Mitte sich das kalmykische Staatssymbol befindet. Dieses ist eine weiße Lotosblüte auf einer blauen Scheibe. Die Blüte steht für Reinheit, Wiedergeburt und Glück. Die Farbe Gelb ist ein Hinweis auf die Sonne, es steht für das Volk und die buddhistische Staatsreligion. Blau ist die historische Farbe der Mongolen. The flag of Kalmykia is a single-coloured yellow bunting, in the middle of it is placed the Kalmyk state symbol. This is a white lotus blossom on a blue disk.
The flower stands for purity, rebirth and happiness. The colour yellow is a reference to the sun, it stands for the people and the Buddhist state religion. Blue is the historical color of the Mongols.
Quelle/Source: Flaggen Enzyklopädie
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen, coat of arms, Kalmükien, Kalmüken, Kalmykia, Kalmykie, Hal'mg-Tangdsh Wappen Kalmükien
– coat of arms of Kalmykia,
Quelle/Source: Russiatrek
Wappen, badge, Kalmüken, Kalmyks 1942–1945,
Abzeichen der Kalmüken in der Wehrmacht
– badge of Kalmyks in the Wehrmacht
hoch/up

 

Landkarten – Maps:

geographische Lage in Russland – geographical position within Russia:

Quelle/Source: Freeware, russiamap.org, modyfied by: Volker Preuß
vergrößern/enlagre – hier klicken/click here

 

Landkarte des Landes – map of the country:

Quelle/Source: Russiatrek

hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:

  • Fläche:
    74 731 km²
  • Area:
    28 854 square miles
  • Einwohner:
    289 500 (2010)
    davon
    57% Kalmüken
    30% Russen
  • Inhabitants:
    289 500 (2010)
    thereof
    57% Kalmyks
    30% Russians
  • Bevölkerungsdichte:
    4 Ew./km²
  • Density of Population:
    10 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt:
    Elista (1944–1957 Stepnoj)
    104 000 Ew. (2010)
  • Capital:
    Elista (1944–1957 Stepnoj)
    104 000 inh. (2010)
  • Amtssprachen:
    Kalmükisch, Russisch
  • official Languages:
    Kalmykian, Russian
  • Währung:
    russische Währung
  • Currency:
    Russian currency
  • Zeitzone: (bis 28.03.2010)
    MEZ + 3 h
  • Time Zone: (to 28th of March 2010)
    GMT + 4 h
  • Zeitzone: (ab 28.03.2010)
    MEZ + 2 h
  • Time Zone: (from 28th of March 2010)
    GMT + 3 h
Quelle/Source: Wikipedia (D)
hoch/up

 

Geschichte:

1420 · Zerfall des Reiches der Goldenen Horde in mehrere einzelne Khanate (u.a. Khanat Astrachan, Khanat Sibir, Khanat Krim, Khanat Kasan), das Gebiet des heutigen Kalmükien gehört zum Khanat Astrachan und wird noch von Tataren, den Nachfahren der Goldenen Horde besiedelt
1556 · Eroberung des Khanats Astrachan durch Russland
ca. 1600 · Kosakenheere (Terek-Kosaken) durchziehen das heutige Kalmükien um die russische Grenze im Süden zu sichern
1630 · die Kalmüken wandern – ursprünglich aus der westlichen Mongolei kommend – in ihr heutiges Siedlungsgebiet ein
1771 · der größte Teil der Kalmüken (Torguten) kehrt wahrscheinlich unter dem Druck der Kosaken unter großen Verlusten zurück nach Ostturkestan/Mongolei
1920 · Errichtung der Sowjetdiktatur, Bildung des Autonomen Bezirks (Oblast) der Kalmüken
1936 · Umwandlung des Autonomen Bezirks (Oblast) der Kalmüken in die Kalmükische Autonome Sozialistische Sowjetrepublik
1943–1944 · Deportation der Kalmüken nach Sibirien
1957 · Rückkehr der Überlebenden
1992 · Proklamation der Autonomen Republik Kalmükien, Föderationsvertrag mit Russland
hoch/up

History:

1420 · disintegration of the Empire of the Golden Horde in several particular Khanates (e.g. Khanate of Astrakhan, Khanate of Sibir, Khanate of Crimea, Khanate of Casan), the area of the today's Kalmykia belongs to the Khanate of Astrakhan and is still settled by Tatars, the leftovers of the Golden Horde
1556 · conquest of the Khanate of Astrakhan by Russia
ca. 1600 · cossack armies (Terek Cossacks) range the today's Kalmykia to secure the Russian frontier in the south
1630 · the Kalmyks immigrate into their today's settlement region – they came originally from the western Mongolia
1771 · the largest part of the Kalmyks (Torguts) recurs under great losses probably under pressure of the cossacks back to Eastern Turkestan / Mongolia
1920 · establishment of the Soviet Dictatorship, establishment of the Autonomous District (Oblast) of the Kalmyks
1936 · transformation of the Autonomous District (Oblast) of the Kalmyks into the Kalmykian Autonomous Socialistic Soviet Republic
1943–1944 · deportation of the Kalmyks to Sibiria
1957 · return of the survivors
1992 · proclamation of the Autonomous Republic of Kalmykia, Treaty of Federation with Russia
Quelle/Source: Atlas zur Geschichte, Discovery '97, Wikipedia (D)
hoch/up

 

 

Surftipp:

 

 

Zur Startseite hier klicken