mobile Ansicht, to the English Version tap the flag

 

Leeward-Inseln

 

Übersicht

historische Flaggen

Bedeutung/Ursprung der Flagge

Landkarte der Leeward-Inseln

Zahlen und Fakten

Geschichte

Ursprung des Landesnamens



historische Flaggen

Flagge Fahne flag Leeward-Inseln Leeward Islands
1671–1801,
Flagge Großbritanniens,
Seitenverhältnis = 1:2



Flagge Fahne flag Leeward-Inseln Leeward Islands
1801–1871,
Flagge Großbritanniens,
Seitenverhältnis = 1:2




Flagge Fahne flag Leeward-Inseln Leeward Islands
1871–1958,
Flagge der Regierung (Staatsflagge),
Seitenverhältnis = 1:2



Flagge Fahne flag Leeward-Inseln Leeward Islands
heutige Flagge des Leeward-Inseln Cricket Team,
Seitenverhältnis = 2:3
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (EN)


hoch/up


Bedeutung/Ursprung der Flagge

Die Flagge der Leeward-Inseln war ein sogenannter "Blue Ensign", ein dunkelblaues Flaggentuch mit einer Flaggendarstellung – dem britischen Union Jack – in der Oberecke. Der Union Jack wieß auf die Verbindungen zu Großbritannien hin.

Großbritannien hatte in Jahr 1864 ein Flaggensystem eingeführt, in dem:

Kriegsschiffe einen sogenannten "White Ensign" (Marineflagge), eine weiße Flagge oft mit durchgehendem roten Georgskreuz und mit dem Union Jack in der Oberecke, Handelsschiffe einen "Red Ensign" (auch "Civil Ensign" → Bürgerflagge genannt, die eigentl. Handelsflagge), eine rote Flagge mit dem Union Jack in der Oberecke, und Dienstschiffe einen "Blue Ensign" (Regierungsflagge → die eigentliche Staatsflagge), eine blaue Flagge mit dem Union Jack in der Oberecke führten. Seit 1865 durften Schiffe von Kolonialregierungen einen Blue Ensign mit einem Badge (Abzeichen) im fliegenden Ende führen.

Die Leeward-Inseln erhielten im Jahre 1871 ein eigenes Badge. Es zeigte eine Ananas an einer Küste mit zwei Schiffen.

Die einzelnen Kolonien der Leeward-Inseln führten jedoch meist ihre eigenen "Blue Ensigns" mit einem eigenen Badge. Die Flagge der Leeward-Inseln wurde nur von der Regierung der Kolonie verwendet.

Bis heute haben die Leeward-Inseln ihr eigenes, gemeinsames Cricket Team, dem folgende Gebiete angehören: Saint Kitts, Nevis, Anguilla, Montserrat, Britische Jungferninseln, Sint Maarten, US-amerikanische Jungferninseln. Die Flaggen einiger dieser Länder sind auf der Flagge des Leeward Islands Cricket Team vereint.

hoch/up


Landkarte der Leeward-Inseln

interaktiv/interactive
Quelle/Source: Freeware, University of Texas Libraries, modyfied by: Volker Preuß

hoch/up


Zahlen und Fakten

Fläche: 1.047 km² (1939), darunter die heutigen Staaten und Kolonien: Britische-Jungferninseln, Anguilla, St. Kitts/Nevis, Montserrat, Antigua, Dominika (nur bis 1939)

Einwohner: ca. 92.700 (1939)

Bevölkerungsdichte: 88 Ew./km² (1939)

Hauptstadt: Saint John's (auf Antigua) 10.000 Ew. (1960)

Amtssprache: Englisch

Währung: Pfund Sterling (GBP)

Zeitzone: MEZ – 5 h

Quelle/Source: Wikipedia (D), World Statesmen

hoch/up


Geschichte

1671 · Gründung der Kolonie der Britischen Leeward-Inseln (unter Zusammenfassung der Besitzungen Britische-Jungferninseln, Anguilla, St. Kitts, Nevis, Montserrat, Antigua, Dominika)

1816 · Auflösung der Kolonie

1833 · Neugründung der Kolonie

1871 · Dominika wird der Kolonie der Leeward-Inseln angegliedert, Einführung föderaler Strukturen mit eingeschränkter Selbstverwaltung für die einzelnen Inseln „Federal Colony of the Leeward Islands“

1940 · Dominika wird aus der Kolonie der Leeward-Inseln ausgegliedert und der Kolonie Britische Windward-Inseln angeschlossen

1956 · Umbenennung in „Territory of the Leeward Islands“

1958 · die Leeward-Inseln werden Teil der Westindischen Föderation

01.01.1960 · Auflösung der Kolonie in einzelne Kolonien: 1.) Britische-Jungferninseln, 2.) St. Kitts, Nevis und Anguilla, 3.) Montserrat, 4.) Antigua

hoch/up

Ursprung des Landesnamens

Der Name "Leeward-Inseln" heißt übersetzt "die leewärts gelegenen Inseln" (also auf der windabgewandten Seite). So werden die im nördlichen Antillenbogen gelegenen Inseln noch heute bezeichnet. Der Name geht auf die Passatwinde dieser Breiten zurück. In Deutsch lautet die geographische Bezeichnung "Inseln über dem Wind".

hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken