Ostturkestan

  • Ostturkestan
    (auch: Singkiang)
  • separatistische Region in Westchina
  • 1949 von China besetzt
  • Eigenbezeichnungen:
    uigurisch: Uigurstan oder Dsungarai
    chinesisch: Xinjiang Uygur Zizhiqu
  • East Turkestan
    (also: Singkiang)
  • separatist region in Western China
  • 1949 occupated from China
  • self-designations:
    Uighurian: Uighurstan or Dsungarai
    Chinese: Xinjiang Uygur Zizhiqu
Übersicht – Contents:

 

Flaggen – Flags:

Nationalflagge der Republik Ostturkistan

Nationalflagge der Republik
– national flag of the Republic

Quelle/Source: UNPO


Nationalflagge der Volksrepublik Ostturkistan

1943–1949,
Nationalflagge der Volksrepublik
– national flag of the People's Republic,
Nationalflagge – national flag


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Mit dem Revolution von 1911 endete nicht nur die Monarchie, sondern der ganze chinesische Staat verfiel in einem Auflösungsprozess. Politische Armeen (Guomindang, Kommunisten, Monarchisten), nationale Truppen (Mandschu, Mongolen, Uiguren ...) und lokale Kriegsherren teilten das Land unter sich auf und führten einen permanenten Bürgerkrieg, zeitweise unterbrochen durch die Japanische Intervention (1937–1945). In context with the revolution of 1911 finished not only the monarchy, but the whole Chinese state decayed in a dissolution process.
Political armed forces (Guomindang, Communists, Monarchists), national troops (Mandshu, Mongol, Uighurs ...) and local warlords partitioned the country among themselves and fought a permanent civil war, temporary interrupted by the Japanese intervention (1937–1945).
Die Uiguren, ein Turkvolk zwischen Tibet, Mongolei, Kasachstan und Kirgisien wurden durch den Zusammenbruch Chinas quasi unabhängig. Sie gründeten zwei mal einen eigenen Staat, und zwar 1933–1934 und 1943–1949. Dabei wurde jeweils eine blaue (manchmal auch hellblaue [ausgeblichene?]) Flagge mit Halbmond und Stern in Weiß gehisst. Blau ist die Farbe der tatarischen Völker (Turkvölker und Mongolen) und Halbmond und Stern stehen für den Islam, die vorherrschende Religion. The Uighurs – a Turk nation between Tibet, Mongolia, Kazakhstan and Kyrgyzstan became –  quasi independent by the collapse of China. They established two-times an own state namely 1933–1934 and 1944–1949.

On this occasion was hoisted each time a blue (sometimes even pale blue [rinsed?]) flag with half-moon and star in white. Blue is the colour of the Tatar nations (Turk nations and Mongols) and half-moon and star stand for the Islam, the predominant religion.

Die sozialistische Sowjetunion versuchte verstärkt und auch mit Waffengewalt Einfluss in dieser Region zu gewinnen. Wo sie damit (vorübergehend und auch nur lokal begrenzt) erfolgreich war, wurde aus der "Republik Ostturkistan" ganz schnell die "Volksrepublik Ostturkistan". Wahrscheinlich wurde dort die vereinzelt berichtete rote Flagge mit dem weißumrandetem roten Halbmond und Stern gehisst. Der uigurische Staat endete im Jahr 1949 unter den Schlägen der Chinesischen Volksbefreiungsarmee. Seither gilt die blaue Flagge als Flagge der uigurischen Nationalisten, die Ostturkistan in einem bis heute andauernden bewaffneten Untergrundkampf aus China herauslösen wollen. So brachen allein im Jahre 1996 45 bewaffnete Aufstände in 15 verschiedenen Teilen Ossturkestans aus. The socialistic Soviet Union tryed intensifyly and even by armed force to achieve influence in that region. Where it was successful in this doing (in passing and also only locally finited), became out of the "Republik of East Turkestan" quite speedy the "People’s Republic of East Turkestan". Probably was there hoisted the sometimes reported red flag with the white-bordered red half-moon and star.

The Uighur state finished im 1949 under the strikes of the Chinese People's Liberation Army. Thereafter counts the blue flag as flag of the Uighur nationalists which want to separate East Turkestan in an until today persistant armed underground struggle from China. In this way broke out solely in the year 1996 45 armed riotings in 15 different parts of East Turkestan.
hoch/up

 

Flagge des Uiguren-Reichs – Flag of the Uighur Empire:

Flagge des Uiguren-Reichs

12./13. Jhd./cent.,
Flagge des Uiguren-Reichs
– flag of the Uighur Empire

Dank an: Faruk Tezer


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Über die historische Flagge des Reiches der Uiguren ist nichts bekannt. Das safrangelbe Tuch könnte ein Hinweis auf den Buddhismus sein, die ursprüngliche Religion der Uiguren, dem die Juguren in Zentralchina noch immer anghängen. About the historic flag of the Empire of the Uighurs is nothing known. The saffron bunting could be a hint to the buddhism, the original religion of the Uighurs, to which the Yughurs in central China belong until today.
hoch/up

 

Landkarte – Map:

Quelle/Source: Freeware, University of Texas Libraries, modyfied by: Volker Preuß
hoch/up

 

Zahlen und Fakten heute – today's Numbers and Facts:
  • Fläche:
    1 600 000 km²
  • Area:
    617 760 square miles
  • Einwohner:
    17 000 000
    davon
    45% Uiguren
    41% Chinesen (Han)
    12% andere Turkvölker und Mongolen
  • Inhabitants:
    17 000 000
    thereof
    45% Uighurs
    41% Chinese (Han)
    12% other Turk nations and Mongols
  • Bevölkerungsdichte:
    11 Ew./km²
  • Density of Population:
    28 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt:
    Ürümqi
    1 200 000 Ew.
  • Capital:
    Ürümqi
    1 200 000 inh.
  • Amtssprache:
    Chinesisch
  • official Language:
    Chinese
  • sonstige Sprachen:
    Uigurisch, Kasachisch, Kirgisisch
  • other Languages:
    Uighurian, Kazakh, Kirghiz
  • Währung:
    chinesische Währung
  • Currency:
    Chinese Currency
  • Zeitzone:
    MEZ + 7 h (Chinesische Zentralzeit)
  • Time Zone:
    GMT + 8 h (Chinese Central Time)
hoch/up

 

Geschichte:
3. Jhd. v.Chr. · das heutige Ostturkestan ist Herrschaftsgebiet der "Xiongnu" (ethnisch ungeklärt)
5. Jhd. n.Chr. · Eroberung des heutigen Ostturkestans durch die Weißhunnen (Hephthaliten)
6.–8. Jhd. · die Osttürken (Alt-Uiguren) siedeln in der heutigen Mongolei, teilweise Abwanderung in das heutige Ostturkestan, dort Herrschaft regionaler Dynastien aus den Völkerschaften der Tibeter, Uiguren, Kirgisen, Mongolen und Dsungaren
745–840 · Osttürkisches Reich in der heutigen Mongolei
840 · das Osttürkische Reich der Uiguren wird von den Kirgisen zerstört, Abwanderung der Uiguren nach Ostturkestan (Xinjiang), Vermischung mit der dort ansässigen tocharischen und iranischen Bevölkerung, Herausbildung des heutigen Turkvolkes der Uiguren
9.–13. Jhd. · islamisches Karachaniden-Reich im Westen Ostturkestans, Reich der Uiguren im Osten Ostturkestans, allmähliche Ausbreitung des Islam über ganz Ostturkestan
1219 · Eroberung durch die Mongolen unter Dschingis Khan
1227 · Tod des Dschingis Khan, sein Reich wurde unter die seinen vier Söhnen aufgeteilt. Tschutschi erhielt Westsibirien; Ügedei erhielt das heutige China, Korea, die heutige Mongolei und Mandschurei und wurde zum Nachfolger und Großkhan ernannt; Tschagatai erhielt Ostturkestan, das heutige Tadschikistan, Kirgisien und Usbekistan; Sübedei erhielt das heutige Afghanistan und Turkmenistan.
15. Jhd. · Staat Mogolistan
17. Jhd. · Staaten Kaschgarien und Dschungarei
1757 · Eroberung der Dschungarei durch China (Nord-Ostturkestan)
1760 · Eroberung Kaschgariens durch China (Süd-Ostturkestan)
19. Jhd. · wachsender russischer Einfluss, islamische Aufstände
1871 · China tritt die Region Kuldscha (Yining) für 10 Jahre an Russland ab
10.10.1911 · Sturz der Monarchie in China, Bürgerkrieg und Unruhen, Ostturkestan (Uiguristan) wird de facto unabhängig
1916–1928 · Bürgerkrieg in China (Monarchisten gegen bürgerliche Guomindang und lokale Gruppen)
1928–1935 · Bürgerkrieg in China (Kommunisten gegen Guomindang und lokale Gruppen)
1933–1934 · Republik Uiguristan
1937–1945 · Krieg in China (Kommunisten und Guomindang gegen Japan)
1944–1949 · Republik Ostturkestan
1945–1949 · Bürgerkrieg in China (Kommunisten gegen die Guomindang und lokale Gruppen)
01.10.1949 · Proklamation der Volksrepublik China
Oktober 1949 · Einmarsch der Chinesischen Volksbefreiungsarmee in Ostturkistan, Angliederung an China, in der Folgezeit starke chinesische Besiedlung
1955 · Ostturkestan wird "Uigurische Autonome Region"
1964 · erste Kernwaffentests der chinesischen Armee
hoch/up
History:
3rd cent. B.C. · the today's East Turkestan is inhabited by the "Xiongnu" (ethnical unclear)
5th cent. B.C. · conquest of the today's East Turkestan by the White Huns (Hephthalites)
6th–8th cent. · the Eastern Turks (Old Uighurs) settle in the today's Mongolia, partial migration to the today's East Turkestan, there rule of regional dynasties out of the nations of the Tibetans, Uighurs, Kirghiz, Mongol and Dshungars
745–840 · Eastern Turk Empire in today's Mongolia
840 · the Eastern Turk Empire of the Uighurs becomes destroyed by the Kirghiz, migration of the Uighurs to East Turkestan (Xinjiang), mix with the there living Tokhar and Iranian population, nascence of the today’s Turk Nation of the Uighurs
9th–13th cent. · islamic Empire of the Karakhanids in the west of East Turkestan, Empire of the Uighurs in the east of East Turkestan, gradual expansion of islam over whole East Turkestan
1219 · conquest by the Mongols under Dshingis Khan
1227 · death of Dshingis Khan, his empire became partitioned under his four sons. Tshutshi got Western Sibiria; Uegedei got the today’s China, Korea and the today’s Mongolia and Mandshuria and he became nominated to successor and Grand Khan; Tshagatai got Eastern Turkestan, the today’s Tajikistan, Kyrgyzstan and Uzbekistan; Suebedei got the today’s Afghanistan and Turkmenistan.
15th cent. · Staate of Mogolistan
17th cent. · Staates of Kashgaria and Dsungaria
1757 · conquest of Dsungaria by China (northern East Turkestan)
1760 · conquest of Kashgaria by China (southern East Turkestan)
19th cent. · waxing Russian influence, Islamic riotings
1871 · China cedes the Kuldsha Region (Yining) for 10 years to Russia
10th of October 1911 · overthrow of the monarchy in China, civila war and agitations, East Turkestan (Uighuristan) becomes de facto independent
1916–1928 · civil war in China (monarchists against civic Guomindang and local groups)
1928–1935 · civil war in China (communists against Guomindang and local groups)
1933–1934 · Republic of Uighuristan
1937–1945 · war in China (communists and Guomindang against Japan)
1944–1949 · Republic of East Turkestan
1945–1949 · civil war in China (communists against Guomindang and local groups)
1st of October 1949 · proclamation of the People’s Republic of China
October 1949 · invasion of the Chinese People’s Liberation Army in East Turkestan, annexation to China, in the afteryears potent Chinese settlement
1955 · East Turkestan becomes "Uighur Autonomous Region"
1964 · first tests of nuclear weapons of the Chinese Army
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Turkestan (oder auch Turkistan) ist eine zentralasiatische Landschaft, die von zahlreichen Turkvölkern besiedelt ist. Turkestan ist durch die russisch-chinesischen Rivalitäten der vergangenen Jahrhunderte in Westturkestan (Kirgisien, Tadschikistan und Usbekistan) und Ostturkestan (Chinesisch-Turkestan) geteilt. Ostturkestan ist das Siedlungsgebiet der Uiguren, zwischen Tibet, Mongolei, Kasachstan und Kirgisien gelegen. Die Bezeichnung "Uiguren" ist zwar sehr alt und bezieht sich auf einen Turkstamm, wurde jedoch als gemeinsame Bezeichnung für alle Turkvölker Ostturkestans auf einem Turkvölkerkongress im Jahr 1921 in Taschkent beschlossen. Turkestan (or Turkistan) is a central Asian countryside which ist settled by numerous Turk nations. Turkestan is divided by the Russian-Chinese rivalries in the past centuries in West Turkestan (Kyrgyzstan, Tajikistan and Uzbekistan) and East Turkestan (Chinese Turkestan).

East Turkestan is the homeland of the Uighurs – situated between Tibet, Mongolia, Kazakhstan und Kyrgyzstan. The denomination "Uighurs" is indeed very old and refers to one Turk tribe, but was adoped as common designation for all Turk nations in East Turkestan at a Turk nations congress in the year 1921 in Tashkent.
Das Wort "Uigur" ist verwandt mit dem türkischen Wort "uygar" und heißt "zivilisiert". The word "Uighur" is related with the Turkish word "uygar" and means "civilized".
hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken