Schwarzburg-Rudolstadt

  • Fürstentum
    Schwarzburg–Rudolstadt (bis 1918)
  • bis 1920 Land des Deutschen Reiches
  • 1920 in Thüringen aufgegangen
  • Principality of
    Schwarzburg–Rudolstadt (to 1918)
  • till 1920 country of the German Empire
  • 1920 dissolved into Thuringia
Übersicht – Contents:

 

Flaggen – Flags:

Flagge Fahne flag Schwarzburg-Rudolstadt

ca.1820–1920,
Landesflagge
– flag of the country,
Quelle/Source: Jens Hild


Flagge Fahne flag Fürst prince Schwarzburg-Rudolstadt

bis/to 1918,
Flagge des Fürsten
– flag of the Prince,
Quelle/Source: Flags of the World


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die Farben der Herren von  Schwarzburg müssten eigentlich Gold und Blau sein, abgeleitet vom Hauswappen. Es zeigt einen goldenen Löwen auf blauem Grund. Die Linie der Grafen von Schwarzburg teilte sich 1599 in zwei Linien: Schwarzburg-Rudolstadt und Schwarzburg-Arnstadt (später Sondershausen). Die Farben als Blau und Weiß bildeten sich in beiden Schwarzenburgischen Fürstentümern zwischen 1814 und 1820 heraus, als kurz nach der Ära Napoleon, in der National- bzw. Staatsflaggen populär wurden. The colors of the Lords of Schwarzburg should really be gold and blue, derived from the house crest. It shows a golden lion on a blue background.
The line of the counts of Schwarzburg was divided in 1599 into two lines: Schwarzburg- Rudolstadt and Schwarzburg- Arnstadt (later Sondershausen). The colours blue and white came first into beeing in both Schwarzenburg principalities between 1814 and 1820, shortly after the Napoleonic era, in which National and State flags became popular.
Für Schwarzburg-Rudolstadt werden vereinzelt Weiß und Blau als Landsfarben angegeben, vor allem für die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts. Diese Farbreihenfolge hat es für die Flaggen so nie gegeben. Es gab lediglich 1845 und 1866 in Schwarzburg-Sondershausen Pläne, die oben erwähnten Farben Gold und Blau als Landesfarben einzuführen, jedoch wurden diese Pläne nach Rücksprache mit Schwarzburg-Rudolstadt fallen gelassen. For Schwarzburg-Rudolstadt are sometimes showed white and blue as colours of the country, especially for the first half of the 19th century. This color sequence, has never existed for the flags. There were only some plans in Schwarzburg-Sondershausen in 1845 and 1866, to introduce as colors the above-mentioned colours of gold and blue as colours of the country, but these plans were dropped after consultations with Schwarzburg-Rudolstadt.
Anders bei den Kokarden, den Mützenabzeichen der Soldaten und Beamten. Hier wurden die Jahre 1867 die bisher einheitlichen blau-weißen Kokarden durch Kokarden in unterschiedlichen Farbreihenfolgen erstetzt: Für Schwarzburg-Sondershausen wurden weiß-blau-weiße Kokarden eingeführt, für  Schwarzburg-Rudolstadt blau-weiß-blaue. Not so the cockades, the cap badges of the soldiers and officers. In 1867 were the previously uniform blue and white cockades replaced by cockades in different colour sequences:
For Schwarzburg-Sondershausen were introduced white-blue-white cockades and for Schwarzburg-Rudolstadt cockades in blue-white-blue.
Die Flagge des Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt zeigt im Prinzip, von wenigen Details abgesehen, das gleiche Erscheinungsbild wie das Wappen des Fürstentums. The flag of the Prince of Schwarzburg-Rudolstadt shows, in principle, apart from a few details, the same appearance as the coat of arms of the Principality.
Die Landesfarben der thüringischen Kleinstaaten bestanden nach der Abdankung der Fürsten weiter, auch nach der Bildung des Landes Thüringen (01.05.1920), nur wurden sie zu Gebietsflaggen. Am 25.04.1922 wurde die "Verordnung über die Beflaggung der staatlichen Dienstgebäude" erlassen, die festlegte, dass die bisherigen Gebietsflaggen nicht mehr zu verwenden sind. Erst die Abschaffung der Gebiete am 01.04.1923 bedeutete das Ende für die Landesfarben der ehemaligen Thüringischen Staaten. The colours of the small Thuringian States persisted after the abdication of the princes, even after the formation of the State of Thuringia on 5th of January in 1920, but they became territorial flags.
On 25th of April in 1922 was adopted the "Regulation on the flagging of state buildings", which laid down, that the previous territorial flags have to be no longer in use. Just the abolition of the territories on 1st of April in 1923, was the end for the colours of the former Thuringian States.
Quelle/Source: nach/by: Jens Hild, Flags of the World, Volker Preuß
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen coat of arms Schwarzburg–Rudolstadt

Wappen Fürstentum
Schwarzburg–Rudolstadt
– coat of arms of the Principality of
Schwarzburg–Rudolstadt,
Quelle/Source: nach/by: Flags of the World

Wappen Schwarzburg

Wappen der Herren von Schwarzburg
– coat of arms of the Lords of Schwarzburg,
Quelle/Source: nach/by: Heraldique Europeenne
hoch/up

 

Kokarde – cockade:

Kokarde cockade Schwarzburg-Sondershausen Schwarzburg–Rudolstadt

bis/to 1867,
Kokarde – cockade
Quelle/Source: Jens Hild

Kokarde cockade Schwarzburg-Rudolstadt

1867–1920,
Kokarde – cockade
Quelle/Source: Jens Hild
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens: Meaning/Origin of the Coat of Arms:
Das Wappen der Herren von  Schwarzburg zeigt einen goldenen Löwen mit roter Bewehrung auf blauem Grund. Die Wappen beider Fürstentümer unterscheiden sich nur geringfügig, wobei einige Details der Überlieferung strittig sind. The coat of arms of the Lords of Schwarzburg shows a golden lion with a red arms on a blue background.
The coats of arms of both principalities differ only slightly, but some details of this heraldry are disputed.
Das kleine Wappen des Fürstentums Schwarzburg-Rudolstadt zeigt ein goldenes Schild, darauf den schwarzen doppelköpfigen Reichsadler mit roter Bewehrung, der einen blauen Reichsapfel und ein Zepter hält und einen Brustschild trägt, der eine Fürstenkrone zeigt. Oberhalb des Adlers die Hauskrone der der Habsburger mit roten Beschlägen. Im schmalen Fuß des Wappens befinden sich rote Würdezeichen auf Silber. Das Wappenschild ziert eine Fürstenkrone. The lesser coat of arms of the Principality of Schwarzburg-Rudolstadt shows a golden shield and on it the black double-headed imperial eagle with red arms, holding a blue orb and a scepter and bears a breastshield which shows a princely crown. Above the eagle is to see the crown of the House of Habsburg with red fittings. In the narrow foot of the coat of arms are placed red marks of dignity on silver. The blazon is adorned with a princely crown.
Quelle/Source: nach/by: Heraldique Europeenne, Flags of the World, Volker Preuß
hoch/up

 

Landkarte der Thüringischen Staaten – Map of the Thuringian Staates:
Die Landkarte zeigt das Fürstentum Schwarzburg–Rudolstadt zwischen 1867 und 1918 in Dunkelgrün. The map shows the Principality of Schwarzburg–Rudolstadt between the years 1867 and 1918 in dark green.
hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    940 km²
  • Area:
    363 square miles
  • Einwohner:
    97 000 (1905)
  • Inhabitants:
    97 000 (1905)
  • Bevölkerungsdichte:
    103 Ew./km²
  • Density of Population:
    266 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt:
    Rudolstadt
  • Capital:
    Rudolstadt
  • Währung:
    • bis 1875
      in der nördlichen Exklave
      Frankenhausen:
      1 Taler = 30 Groschen = 360 Pfennige
      in den südlichen Exklaven
      Kaulsdorf und Rudolstadt:
      1 Gulden = 60 Kreuzer = 240 Pfennige
    • 1875–1920:
      1 Mark = 100 Pfennig
  • Currency:
    • until 1875
      in the nothern exclave:
      Frankenhausen
      1 Taler = 30 Groschen = 360 Pfennige
      in the southern exclaves
      Kaulsdorf and Rudolstadt:
      1 Gulden = 60 Kreuzer = 240 Pfennige
    • 1875–1920:
      1 Mark = 100 Pfennig
hoch/up

 

Geschichte:
12. Jhd. · erste Erwähnung der Grafen von Schwarzburg
1599 · Erbteilung der Schwarzburger Grafschaft in die Linien Schwarzburg-Rudolstadt und Schwarzburg-Arnstadt (später Sondershausen)
1700 · Erhebung von Schwarzburg-Rudolstadt zum Fürstentum
1806 · Beitritt zum Rheinbund
1815 · Beitritt zum Deutschen Bund
1866 · im Bruderkrieg auf Seiten Preußens, Beitritt zum Norddeutschen Bund
1871 · Beitritt des Fürstentums Schwarzburg-Rudolstadt zum Deutschen Reich
1909 · Aussterben der Linie Schwarzburg-Sondershausen, Fürst Günther Viktor von Schwarzburg-Rudolstadt übernimmt auch die Regentschaft in Schwarzburg-Sondershausen
1918 · Sturz der Monarchie, Schaffung des Freistaates Schwarzburg-Rudolstadt
01.05.1920 · im Land Thüringen aufgegangen
1971 · Tod von Friedrich Günther, Fürst von Schwarzburg-Rudolstadt, die Linie Rudolstadt erlischt ebenfalls
hoch/up
Günther Viktor, Fürst zu Schwarzburg-Rudolstadt Günther Viktor, Fürst zu Schwarzburg-Rudolstadt (1852-1925)
History:
12th century · first mentions of the Lords of Schwarzburg
1599 · inheritance of the County of Schwarzburg into the lines of Schwarzburg-Rudolstadt and Schwarzburg-Arnstadt (later Sondershausen)
1700 · elevation of Schwarzburg-Rudolstadt to a principality
1806 · joining to the Rhine Confederation
1815 · joining to the German Confederation
1866 · in the German War on the hands of Prussia, joining to the North German Confederation
1871 · joining of the Principality of Schwarzburg-Rudolstadt to the German Empire
1909 · extinction of the line of Schwarzburg-Sondershausen, Prince Guenther Viktor of Schwarzburg-Rudolstadt assumes even the regency in Schwarzburg-Sondershausen
1918 · fall of the monarchy, formation of the Free State of Schwarzburg-Rudolstadt
1st of May in 1920 · dissolved into the Land of Thuringia
1971 · death of Friedrich Günther, Prince of Schwarzburg-Rudolstadt, the line of Rudolstadt extincts too
hoch/up

 





 

 

Zur Startseite hier klicken