Kongo-Kinshasa

  • Demokratische Republik Kongo
  • präsidiale Republik
  • Eigenbezeichnung:
    République démocratique du Congo
  • frühere Name: Zaire
  • Democratic Republic of Congo
  • presidial republic
  • self-designation:
    République démocratique du Congo
  • former name: Zaire
Übersicht – Contents:

 

Flagge – Flag:

Nationalflagge der Demokratischen Republik Kongo

Nationalflagge – national flag

Seitenverhältnis – ratio = 2:3


hoch/up

 

historische Flaggen – historical Flags:

Nationalflagge des Kongo-Freistaats

1885–1908,
Nationalflagge des Kongo-Freistaats – national flag of the Congo Free State


Nationalflagge von Belgisch-Kongo

1908–1960,
Nationalflagge von Belgisch-Kongo
– national flag of Belgian Congo


Standarte des Generalgouverneurs von Belgisch-Kongo

1908–ca.1950(?),
Standarte des Generalgouverneurs von Belgisch-Kongo
– standard of the Governor General of Belgian Congo


Standarte des Generalgouverneurs von Belgisch-Kongo

ca.1950(?)–1960,
Standarte des Generalgouverneurs von Belgisch-Kongo
– standard of the Governor General of Belgian Congo


ältere Nationalflagge Kongo/Kinshasa

1960–1963,
Nationalflagge – national flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


ältere Nationalflagge Zaires

1963–1971,
Nationalflagge – national flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


Nationalflagge Zaires

1971–1997,
Nationalflagge – national flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


Nationalflagge der Demokratischen Republik Kongo

1997–2006,
Nationalflagge – national flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Die heutige Flagge von Kongo-Kinshasa wurde am 18.02.2006 eingeführt. Eine ähnliche Flagge war bereits zwischen dem 01.07.1963 und dem 24.11.1971 in Gebrauch. Die Flagge besteht aus einem hellblauem Flaggentuch mit einem gelben fünfzackigen Stern in der Oberecke und einen roten, gelb geränderten Diagonalstreifen. Der gelbe Stern steht für die Nation. The today's flag of Congo Kinshasa was introduced on 18th of February in 2006. A similar flag was already in use between the 1st of July in 1963 and the 24th of November in 1971. The flag consists of a pale blue bunting with a yellow five-pointed star in the upper staff quadrant and a red, yellow bordered diagonal stripe. The yellow star stands for the nation.
Die Flagge des Kongo Freistaates, die bereits im Jahre 1877 angeblich von Henry Morton Stanley geschaffen wurde, war blau mit einem großen gelben Stern in der Mitte. Sie wurde auch während der belgischen Kolonialzeit beibehalten. The flag of the Congo Free State - which was already and ostensibly created in the year 1877 by Henry Morton Stanley - was blue with a big yellow star in the middle. It was also maintained during the Belgian colonial time.
Bei Erlangung der Unabhängigkeit am 30. September 1960 wurden auf der bisherigen Flagge sechs kleine gelbe Sterne für die Provinzen am Flaggenmast hinzugefügt. In context with the achievement of the independence on the 30th of June 1960 were added on the hitherto flag six little yellow stars for the provinces near the flagstaff.
Die Flagge besteht nun aus einem blauem Flaggentuch mit einem großen gelben fünfzackigen Stern in der Mitte und sechs kleineren gelben fünfzackigen Sterne am Flaggenmast. Der große gelbe Stern steht für die Nation und die kleinen Sterne für die damaligen sechs Provinzen (Kongo-Kinshasa hat mittlerweile acht Provinzen). Das Blau symbolisierte den Himmel über dem Land und das Gelb die Bodenschätze des Landes. Diese Flagge war bis zum 30.06.1963 in Gebrauch. The flag consisted now of a blue bunting with a big yellow five-pointed star in the middle and six smaller yellow five-pointed stars on the flagstaff.

The big yellow star stood for the nation and the small stars for the then six provinces (Congo Kinshasa has meanwhile eight provinces). The blue symbolized the heaven above the country and the yellow the natural resources of the country. This flag was in use until the 30th of June in 1963.
Da zwischen den Jahren 1960 und 1963 zwei Provinzen den Staat Kongo verlassen hatten, hätte man in dieser Zeit zwei Sterne von der bisherigen Flagge entfernen müssen. Um solchen Tendenzen vorzubeugen, und auch um die Rolle der Provinzen in den Hintergrund zu drängen, wurde eine völlig neue Flagge geschaffen. Because of that, that two provinces leaved the state of Congo between the years 1960 and 1963, they had really to remove in this time two stars from the hitherto valid flag. To prevent such tendencies and even to push aside the role of the province in the background was created a complete new flag.
Diese neue Flagge wurde am 01.07.1963 angenommen, und 1966 ein klein wenig verändert. Das Flaggentuch zeigte ein dunkleres Blau und nur einen einzigen gelben Stern in der Oberecke am Mast und einem roten, gelb geränderten Diagonalstreifen. This new flag was adoped on the 1st of July in 1963 and in 1966 changed a little bit. The bunting showed a darker blue and only one single yellow star in the upper staff quadrant and a red, yellow bordered diagonal stripe.
An deren Stelle trat am 24. November 1971 grüne Flagge mit einer goldenen Scheibe, darauf ein brauner Arm, der eine braune Fackel mit roter Flamme hält. Sie wurde im Zusammenhang mit der Umbenennung des Landes in "Zaire" angenommen. Arm und Fackel symbolisieren den revolutionären Geist der Nation, die rote Flamme ehrt die Märtyrer des Unabhängigkeitskampfes. Grün ist Symbol der Zukunftshoffnung. Diese Flagge basierte auf der Parteiflagge der MPR (Mouvement Populaire de la Revolution), enthielt aber auch die panafrikanischen Farben Rot, Gelb und Grün (siehe => Äthiopien). Instead of it was introduced on 24th of November in 1971 a green flag with a golden disk on it, thereupon a brown arm which holds a brown torch with a red flame.
It was adoped in context with the rename of the country in "Zaire". Arm and torch symbolized the revolutionar spirit of the nation, the red flame honors the martyrs of the struggle for independence. Green is the symbol of the hope for future. That flag based on thr party flag of the MPR (Mouvement Populaire de la Revolution), but also contained the Panafrican Colours red, yellow and green (look => Ethiopia).
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen Kongo Freistaat

1885–1908

Wappen des Kongo-Freistaats
– coat of arms of Kongo Free State

Wappen Zaires

bis/to 1997

Wappen Zaires
– coat of arms of Zaire

Wappen Kongo-Kinshasas

1997–2006

Wappen (Siegel) Kongo-Kinshasas
– coat of arms (seal) of Congo Kinshasa

Wappen Kongo-Kinshasas

seit/since 2006

Wappen Kongo-Kinshasas
– coat of arms of Congo Kinshasa

hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens: Meaning/Origin of the Coat of Arms:
Das Wappen von Zaire zeigte den Kopf eines Leoparden, der von einem Palmenzweig und einem Elefantenstoßzahn umgeben war. Im Vordergrund kreuzten sich ein Pfeil und ein Speer. Unterhalb ein Spruchband mit dem Motto des Landes: "Justice, Paix, Travail" => "Gerichtsbarkeit, Frieden, Arbeit". The coat of arms of Zaire showed a head of a leopard, which was surrounded by a palm-twig and an elephant's tusk. In the foreground crossed an arrow and a spear.
Below a banner with the motto of the country: "Justice, Paix, Travail" => "Justice, Peace, Work".
Da das Leopardensymbol zu sehr mit der Person des Joseph-Désiré Mobutu verbunden war, hat man im Juni 1997 ein neues Wappen angenommen. Es war eigentlich ein rundes Siegel und zeigte in der Mitte einen Löwenkopf und in einem Außenring den neuen alten Namen des Landes. Because the leopard-symbol was densely bonded with the person of Joseph-Désiré Mobutu, they adoped in June 1997 a new coat of arms.
It was actually a round seal and showed in the middle a lion's head and in a outer ring the new old name of the country.
Am 18.02.2006 wurde ein neues Wappen eingeführt. Es zeigt wieder den bis 1997 verwendeten Leopardenkopf, begleitet von einem Elefantenstoßzahn und einem Speer. Auf einem Sockel ein Spruchband mit dem Motto des Landes: "Justice, Paix, Travail" => "Gerichtsbarkeit, Frieden, Arbeit". On 18th of February 2006 was introduced a new coat of arms. It shows again the until 1997 used leopard-head escorted by an elephant-tusk and a spear.
On a pedestal a banner with the motto of the country: "Justice, Paix, Travail" => "Justice, Peace, Work".
hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    2 345 095 km²
  • Area:
    905 442 square miles
  • Einwohner:
    50 300 000
    davon
    18% Luba (Bantu),
    16,1% Kongo (Bantu),
    13,5% Mongo (Bantu),
    10,3% Ruanda (Bantu),
    6,1% Azande,
    5,8% Bangi und Ngale,
    ferner
    Niloten, Pygmäen und Hima
  • Inhabitants:
    50 300 000
    thereof
    18% Luba (Bantu),
    16,1% Kongo (Bantu),
    13,5% Mongo (Bantu),
    10,3% Ruanda (Bantu),
    6,1% Azande,
    5,8% Bangi and Ngale,
    furthermore
    Nilots, Pygmies and Hima
  • Bevölkerungsdichte:
    21 Ew./km²
  • Density of Population:
    55 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt:
    Kinshasa (bis 1966 Léopoldville)
    3 800 000 Ew.
  • Capital:
    Kinshasa (until 1966 Léopoldville)
    3 800 000 inh.
  • Amtssprache:
    Französisch
  • official Language:
    French
  • sonstige Sprachen:
    Tschiluba, Kongo, Lingala, Suaheli
  • other Languages:
    Tshiluba, Congo, Lingala, Suaheli
  • Währung:
    Kongolesischer Franc
    (Franc Congolais/FC)
  • Currency:
    Congolese Franc
    (Franc Congolais/FC)
  • Zeitzone:
    MEZ bis MEZ +1 h
  • Time Zone:
    GMT +1 h to GMT +2 h
hoch/up

 

Geschichte:
15. Jhd. bis 19. Jhd. · Kongoreich im Westen, Lubareich und Lundareich in der Mitte des heutigen Kongo-Kinshasa
18. Jhd. bis 19. Jhd. · Kubareich in der Mitte des heutigen Kongo-Kinshasa
19. Jhd. · Kassongo-Reich im Osten des heutigen Kongo-Kinshasa, der arabische Einfluss dehnt sich von Osten kommend bis an den Kongo-Fluss aus
1876 · der Forscher Henry Morton Stanley beginnt große Ländereien im Kongobecken für König Leopold II. von Belgien zu erwerben
1884–1885 · Berliner Kongokonferenz, Anerkennung der Besitzungen Leopolds II. als Kongo-Freistaat durch die europäischen Mächte
1891 · Katanga kommt zum Kongo-Freistaat
1908 · Auflösung des Kongo-Freistaats, Errichtung der unmittelbaren belgischen Kolonialverwaltung, Umbenennung in Belgisch-Kongo
1920 · die Territorien Ruanda und Urundi, Teile des ehemaligen Deutsch-Ostafrika, werden gemäß dem Versailler Diktat als Mandat des Völkerbundes der Kolonie Belgisch-Kongo angeschlossen
30.06.1960 · Unabhängigkeit für das frühere Belgisch-Kongo, wenig später Armeerevolte, die Provinzen Katanga und Kasai erklären sich für unabhängig, Bürgerkrieg bis 1965
1962 · der Staat Kasai kapituliert
1963 · UN-Truppen erobern den Staat Katanga
1964 · Abzug der UN-Truppen
25.11.1965 · General Joseph-Désiré Mobutu putscht sich an die Macht
1966 · Umbenennung vieler Städte mit europäischen Namen (z.B. Stanleyville in Kisangani)
1967 · Gründung der Einheitspartei „Revolutionäre Volksbewegung“ (MPR), neue Verfassung, Ein-Parteien-System
23.10.1971 · Umbenennung des Landes von Kongo in Zaire, Umbenennung von Katanga in Shaba
1977 · katangische Rebellen fallen von Angola aus nach Shaba (Katanga) ein
1978 · katangische Rebellen fallen erneut von Angola aus nach Shaba (Katanga) ein
1991 · soziale Unruhen, Einführung des Mehr-Parteien-Systems
1993 · Gouverneur Gabriel Kyungu Wa Kumwanza veranlasst offiziell die Rückbenennung der Provinz in Katanga, und erklärt diese für autonom
1996 · Kämpfe zwischen Hutu und Tutsi, Beginn des Bürgerkrieges gegen Mobutu
1997 · Sturz des Joseph-Désiré Mobutu durch Militär und Stammesmilizen, Mobutu geht ins Exil nach Frankreich und stirbt, neuer Staatschef wird Laurent Désiré Kabila, Umbenennung des Landes von Zaire in Kongo, die Tutsi-Milizen wenden sich gegen Kabila
30.06.1998 · Einführung des Kongolesischen Franc
02.08.1998 · Tutsi-Milizen und Truppen aus Ruanda und Uganda beginnen ein bis heute anhaltenden offenen Krieg gegen die Zentralregierung
16.01.2001 · Präsident Laurent Desiré Kabila wird ermordet, Nachfolger wird sein Sohn Joseph Kabila
hoch/up
History:
15th cent. to 19th cent. · Congo Empire in the west, Luba Empire and Lunda Empire in the middle of the today's Congo Kinshasa
18th cent. to 19th cent. · Kuba Empire in the middle of the today's Congo Kinshasa
19th cent. · Kassongo in the east of the today's Congo Kinshasa, the Arabic influence expands from the east to the Congo River
1876 · the explorer Henry Morton Stanley begins to purchase large properties in the Congo Basin for king Leopold II. of Belgium
1884–1885 · Berlin Congo Conference, recognition of the possessions of Leopold II. as Congo Freestate by the european mights
1891 · Katanga comes to the Congo Freestate
1908 · dissolution of the Congo Freestate, establishment of a direct Belgian colonial administration, rename in Belgian Congo
1920 · the territories Ruanda and Urundi, components of the former German East Africa, get incorporated to the Colony of Belgian Congo in accordance with the Versailles Dictate as a mandate of the League of Nations
30th of June 1960 · independence for the former Belgian Congo, few times later army revolt, the provinces Katanga and Kasai declare itself for independent, civil war to 1965
1962 · the State of Kasai surrenders
1963 · UN troops invade the State of Katanga
1964 · withdrawal of the UN troops
25th of November 1965 · General Joseph-Désiré Mobutu coups hisself to the power
1966 · rename of many towns with European names (e.g. Stanleyville in Kisangani)
1967 · foundation of the unity's party „Revolutionar People's Movement“ (MPR), new constitution, single-party-system
23rd of October 1971 · rename of the country from Congo in Zaire, rename of Katanga in Shaba
1977 · Katangian rebels invade from Angola to Shaba (Katanga)
1978 · Katangian rebels invade again from Angola to Shaba (Katanga)
1991 · social riots, introduction of the multi-party-system
1993 · Governor Gabriel Kyungu Wa Kumwanza prompts officially the rename of the province in Katanga and declares it for autonomous
1996 · struggles between Hutu and Tutsi, begin of the civil war against Mobutu
1997 · fall of the Joseph-Désiré Mobutu by armed forces and tribal militias, Mobutu goes in exile to France and dies, new Chief of the State becomes Laurent Désiré Kabila, rename of the country from Zaire in Congo, the Tutsi militias struggle against Kabila now
30th of June 1998 · introduction of the Congolese Franc
2nd of August 1998 · Tutsi militias and troops from Rwanda and Uganda start an until today maintaining open war against the central government
16th of January 2001 · president Laurent Desiré Kabila gets assassinated, successor is his son Joseph Kabila
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
"Kong" heißt in der Sprache der Bantu "Berg". Offenbar wurde der Name "Berg" durch die Einheimischen auf einen ganzen Fluss übertragen, der seine Quelle tatsächlich in den Bergen hat. "Cong" means in the language of the Bantu "Mountain".
Obviously the name "Mountain" was given by the indigenous people for the whole river, indeed, its source is in the Mountains.
Offiziell werden die beiden Kongos gerne durch den Zusatz "Republik" oder "Demokratische Republik" unterschieden. Das ist wenig zweckmäßig, da sich solche Bezeichnungen sehr schnell ändern können und außerdem nicht die staatsrechtlichen Realitäten wiedergegeben werden. Die Regelung die beiden Kongos durch den Anhang des Namens der Hauptstadt auseinanderzuhalten ist weit verbreitet, weitaus zweckmäßiger und hat sich in der Vergangenheit bewährt. The both Congos get popularly and officially differentiated by the supplement "Republic" or "Democratic Republic".
This is not functional, because such designation could change very quickly and moreover they do not reflect the state-legal realities.

The adjustment to differentiate the both Congos by attach of the name of the capital it wide spreaded, far purposefuller and is proven in the past.

Die Bezeichnung "Zaire" war keine Wortschöpfung von Mobutu, sondern Mobutu hatte auf eine alte – bei den Bantu im 15. Jahrhundert gebräuchliche – Bezeichnung für den Unterlauf des Flusse Kongo zurückgegriffen, um den Landesnamen authentischer und ursprünglicher erscheinen zu lassen. "Zaire" leitet sich ab aus dem Bantu-Wort "n'zadi", was "großes Wasser" heißt. The designation "Zaire" was not a word-creation of Mobutu, but Mobutu remembers an old – from the Bantu in the 15th century used – designation for the upper part of the Congo River.

He wanted to characterize the name of the country more authentical and more original. "Zaire" derives from the Bantu word "n'zadi", what means "big water".

hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken