Brandenburg

  • 1356–1810 Kurfürstentum
  • 1810–1947 preußische Provinz
  • 1949–1952 Land der DDR
  • 1952–1990 aufgelöst
  • seit 1990 Bundesland der BRD
  • 1356–1810 electorate
  • 1810–1947 Prussian province
  • 1949–1952 country of the GDR
  • 1952–1990 dissolved
  • since 1990 federal country of the FRG
Übersicht – Contents:

 

Flaggen – Flags:

Flagge flag Brandenburg

Landesfarben
– colours of the country


Flagge flag Brandenburg

Landesflagge
– flag of the country


hoch/up

 

historische Flaggen – historical Flags:

Flagge flag Brandenburg

1657–1701,
Marineflagge
– naval flag

Quelle/Source nach/by:
www.deutsche-schutzgebiete.de


Flagge flag Brandenburg

1618(?)–1701,
Flagge des Kurfürstentums
– flag of the Electorate

Quelle/Source nach/by:
www.deutsche-schutzgebiete.de


Flagge flag Brandenburg

1882–1945,
Flagge der Prozinz
– flag of the province


Flagge flag Brandenburg

1945–1949,
Flagge der Prozinz
– flag of the province

1949–1952,
Flagge des Landes in der DDR
– flag of the country in the GDR

Quelle/Source nach/by: Flags of the World


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Der Ursprung der Farben der Flagge von Brandenburg ist im "Märkischen Adler" zu suchen, eine Wappendarstellung, die einen roten Adler auf weißem (silbernem) Grund zeigt. The origin of the colors of the flag of Brandenburg is to find in the "Marconian Eagle", a coat of arms showing a red eagle on white (silver) background.
In dieser Form wurde er auch als Wappenflagge vom Kurfürstentum Brandenburg verwendet. Die Flagge des Kurfürstentums zeigte den Adler ergänzt um Fürstenhut, Zepter und Schwert. Für die Kurfürstliche Marine wurde eine Variante geschaffen, die den Adler mehr in Richtung des Mastes verschoben hatte, um auch bei mäßigem Wind eine einwandfreie Identifizierung des Schiffes zu ermöglichen. In this form it was used as a heraldic flag of the Electorate of Brandenburg The flag of the Electorate showed the eagle, added by a princely cap, scepter and sword.

For the Electoral Navy was created a variant, which had moved the eagle more toward the mast to allow a proper identification of the ship during week winds.

Ob diese Flaggen – nachdem Brandenburg im Jahre 1701 Teil des Königreichs Preußen geworden war – weiterverwendet wurden ist nicht bekannt, aber wenig wahrscheinlich. Auch die wesentlich einfacher herzustellende Streifenflagge mit den Landesfarben wurde erst 1882 offiziell für die Preußische Provinz Brandenburg eingeführt. If these flags were continued to use, after Brandenburg became in 1701 a part of the Kingdom of Prussia, is not known, but unlikely. Even the much easier to produce striped flag with the colors of the country, was officially introduced not until 1882 for the Prussian Province of Brandenburg.
Im Jahre 1945 – unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg – wurde eine neue rot-weiß-rote Flagge eingeführt. Die Breite der Streifen stand im Verhältnis von 2:1:2. Sie wurde im Jahre 1952 im Zusammenhang mit der Auslösung des Landes Brandenburg abgeschafft. In the year 1945 – immediately after the Second World War – was introduced a new red-white-red flag. The width of the strips was in the ratio of 2:1:2. It became abolishesd on the occasion of the dissolution of the Country of Brandenburg in 1952.
Als das Land Brandenburg im Jahre 1991 wieder hergestellt wurde, besann man sich auf die Streifenflagge der Preußischen Provinz. In die Mitte der Flagge wurde das alte Brandenburger Wappen mit dem "Märkischen Adler" gesetzt. As the state of Brandenburg was re-established in 1991, they remembered the stripes-flag of the the Prussian province. In the middle of the flag was placed the old Brandenburg coat of arms with the "Marconian Eagle".
Quelle/Source: Wikipedia (D), World Statesmen, Volker Preuß
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen coat of arms Brandenburg

1864–1945,
Wappen von Brandenburg
– coat of arms of Brandenburg
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World

Wappen coat of arms Brandenburg

1945–1952,
Wappen von Brandenburg
– coat of arms of Brandenburg
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World

Wappen coat of arms Brandenburg

seit/since 1991,
Wappen von Brandenburg
– coat of arms of Brandenburg
Quelle/Source nach/by:
Flags of the World
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens: Meaning/Origin of the Coat of Arms:
Das Wappen des Landes Brandenburg zeigt den "Märkischen Adler". Der Adler wurde erstmals vom Askanier Otto I. im Jahre 1170 verwendet. Wahrscheinlich führten die Askanier dieses Wappenbild ein, weil sie als wichtige Vetreter des Hochadels und Reichsfürsten, so wie andere wichtige Familien auch, den Reichsadler (schwarzer Adler auf Gold) im Wappen führten oder gar komplett übernahmen.
Die Brandenburger Linie der Askanier könnte dieses Wahrzeichen zum heutigen Märkischen Adler umgefärbt haben. Er blieb als Wappenzeichen der Markgrafschaft Brandenburg erhalten, ganz gleich, ob regiert von Wittelsbachern, Luxemburgern oder Hohenzollern. Letztere wurden 1415 zu Markgrafen von Brandenburg. Der Adler ist golden bewehrt und trägt goldene Kleestengel.
The coat of arms of Brandenburg shows the "Marconian Eagle". The eagle was used for the first time from the Ascanian Otto I. in 1170. The Ascanians probably introduced this symbol, because they as important representations of the nobility and imperial princes – as well as other important families – used the imperial eagle (black eagle on gold) in their coats of arms or even took it over completely. The family line of the Brandenburg Ascanians could have recolored this symbol for the today's Marconian Eagle. It was retained as the emblem of the Margraviate Brandenburg, regardless ruled by the Wittelsbach dynasty, Luxembourgers or the Hohenzollern dynasty. The Hohenzollern became in 1415 the Margraves of Brandenburg. The golden eagle is golden armoured and wears golden clover stems.
Im Jahre 1824 wurde offiziell beschlossen, den Adler mit Zepter und Schwert auszustatten, und mit einem Fürstenhut zu krönen, so wie es schon im Kurfürstentum Brandenburg üblich gewesen war, wobei das Schwert in die linke Hand des Adlers gelangte, weil ein kleiner Fehler im Wappen von 1804 übernommen wurde. Im Jahr 1864 wurde das Wappen erneut abgeändert, in dem man auf der Brust des Adlers einen blauen Brustschild anbrachte, der ein goldenes Zepter auf der Brust zeigte. Es symbolisiert das Amt des Erzkämmerers des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. In 1824 was officially decided to equip the eagle with scepter and sword, and to crown with a princely cap, like it already was usual in the Electorate of Brandenburg, where the sword came into the left hand of the eagle, because a small error in the coat of arms of 1804 was continued.
In 1864 the coat of arms was changed again, it was attached a blue shield on the chest of the eagle, which showed a golden scepter in his center. It symbolizes the dignity of the Erzkaemmerer of the Holy Roman Empire of German Nation .
Im Jahre 1945 – unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg – wurde alle preußische oder brandenburgische Symbolik aus dem Wappen verbannt, um alle Erinnerung an Preußen auszulöschen, das die Allierten bereits in Stücke geschlagen hatten, und 1947 endgültig auflösten. Man wählte sich ein rot-weiß-rotes Wappenschild (die Farben der Flagge), darin eine grüne Eiche vor einem Sonnenaufgang. Am Rand die Jahreszahl 1945 als Zeichen für die Zäsur. In der Oberecke erschienen die Farben der Stadt Brandenburg in einem kleinen Wappen. Ein silbernes Band, welches das Haupt und die Flanken des Schildes zierte, zeigte den Landesnamen als "Mark Brandenburg". In 1945 – immediately after the Second World War – all Prussian and Brandenburg symbolism was banished from the arms, to wipe out all memory of Prussia, which the Allies had already beaten in pieces, and finally disbanded in 1947.

In Brandenburg they chosed a red-white-red shield (the colors of the flag), within a green oak tree in front of a sunrise in the background. At the edge was placed the year 1945 as a sign of the watershed. In the upper corner appeared the colours of Brandenburg Town in a small crest. A silvery band that graced the head and the edges of the shield showed the country's name as "Mark Brandenburg".

Im Jahre 1991 wurde mit der Wiedererichtung des Landes Brandenburg das Wappen mit dem goldbewehrten Märkischen Adler mit den goldenen Kleestengeln erneut eingeführt, jedoch ohne blaues Brustschild, Zepter und Schwert. Im Jahre 1993 wurden an den Kleestengeln noch kleinere Veränderungen vorgenommen. In 1991 the Country of Brandenburg became re-established, and they re-introduced an coat of arms with the golden armored Marconian Eagle with golden clover stems, but without the blue central shield, without sword and scepter. In 1993 the clover stems have seen some little changes.
Quelle/Source: Wikipedia (D), Flags of the World, Volker Preuß
hoch/up
Lesen Sie hier:
Hintergründe, Geschichte und Fakten zum Thema "Der Adler in der Heraldik"; Ausführungen, Varianten und Entwicklung.
Adler, Wappen, Heraldik

 

Landkarte – Map:
interaktive Karte – clickable map
Die BRD und ihre Länder – FRG and its countries:


Quelle/Source: Freeware, University of Texas Libraries, modyfied by: Volker Preuß

hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    29 478 km²
  • Area:
    11 381 square miles
  • Einwohner:
    2 498 000 (2011)
  • Inhabitants:
    2 498 000 (2011)
  • Bevölkerungsdichte:
    85 Ew./km²
  • Density of Population:
    219 inh./sq.mi.
  • Religionen:
    75% Nicht-Religiöse,
    17% Protestanten,
    3% Katholiken
  • Religions:
    75% Non-Religious,
    17% Protestant,
    3% Roman Catholic
  • Sprachen:
    Deutsch und ein wenig Sorbisch
  • Languages:
    German and some Sorb
  • Hauptstadt:
    Potsdam
    157 000 Ew. (2010)
  • Capital:
    Potsdam
    157 000 inh. (2010)
  • Währung:
    • bis 1876:
      preußische Währung
    • 1876–1924:
      1 Mark = 100 Pfennig
    • 1924–1948:
      1 Reichsmark (RM)
      = 100 Reichspfennig (Rpf.)
    • 1948–1952:
      1 Mark
      der Deutschen Notenbank (MDN)
      = 100 Pfennig (Pf.)
  • Currency:
    • bis 1876:
      Prussian Currency
    • 1876–1924:
      1 Mark = 100 Pfennig
    • 1924–1948:
      1 Reichsmark (RM)
      = 100 Reichspfennig (Rpf.)
    • 1948–1952:
      1 Mark
      of German Note Bank (MDN)
      = 100 Pfennig (Pf.)
Quelle/Source: Wikipedia (D), Der Michel
hoch/up

 

Geschichte:
um Christi Geburt · im heutigen Brandenburg siedeln die germanischen Semnonen
ca. 160 n.Chr. · Teile der germanischen Langobarden ziehen durch das Land nach Pannonien
ca. 400 · im Süden Brandenburgs siedeln die germanischen Thüringer, im Norden die Semnonen
5. Jhd. · erneut ziehen Langobarden nach Pannonien
6. Jhd. · Einwanderung der slawischen Stämme der Heveller, Lausitzer und Wilzen
929 · der deutsche König Heinrich I. erobert mit einem Heer das Siedlungsgebiet der Heveller, damit die Brandenburg, Bildung der Nordmark, Christianisierung
983 · Slawenaufstand, Rückeroberung der Nordmark durch die Slawen
11. Jahrhundert · Kriege der Heveller mit Polen und Deutschland
1150 · Pribislaw, Fürst der Heveller, stirbt kinderlos, der Askanier Albrecht der Bär erbt das Fürstentum
1153 · der Slawenfürst Jaxos erobert Brandenburg
1157 · Albrecht der Bär erobert die Brandenburg zurück, Bildung der Mark Brandenburg, Markgrafen werden die Askanier, Einwanderung von Deutschen und Flamen
1320 · Aussterben der Brandenburgischen Askanier
1322 · Brandenburg kommt an die Wittelsbacher, Verfall der Mark Brandenburg
1373 · Brandenburg kommt an die Luxemburger, weiterer Verfall der Mark Brandenburg
1411 · Brandenburg kommt an die Hohenzollern, Wiederaufbau des Landes
1415 · die Markgrafschaft Brandenburg wird Kurfürstentum
1618 · Kurfürst Joachim Friedrich von Brandenburg erbt das Herzogtum Preußen
1674–1675 · Invasion schwedischer Truppen
1675 · Sieg über die schwedischen Truppen bei Fehrbellin
1683–1720 · brandenburgisch-preußisches Fort Großfriedrichsburg an der Goldküste in Afrika
1685–1709 · brandenburgisch-preußisches Fort Dorothea an der Goldküste in Afrika
1694–1708 · brandenburgisch-preußisches Forts Takrama an der Goldküste in Afrika
18.01.1701 · Kurfürst Friedrich III. krönt sich selbst in Königsberg zum "König in Preußen", das Kurfürstentum Brandenburg wird Teil Preußens
1815 · Brandenburg wird preußische Provinz, das Kurfürstentum endet
1920 · Berlin wird aus der Provinz Brandenburg ausgegliedert
1939–1945 · Zweiter Weltkrieg, Niederlage des Deutschen Reiches, Brandenburg wird von sowjetischen Truppen besetzt
1945–1947 · preußische Gebiete werden Stück für Stück aus dem Land herausgerissen und anderen, teilweise neu geschaffenen Ländern zugeschlagen, die Provinz Brandenburg wird 1945 aus Preußen ausgegliedert
1945–1949 · die Gebiete Brandenburgs östlich von Oder und Neiße werden polnisch besetzt, Vertreibung von 600.000 Deutschen aus Ostbrandenburg, 207.000 von ihnen werden ermordet oder sterben während Flucht und Vertreibung
25.02.1947 · Preußen wird per Gesetz Nr. 46 des Alliierten Kontrollrats aufgelöst
Juli 1947 · Umbenennung in "Land Brandenburg"
07.10.1949 · Gründung der DDR, Brandenburg wird Land der DDR
1952 · Verwaltungsreform in der DDR, das Land Brandenburg wird abgeschafft und in die drei Bezirke Cottbus, Frankfurt (Oder) und Potsdam aufgeteilt, Perleberg kommt an den Bezirk Schwerin, Prenzlau und Templin an den Bezirk Neubrandenburg
Sommer 1989 · Ausreise- und Fluchtwelle aus der DDR
Herbst 1989 · Massendemonstrationen, zunächst für Demokratisierung, später für die Wiedervereinigung Deutschlands
09.11.1989 · Fall der "Berliner Mauer"
03.10.1990 · Vereinigung der DDR mit der BRD, Neugründung des Landes Brandenburg durch Vereiningung der Bezirke Cottbus (ohne die Kreise Hoyerswerda, Jessen und Weißwasser), Frankfurt (Oder) und Potsdam, einschließlich der Kreise Perleberg, Prenzlau und Templin
1996 · eine Volksabstimmung entscheidet gegen eine Vereinigung der Länder Berlin und Brandenburg
hoch/up
History:
about Christ's birth · In today's Brandenburg settle the Germanic Semnones
about 160 A.D. · parts of the Germanic Lombards cross the land on the way to Pannonia
about 400 · in the south of Brandenburg settle the Germanic Thuringians, in the north settle the Semnones
5th century · one more cross Germanic Lombards the land on the way to Pannonia
6th century · immigration of the Slavic tribes of the Hevelli, Lusatians and Wilzen
929 · the German King Henry I. conqueres with an army the settlement area of the Hevelli, in this way Brandenburg Castle, establish of the Nordmark (North Mark), christianization
983 · Slavs revolt, recapturing of the Nordmark by the Slavs
11th century · wars of the Hevelli with Poland and Germany
1150 · Pribislaw, Prince of the Hevelli, dies childless, the Ascanian Albrecht the Bear inherits the Principality
1153 · The Slavs prince Jaxos conqueres Brandenburg Castle
1157 · Albrecht the bear re-captures Brandenburg Castle, establish of the Mark Brandenburg, Margraves become the Ascanian dynasty, immigration of Germans and Flemings
1320 · extinction of the Brandenburg Ascanians
1322 · Brandenburg comes to the Wittelsbach dynasty, deterioration of the Mark Brandenburg
1373 · Brandenburg comes to the Luxemburg dynasty, further deterioration of the Mark Brandenburg
1411 · Brandenburg comes to the Hohenzollern dynasty, reconstruction of the country
1415 · the Margraviate of Brandenburg becomes an Electorate
1618 · Elector Joachim Friedrich of Brandenburg inherites the Duchy of Prussia
1674–1675 · invasion of Swedish troops
1675 · victory over the Swedish troops at Fehrbellin
1683–1720 · Brandenburg-Prussian Fort Grossfriedrichsburg at the Gold Coast in Africa
1685–1709 · Brandenburg-Prussian Fort Dorothea at the Gold Coast in Africa
1694–1708 · Brandenburg-Prussian Fort Takrama at the Gold Coast in Africa
18th of January in 1701 · Elector Friedrich III. crowns himself to the "King in Prussia" in Koenigsberg, the Electorate of Brandenburg becomes a part of Prussia
1815 · Brandenburg becomes a Prussian province, the Electorate ends
1920 · Berlin is detached from the province of Brandenburg
1939–1945 · Second World War, defeat of the German Empire, Brandenburg is occupied by Soviet troops
1945–1947 · Prussian territories become torn piece by piece out of the country and become added to other partly newly created countries, the province of Brandenburg becomes detached from Prussia in 1945
1945–1949 · the areas of Brandenburg eastern of the Oder and Neisse Rivers become occupied by Polish, expulsion of 600.000 Germans from eastern Brandenburg, 207.000 of them become murdered or die during flight and expulsion
25th of February in 1947 · Prussia is resolved by Act No. 46 of the Allied Control Council
July 1947 · rename into "Land Brandenburg"
7th of October in 1949 · founding of the GDR, Brandenburg becomes a country of GDR
1952 · administrative reform in the GDR, the state of Brandenburg becomes abolished and divided into the three Districts of Cottbus, Frankfurt (Oder) and Potsdam, Perleberg comes to the district of Schwerin, Prenzlau and Templin to the District of Neubrandenburg
Summer 1989 · departure and exodus from the GDR
Autumn 1989 · mass demonstrations, initially for democracy and later for the reunification of Germany
9th of November in 1989 · Fall of the "Berlin Wall"
3rd of October in 1990 · unification of GDR and the FRG, re-establish of the Country of Brandenburg by unification of the districts of Cottbus (without the districts Hoyerswerda, Jessen, and Weisswasser), Frankfurt (Oder) and Potsdam, including districts of Perleberg, Prenzlau and Templin
1996 · a referendum decides against a union of the countries of Berlin and Brandenburg
Quelle/Source: Atlas zur Geschichte, Wikipedia (D), Schwarzbuch der Vertreibung
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Der Landesname "Brandenburg" geht auf den Namen der alten "Brennaburg" zurück. Das war eine Burg der slawischen Heveller, die im Jahre 928 von König Heinrich erobert wurde.
Der Askanier Albrecht der Bär erbte die Burg und Land im Jahre 1157 und nannte sich "Markgraf von Brandenburg". Der Name der alten Burg könnte auf das sächsische Wort für "brennen" zurückgehen, oder auf das altslawische Wort "branibor", was "Schutzwald" heißt.
The country's name of "Brandenburg" has its roots in the old "Brennaburg" ("Brenna Castle"). This was a stronghold of the Slavic Hevelli Tribe, which was conquered in 928 by King Henry 1st. The Ascanian Albrecht the Bear inherited the castle and the lands in 1157 and called itself now "Margrave of Brandenburg." The name of the old castle could go back to Saxon word for "burning", or to the Old Slavic word "branibor" which means "protectional forest".
Manchmal taucht der alte Name "Mark Brandenburg" auf, zuletzt im Wappen Brandenburgs von 1945. Was ist eine Mark? Sometimes appears the old name "Mark Brandenburg", last seen in the arms of Brandenburg from 1945. What is a mark?
Das Wort "Mark" geht auf das lateinische Wort "marca" zurück, was "Grenze" heißt. Damit wird die Lage einer Mark an der Grenze eines bestimmten Gebiets verdeutlicht. Die Marken des Deutschen Reiches lagen außerhalb des eigentlichen Reichsgebiets, auf erobertem oder in Besitz genommenem Land. Ihre Aufgaben waren die Sicherung des Reiches durch Burgenbau und Garnison, Christianisierung, Ansiedlung wehrhafter Bauern. Die Verwaltung einer Mark wurde einem Markgrafen übertragen. Es gab einige Marken, zu sehr unterschiedlichen Zeiten. Bekannt sind die Mark der Billunger im heutigen Mecklenburg, die Nordmark (spätere Mark Brandenburg), die Mark Meißen (das heutige Sachsen), die Mark Verona in Norditalien, oder auch die Ostmark im Osten des heutigen Österreich, um nur einige zu nennen. The word "mark" comes from the Latin word "marca", which means "border". So is clarified the position of a mark on the border of a special area. The marks (marches) of the German Empire were placed outside the actual territory of the empire, on conquered or otherwise owned land.

Their tasks were to secure the empire by castles and garrisons, christianization, settlement of fortified farmers. The managing of a mark was assigned to a Margrave. There were several marks, at very different times. Known are the Mark of the Billungers in today's Mecklenburg, the North Mark (today's Brandenburg), the Mark Meissen (today's Saxony), the Mark of Verona in northern Italy, or the Eastern Marches in the east of today's Austria, to name only a few.

Quelle/Source: Handbuch der geographischen NamenDiscovery '97, Atlas zur Geschichte
hoch/up

 





 

 

Zur Startseite hier klicken