Kroatien

  • Republik Kroatien
  • präsidiale Republik
  • Eigenbezeichnung:
    Republika Hrvatska
  • Republic of Croatia
  • presidial republic
  • own name:
    Republika Hrvatska
Übersicht – Contents:

 

Flaggen – Flags:

Flagge Fahne flag Nationalflagge Kroatien Croatia National- und Staatsflagge
– national and state flag,
Seitenverhältnis – ratio = 1:2,
Quelle/Source: Flags of all Nations


Flagge Fahne flag Handelsflagge merchant Kroatien Croatia Handelsflagge und Staatsflagge zur See
– merchant flag and state flag offshore,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source: Flags of all Nations

Flagge Fahne flag Marineflagge naval Kroatien Croatia Marineflagge - naval flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source: nach/by:
Wikipedia (D)

Flagge Fahne flag Gösch jack Kroatien Croatia Gösch – Jack,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (D)


hoch/up

 

historische und regionale Flaggen – historical and regional Flags:

Flagge Fahne flag Kroatien Croatia

bis/to 1849,
historische Flagge des Königreichs Kroatien unter den Habsburgern –  historical flag of the Kingdom of Croatia under the Habsburg rule,
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (EN)


Flagge Fahne flag Slawonien Slavonia

bis/to 1849,
historische Flagge des Königreichs Slawonien unter den Habsburgern –  historical flag of the Kingdom of Slavonia under the Habsburg rule,
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (EN)


Flagge Fahne flag Kroatien-Slawonien Croatia-Slavonia

1868–1918,
Flagge des Königreichs Kroatien-Slawonien als ungarisches Kronland –  flag of the Kingdom of Croatia-Slavonia as Hungarian crown-land,
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (EN)


Flagge Fahne flag Kroatien-Slawonien Croatia-Slavonia

1868–1918,
Flagge des Königreichs Kroatien-Slawonien als ungarisches Kronland –  flag of the Kingdom of Croatia-Slavonia as Hungarian crown-land,
Flagge mit Wappen – flag with coat of arms,
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (EN)


Flagge Fahne flag Dalmatien Dalmatia

1820–1918,
historische Flagge des Königreichs Dalmatien unter den Habsburgern –  historical flag of the Kingdom of Dalmatia under the Habsburg rule,
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (EN)


Flagge Fahne flag Istrien Istria

1849–1918,
historische Flagge der Markgrafschaft Istrien unter den Habsburgern –  historical flag of the Kingdom of the Margraviate of Istria under the Habsburg rule. Das Land ist seit 1945 ein Teil Kroatiens –  the country is a part of Croatia since 1945,
hier klicken für mehr Infos – click here for more Info,
Quelle/Source: Flags of the World


Flagge Fahne flag Kroatien Croatia

1941–1945,
Staatsflagge – state flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source: Flaggenbuch 1939


Flagge Fahne flag Kroatien Croatia

1941–1945,
Nationalflagge – national flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source: Flaggenbuch 1939


Flagge Fahne naval flag Marineflagge Kroatien Croatia

1941–1945,
Marineflagge –  naval flag,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source: Flaggenbuch 1939


Flagge Fahne flag Kroatien Croatia Poglavnik

1941–1945,
Flagge des Staatschefs (Poglavnik)
–  flag of the chief of state (Poglavnik),
Seitenverhältnis – ratio = 1:1,
Quelle/Source: Flaggenbuch 1939


Flagge Fahne flag Kroatien Croatia

1945–1947,
Flagge der Bundesstaats Kroatien 
–  flag of the Federal State of Croatia,
Seitenverhältnis – ratio = 1:2,
Quelle/Source: World Statesmen


Flagge Fahne flag Kroatien Croatia

1947–1990,
Flagge Kroatiens in der SBR Jugoslawien 
–  flag of Croatia in the SFR Yugoslavia,
Seitenverhältnis – ratio = 1:2,
Quelle/Source: World Statesmen


Flagge Fahne flag Kroatien Croatia

1990,
Flagge Kroatiens –  flag of Croatia,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (EN)


Flagge Fahne flag Gösch jack Kroatien Croatia

1992–1999,
Gösch – Jack,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3,
Quelle/Source: Flags of all Nations


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge – Meaning/Origin of the Flag:

Die heutige Flagge Kroatiens wurde am 22.12.1990 offiziell eingeführt. Sie zeigt drei waagerechte Streifen in Rot, Weiß und Blau, und in der Mitte das Staatswappen. The today's flag of Croatia was officially introduced on the 22nd of December in 1990. It shows three horizontal stripes in red, white and blue, and in the middle the coat of arms.
Die traditionellen Farben Kroatiens sind Rot und Weiß. Sie leiteten sich vom kroatischen Wappenschild ab. Nach dem Erstarken des slawischen Nationalismus war auch Kroatien bestrebt eine dreifarbige Flagge in den Farben Rot, Weiß und Blau zu schaffen (siehe weiter unten im Text). The traditional colours of Croatia are red and white. They were derived from the Croatian blazon.
After the growing of the Slavic nationalism was Croatia also engaged to create a three-colored flag in the colours red, white and blue (look underneath in the text).
Diese wurde bei Gelegenheit des österreichisch-ungarischen Ausgleichs offiziell angenommen, denn bei der Vereinigung Kroatiens und Slawoniens zum Königreich Kroatien-Slawonien im Jahre 1868 wurden die Farben Kroatiens (Rot und Weiß) und Slawoniens (Blau und Weiß) zur Kombination Rot-Weiß-Blau vereinigt. That was adoped officially on occasion of the Austro-Hungarian Conciliation, because when Croatia and Slavonia became merged into the Kingdom of Croatia-Slavonia in 1868, the colours of Croatia (red and white) and Slavonia (blue and white) were combined to the colour combination of red-white-blue.
Viele slawische Völker schufen sich in der Zeit nach 1848 (dem Jahr der Revolutionen) – im Zusammenhang mit einem erstarkenden slawischen Nationalismus – eigene Flaggen. Dabei spielte der Panslawismus eine bedeutende Rolle, eine politische Bewegung des 18./19. Jahrhunderts, die alle Slawen in einer Nation einen wollte. Die meisten slawischen Völker lebten jedoch in dieser Zeit unter österreichischer, türkischer oder auch deutscher Herrschaft. Der Panslawismus sah in Russland ein Vorbild, denn die Russen waren, neben Serbien und Montenegro, die einzige freie slawische Nation. Und so wurden die Farben der russischen Flagge zum Idol der Panslawisten, und letztlich farbliches Vorbild bei der Gestaltung der Flaggen vieler slawischer Nationen. Diese Flaggen trugen und tragen bis auf wenige Ausnahmen die russischen Farben Weiß, Blau und Rot als gemeinsames Merkmal. Daher wird diese Farbkombination "Panslawische Farben" genannt. Many Slavic nations create on the 19th century own flags – in context with a growing Slavic nationalism. Thereby played the Panslavism an important roll, a political movement of the 18th/19th century, which would unite all Slavs in one nation.

The most Slavic nations however lived in this times under Austrian, Turkish or even German rule.

The Panslavism saw in Russia a model, because the Russians were, apart from Serbia and Montenegro, the only free Slavic nation. In this way the colours of the Russian flag became to an idol of the Panslavists, and in the end to a colour's pattern in the designing of the flags of many Slavic nations.

Those flags carried and carry except few exceptions the Russian colours white, blue and red as mutual attribute. From there this colour's combination is named "Panslavic Colours".
Nachdem Jugoslawien 1941 von deutschen Truppen überrannt und zerschlagen worden war, ergriff in Kroatien die Nationalbewegung Ustascha die Macht, und Kroatien wurde ein eigenständiger Staat. Die rot-weiß-blaue Flagge wurde durch das kroatische Wappenschild ergänzt, und auf der Staats- und Kriegsflagge wurde im oberen roten Streifen nahe dem Flaggenmast sogar noch das Zeichen der Ustascha hinzugefügt. After Yugoslavia was overrun and shattered by German troops in 1941, in Croatia seizures the national movement of Ustascha the power, and Croatia became an independent state.

The red-white-blue flag was supplemented by the Croatian blazon and on the state and war flag was even added in the upper red stripe near the flagstaff the symbol of the Ustasha.
Nach der Machtergreifung durch die Kommunisten wurde anstelle des Wappens ein fünfzackiger roter, goldumrandeter Stern (Symbol der kommunistischen Partisanen des Zweiten Weltkriegs und Symbol des Kommunismus) in der Mitte der Flagge angebracht. After the seizure of power by the communists was fixed in the mittle of the flag instead of the coat of arms a five-pointed red, gold-rimmed star (symbol of the communist partisans of the Second World War and symbol of the communism).
Nach dem Ende des Kommunismus wollte man in Kroatien am 26.06.1990 heraldisch wieder auf die Wurzeln zurückgehen und die Veränderungen an den Hoheitszeichen des Landes rückgängig machen. Dazu setzte man in der vorsozialistischen Ära wieder an und führte das vor dem Sozialismus gültige Wappen wieder ein und platzierte es an Stelle des roten Sterns in die Mitte der Flagge. Dazu gab es Kritik im In- und Ausland, denn es werde Eindruck erweckt, dass Ustascha-Symbolik wieder zum Leben erweckt werden würde. Das war natürlich Unsinn, denn das alte kroatische Wappenschild reicht weit in die Geschichte zurück, nämlich bis ins 15. Jahrhundert. Dennoch wurde das in der Zeit des  Sozialismus (1947–1990) verwendete Wappenschild am 21.10.1990 wieder eingeführt. Es beginnt oben links nicht mit einem weißen Feld, sondern mit Rot. After the end of communism in Croatia they wanted to go back to their roots on 26th of June in 1990 and undo the changes in the national emblems. To do this they went back to the pre-socialist era, and that was done by reintroducing that coat of arms which was used before socialism and it was placed in the center of the flag instead of the red star. There was criticism in inland and abroad, because it would give the impression that the symbolism of Ustasha would be brought back to life.

That was big nonsense, because the old Croatian coat of arms goes far back into history, namely to the 15th century. Nevertheless, the heraldic shield which was used in the period of socialism (1947-1990) was reintroduced on 21st of October in 1990. It starts at the top left not with a white field, but with red.
Dazu wurde noch eine Wappenkrone aus fünf einzelnen Wappen oberhalb des Schildes ergänzt. Sie zeigt die Wappen von Illyrien, ein altes, wenig bekanntes Wappen der Stadt Dubrovnik (Ragusa), das Wappen des Königreichs Dalmatien, das Wappen von Istrien und das Wappen des Königreichs Slawonien. Furthermore a crown - made of coats of arms - was added above the shield, showing five heraldic shields. These are the coat of arms of Illyria, an old and not so well known coat of arms of the city of Dubrovnik (Ragusa), the coat of arms of the Kingdom of Dalmatia, the coat of arms of Istria and the coat of arms of the Kingdom of Slavonia.
Quelle/Source: Die Welt der Flaggen, Flaggen und Wappen der Welt, Wikipedia (EN), Volker Preuß
hoch/up

 

Wappen – Coat of Arms:

Wappen blazon coat of arms Kroatien Croatia bis/to 1945
Wappenschild von Kroatien
– blazon of Croatia,
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (EN)
Wappen blazon coat of arms Kroatien Croatia 1947–1990
Wappen von Kroatien
– coat of arms of Croatia,
Quelle/Source: Nanin7 [GFDL or CC BY-SA 3.0], from Wikimedia Commons
Wappen blazon coat of arms Kroatien Croatia seit/since 1990
Wappenschild von Kroatien
– blazon of Croatia,
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (EN)
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens – Meaning/Origin of the Coat of Arms:

Das typische Wappen Kroatiens, der schachbrettartig in Weiß und Rot aufgeteilte Wappenschild, stammt aus dem 15. Jahrhundert. The typical coat of arms of Croatia, the between white and red checkerboard styled blazon, descends from the 15th century.
Das Bild des Wappens geht wahrscheinlich auf den Deutschen Kaiser Maximilian I. zurück, der 1491 den Titel des Königs von Ungarn und seiner Nebenländer erhielt. Wahrscheinlich hat Maximilian I. in diesem Zusammanhang ein Wappen für das Königreich Kroatien entwickeln lassen. The image of the coat of arms goes probably back to the German Emperor Maximilian I., who was awarded the title of the King of Hungary and his minor lands in the year 1491. It is probable that Maximilian I. had in this context developed a coat of arms for the Kingdom of Croatia.
Nach der Machtergreifung durch die Kommunisten wurde das Wappenschild neu umgestaltet. Es beginnt oben links nicht mit einem weißen Feld, sondern mit Rot. Das Wappen selbst wurde nach dem Vorbild des Wappens der Sowjetunion neu gestaltet. After the seizure of power by the Communists, the blazon was redesigned. It starts at the top left not with a white field, but with red.
The coat of arms itself was redesigned after the model of the coat of arms of the Soviet Union.
Nach dem Ende des Kommunismus wollte man in Kroatien am 26.06.1990 heraldisch wieder auf die Wurzeln zurückgehen und die Veränderungen an den Hoheitszeichen des Landes rückgängig machen. Dazu setzte man in der vorsozialistischen Ära wieder an und führte das vor dem Sozialismus gültige Wappen wieder ein. Dazu gab es Kritik im In- und Ausland, denn es werde Eindruck erweckt, dass Ustascha-Symbolik wieder zum Leben erweckt werden würde. Das war natürlich Unsinn, denn das alte kroatische Wappenschild reicht weit in die Geschichte zurück, nämlich bis ins 15. Jahrhundert. Dennoch wurde das in der Zeit des  Sozialismus (1947–1990) verwendete Wappenschild am 21.10.1990 wieder eingeführt. After the end of communism in Croatia they wanted to go back to their roots on 26th of June in 1990 and undo the changes in the national emblems. To do this they went back to the pre-socialist era, and that was done by reintroducing that coat of arms which was used before socialism. There was criticism in inland and abroad, because it would give the impression that the symbolism of Ustasha would be brought back to life.
That was big nonsense, because the old Croatian coat of arms goes far back into history, namely to the 15th century. Nevertheless, the heraldic shield which was used in the period of socialism (1947-1990) was reintroduced on 21st of October in 1990.
Das Wappenschild trägt seit dem eine Wappenkrone. Die kleinen Schilde in der Wappenkrone symbolisieren verschiedene geographische Regionen Kroatiens:

1.) goldener sechszackiger Stern und silberner Halbmond auf hellblauem Schild => Zagreb (Agram) und Umgebung (Illyrien); 2.) blauer Schild mit zwei roten Balken => Dubrovnik (Ragusa); 3.) drei gekrönte goldene Löwenköpfe im hellblauen Schild => Dalmatien; 4.) goldener Ziegenbock mit roten Hörnern im blauen Schild => Istrien; 5.) ein Marder in einem durch schmale silberne Streifen vom hellblauen Schild getrennten roten Feld und darüber ein goldener sechszackiger Stern => Slawonien.
Above the shield is since then furthermore placed a scutcheon-crown. The small shields in the scutcheon-crown symbolize diverse geographical regions of Croatia:
1.) golden six-pointed star and silvery half-moon on pale blue blazon → Zagreb (Agram) and surroundings (Illyria);
2.) blue blazon with two red bars → Dubrovnik (Ragusa);
3.) three crowned golden lion's heads in pale blue blazon → Dalmatia;
4.) golden goat buck with red horns in blue blazon → Istria;
5.) a marten in a by narrow silvery stripes from the pale blue blazon separated red field and above that a golden six-pointed star → Slavonia.
hoch/up

 

Flugzeugkokarde – aircraft roundel:

Flugzeugkokarde Kokarde aircraft roundel Kroatien Croatia seit/since 1994,
Flugzeugkokarde
– aircraft roundel
Quelle/Source: nach/by Wikipedia (EN)
Flugzeugkokarde Kokarde aircraft roundel Kroatien Croatia 1991–1994,
Flugzeugkokarde
– aircraft roundel
Quelle/Source: nach/by Wikipedia (EN)
Flugzeugkokarde Kokarde aircraft roundel Kroatien Croatia 1941–1945,
Flugzeugkokarde
– aircraft roundel
Quelle/Source: nach/by Wikipedia (EN)
Flugzeugkokarde Kokarde aircraft roundel Kroatien Croatia 1941,
Flugzeugkokarde
– aircraft roundel
Quelle/Source: nach/by Wikipedia (EN)
hoch/up

 

Landkarten – Maps:

Lage – Position:

Quelle/Source: CIA World Factbook

Landkarte des Landes – Map of the Country:

Quelle/Source: CIA World Factbook

Die Staaten des früheren Jugoslawien – The  countries of the former Yugoslavia:
interaktive Landkarte - interactive map

Landkarte/Map: Volker Preuß
hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    56 594 km²
  • Area:
    21 851 square miles
  • Einwohner:
    4 190 000 (2016)
    davon
    90% Kroaten
    5% Serben
    ferner
    Slowenen, Ungarn, Italiener, Bosniaken, Albaner
  • Inhabitants:
    4 190 000 (2016)
    thereof
    90% Croatians
    5% Serbians
    furthermore
    Slovenes, Hungarians, Italians, Bosniaks, Albanians
  • Religionen:
    86% Katholiken,
    4% Othodoxe,
    1% Moslems,
    7% Nicht-Religiöse
  • Religions:
    86% Roman Catholic,
    4% Othodox,
    1% Muslim,
    7% Non-Religious
  • Bevölkerungsdichte:
    74 Ew./km²
  • Density of Population:
    192 inh./sq.mi.
  • Hauptstadt:
    Zagreb (deutsch: Agram)
    790 000 Ew. (2011)
  • Capital:
    Zagreb (German: Agram)
    790 000 inh. (2011)
  • Amtssprache:
    Kroatisch
  • official Language:
    Croatian
  • sonstige Sprachen:
    Serbisch, Slowenisch,
    Ungarisch, Deutsch
  • other Languages:
    Serbian, Slovanian,
    Hungarian, German
  • Währung:
    1 Kuna (HRK, kn) = 100 Lipa
  • Currency:
    1 Kuna (HRK, kn) = 100 Lipa
  • Zeitzone:
    MEZ
  • Time Zone:
    GMT + 1 h
 
hoch/up

 

Geschichte:
Antike · von Illyrern besiedelt
1. Jhd. v.Chr. · Unterwerfung der illyrischen Küste durch Rom
bis ca. 14 · Unterwerfung ganz Illyriens durch das Römische Reich
395 · bei der Teilung des Römischen Reiches kommt das heutige Kroatien an das Weströmische Reich
380 und 455–553 · zum Reich der Ostgoten
bis 568 · teilweise zum Reich der Langobarden
7. Jhd. · Einwanderung der Kroaten, wahrscheinlich aus dem Gebiet der Weichsel (heutiges Polen)
ca. 900 · das heutige Kroatien kommt an das Oströmische Reich (Byzanz)
924 · Gründung des Königreiches Kroatien durch Tomislaw
1091/1102 · Kroatien kommt an Ungarn
1526 · Schlacht bei Mohács, Ungarn unterliegt dem Osmanischen Reich, Österreich kann große Teile Kroatiens sichern und erwirbt die Ungarische Krone, der größte Teil Ungarns wird dem Osmanischen Reich angegliedert
1527 · das Haus Habsburg wird als Herrscherhaus (Könige) Kroatiens anerkannt
1699 · Frieden von Karlowitz, die Habsburger als Könge von Ungarn erwerben ganz Kroatien und Slawonien, Slawonien wird ebenfalls Königreich
1797 · die Habsburger als Könige von Ungarn erwerben Dalmatien von Venedig
1805 · das Haus Habsburg muss Dalmatien an Frankreich (Napoléon) abtreten
1809 · das Haus Habsburg muss Kroatien südlich der Save an Frankreich (Napoleon) abtreten
1815 · Wiener Kongress, Ungarn (unter den Habsburgern) erhält Dalmatien und Kroatien zurück
1849 · Trennung von Ungarn, Schaffung des habsburgischen Kronlandes Kroatien durch Zusammenfassung der beiden bisherigen Königreiche Kroatien und Slawonien unter Einschluss der Küstengebiete und der Stadt Fiume
1867 · österreichisch-ungarischer Ausgleich, Schaffung der Kaiserlich-Königlichen Monarchie von Österreich-Ungarn
1868 · ungarisch-kroatischer Ausgleich, Kroatien und Slawonien kommen als Königreich Kroatien-Slawonien wieder unter die ungarische Krone
1918 · Ende des Ersten Weltkriegs, Zusammenbruch der Kaiserlich-Königlichen Monarchie, Zerfall von Österreich-Ungarn in Nationalstaaten, Vereinigung von Kroatien/Slawonien mit Slowenien und Serbien zum "Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen" (ab 1929 Jugoslawien genannt), König wird der König Serbiens
1941 · Jugoslawien wird im Verlauf des Zweiten Weltkriegs aufgelöst, Kroatien wird ein unabhängiger Staat unter Ante Pavelic, dem Führer der kroatischen Nationalbewegung (Ustascha), Kroatien erhält Bosnien-Herzegowina angegliedert und tritt am 15.06.1941 auf der Seite der Achsenmächte (Deutschland, Italien, Japan) in den Zweiten Weltkrieg ein
1941–1946 · Jugoslawien ist während des Zweiten Weltkriegs Schauplatz eines erbarmungslosen Partisanen- und Bürgerkriegs zwischen Kommunisten (unter J.B.Tito), Republikanern, Monarchisten und Nationalisten, die Kommunisten setzen sich durch
09.05.1944 · Ausrufung des Bundesstaats Kroatien
29.11.1945 · Ausrufung der "Föderativen Volksrepublik Jugoslawien" durch Tito
31.01.1946 · Ausrufung der Volksrepublik Kroatien (innerhalb des kommunistischen Jugoslawiens)
09.06.1963 · Ausrufung der Sozialistischen Republik Kroatien (innerhalb des kommunistischen Jugoslawiens)
25.07.1990 · Ausrufung der Republik Kroatien
25.06.1991 · das kroatische Parlament erklärt die Unabhängigkeit des Landes, Krieg gegen das serbisch dominierte Jugoslawien, serbisch-jugoslawische Truppen besetzen ein Drittel des Landes (Westslawonien und Krajina)
1991–1992 · ganz Jugoslawien löst sich in seine Einzelstaaten auf
1992 · Stationierung von UNO-Friedenstruppen
1995 · Kroatische Offensive, es gelingt die meisten besetzten Gebiete zu befreien
21.11.1995 · Friedensabkommen von Dayton
1998 · Wiedereingliederung von Ostslawonien
01.07.2013 · Kroatien wird Mitglied der Europäischen Union
hoch/up
History:
antique · settlement by Illyrians
1st cent. B.C. · subjection of the Illyrian coast by Rome
to ca. 14 · subjection of whole Illyria by the Roman Empire
395 · at the partition of the Roman Empire the today's Croatia comes to the West Roman Empire
380 and 455–553 · to the Empire of the Eastern Goth
to 568 · partially to the Empire of the Langobards
7th cent. · immigration of the Croats, probably from the region of Weichsel River (today's Poland)
ca. 900 · the today's Croatia comes to the East Roman Empire (Byzantium)
924 · foundation of the Kingdom of Croatia by Tomislav
1091/1102 · Croatia comes to Hungary
1526 · battle near Mohács, Hungary succumbs the Ottoman Empire, Austria secures big parts of Croatia and acquires the Hungarian crown, the largest part of Hungary becomes incorporated into the Ottoman Empire
1527 · the House of Habsburg is recognized as ruling dynasty (Kings) of Croatia
1699 · Peace of Karlovitz, the Habsburgs as Kings of Hungary purchase whole Croatia and Slavonia, Slavonia becomes also a kingdom
1797 · the Habsburgs as Kings of Hungary purchase Dalmatia from Venice
1805 · the House of Habsburg has to cede Dalmatia to France (Napoléon)
1809 · the House of Habsburg has to cede Croatia southern the Save River to France (Napoléon)
1815 · Vienna Congress, Hungary (under the Habsburgs) gets back Dalmatia and Croatia
1849 · Separation from Hungary, establishment of the Habsburg's crown-land of Croatia by summary of the both hitherto Kingdoms of Croatia and Slavonia by inclusion of the coastal regions and the City of Fiume
1867 · Austro-Hungarian Conciliation, establishment of the imperial-royal monarchy of Austro-Hungary
1868 · Hungarian-Croatian Conciliation, Croatia and Slavonia come again under the Hungarian crown, as Kingdom of Croatia-Slavonia
1918 · end of the First World War, breakdown of the imperial-royal monarchy, disintegration of Austro-Hungary into national states, unification of Croatia/Slavonia with Slovenia and Serbia to the "Kingdom of the Serbs, Croats and Slovenes" (since 1929 named Yugoslavia), King becomes the King of Serbia
1941 · Yugoslavia gets dissolved during the Second World War, Croatia becomes an independent state under Ante Pavelic, the Leader of the Croatian national movement (Ustasha), Croatia becomes incorporated Bosnia-Hercegovina and joines in the Second World War on 15th of June in 1941 on the side of the Axis Mights (Germany, Italy, Japan)
1941–1946 · Yugoslavia is during the Second World War location of a merciless partisan and civil war between communists (under J.B.Tito), republicans, monarchists and nationalists, the communists prevailed
9th of May in 1944 · proclamation of the Federal State of Croatia
29th of November in 1945 · proclamation of the "Federative People's Republic of Yugoslavia" by Tito
31st of January in 1946 · proclamation of the People's Republic of Croatia (within communist Yugoslavia)
9th of June in 1963 · proclamation of the Socialist Republic of Croatia (within communist Yugoslavia)
25th of July in 1990 · proclamation of the Republic of Croatia
25th of June 1991 · the Croatian parliament declares the independence of the country, war against the by Serbia dominated Yugoslavia, Serbian-Yugoslav troops occupy a third of the country (Western Slavonia and Krajina)
1991–1992 · whole Yugoslavia dissolves into its particular states
1992 · deploy of UNO peace troops
1995 · Croatian offensive, they succeed to liberate the most occupied territories
21st of November in 1995 · Peace Treaty of Dayton
1998 · re-incorporation of Eastern Slavonia
1st of July in 2013 · Croatia is a member of the European Union
Quelle/Source: Atlas zur Geschichte, Wikipedia (D), World Statesmen
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Der Name "Kroatien" kommt natürlich vom Volk der "Kroaten", die sich selbst "Hrvati" nennen. Das Wort "Hrvati" ist indo-germanischen Ursprungs und ist am nächsten verwandt mit dem altiranischen Wort "Fshuhaurvata", was "Viehüter" heißt. The name "Croatia" comes naturally from the people of the "Croats", which name themselves "Hrvati".
The word "Hrvati" is from Indo-German origin and is near related with the Olt Iranian word "Fshuhaurvata", what means "herdsman".
Quelle/Source: Handbuch der geographischen Namen
hoch/up

 

Slawonien

  • Slawonien
  • Königreich Slawonien,
    gegründet 16. Jhd.
  • ab 1699 zum Haus Habsburg
  • 1868 mit Kroatien vereinigt
  • Slavonia
  • Kingdom of Slavonia,
    founded in 16th cent.
  • from 1699 to the Dynasty of Habsburg
  • 1849 merged with Croatia
Flagge Fahne flag Slawonien Slavonia

bis/to 1849,
historische Flagge des Königreichs Slawonien unter den Habsburgern –  historical flag of the Kingdom of Slavonia under the Habsburg rule,
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (EN)


Flagge Fahne flag Slawonien Slavonia

1868–1918,
Landesfarben von Slawonien als Teil des Königreichs Kroatien-Slawonien
–  colours of Slavonia as a part of the Kingdom of Croatia-Slavonia,
Quelle/Source: nach/by: Flags of the World


Wappen coat of arms Slawonien Slavonia

1699–1849,
Wappen des Königreichs Slawonien unter den Habsburgern –  historical coat of arms of the Kingdom of Slavonia under the Habsburg rule,
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (DE)


Zunächst hieß das gesamte Gebiet zwischen Save und Drau mit lateinischem Namen Slawonien, was noch auf die Besiedlung durch slawische Stämme im 7. Jahrhundert zurückgeht. Seit dem 12. Jahrhundert gehörte die Region zu Ungarn und seit dem 16. Jahrhundert nannte sich der ungarische König auch König von Slawonien. Noch im 16. Jahrhundert wurde Slawonien vom Osmanischen Reich erobert, außer der Region um Agram (Zagreb), die auch Illyrien (Altkroatien, Kroatien) genannt wird. Der Name Slawonien wurde darauf hin nur noch für den Osmanischen Teil im Osten des Landes verwendet. Im Jahre 1699 wurde Slawonien von Österreich erobert und als Königreich angegliedert. Im Zuge des österreichisch-ungarischen Ausgleichs von 1867 kam das Land an die ungarische Krone und wurde 1868 mit Kroatien zum Königreich Kroatien-Slawonien vereinigt. Initially, the entire area between the rivers Save and Drava was called Slavonia with the Latin name, which dates back to the settlement by Slavic tribes in the 7th century.
Since the 12th century, the region has belonged to Hungary and since the 16th century, the Hungarian king has also called himself King of Slavonia.
Even in the 16th century, Slavonia was conquered by the Ottoman Empire, except for the region around Agram (Zagreb), which was also called Illyria (Old Croatia, Croatia). The name Slavonia was then used only for the Ottoman part in the east of the country.

In 1699, Slavonia was conquered by Austria and annexed as a kingdom. In the course of the Austro-Hungarian compensation of 1867, the country came to the Hungarian crown and was united with Croatia in 1868 to form the Kingdom of Croatian Slavonia.
Lage Slawoniens im heutigen Kroatien – position of Slavonia in today's Croatia:
Landkarte Map Slawonien Slavonia
Landkarte, Quelle / Map Source: Tomobe03 [CC BY-SA 3.0], from Wikimedia Commons
hoch/up

 

 

Zur Startseite hier klicken