mobile Ansicht, to the English Version tap the flag

 

Commonwealth of Nations

 

Übersicht

Flaggen

historische Flagge

Bedeutung/Ursprung der Flagge

Zahlen und Fakten



Flaggen

Flagge Fahne flag Commonwealth of Nations
seit 2013,
Flagge des Commonwealth of Nations,
Seitenverhältnis = 3:5,
Quelle, nach: Wikipedia (DE)




Flagge Fahne flag Königin Elisabeth II. British Queen Elizabeth II. Commonwealth of Nations
Flagge der britischen Königin Elisabeth II.
als Haupt des Commonwealth,
Seitenverhältnis = 1:1,
Quelle, nach: Flags of all Nations



hoch/up


historische Flagge

Flagge Fahne flag Commonwealth of Nations
1976–2013,
Flagge des Commonwealth of Nations,
Seitenverhältnis = 1:2,
Quelle, nach: Wikipedia (DE)




hoch/up


Bedeutung/Ursprung der Flagge

Die Flagge des Commonwealth ist in einem tiefen "britischen" Blau gehalten. Darauf eine goldene Weltkugel, umgeben von Strahlen in "C"-Form. Das "C" steht für "Commonwealth". Im Jahre 2013 wurde die Flagge ein wenig abgeändert. So wurde die Anzahl der Strahlen von 61 auf 34 reduziert. Die Erdkugel wurde geneigt und die Farbe Gelb in Richtung Goldgelb verändert. Nicht sicher ist, ob auch das Format bzw. Seitenverhältnis der Flagge von 1:2 auf 3:5 offiziell abgeändert wurde.

Quelle: Wikipedia (DE)

hoch/up


Zahlen und Fakten

Der Verbund Großbritanniens und seiner Kolonien wurde ursprünglich als "British Empire" bezeichnet. Um den wachsenden Unabhängigkeitsbestrebungen der Kolonien entgegen zu kommen wurde das "British Empire" ab 1926 als "British Commonwealth" bezeichnet, und schließlich wurde 11.12.1931 das "British Commonwealth of Nations" auf der Grundlage des Statuts von Westminster offiziell gegründet. Es umfasste sowohl die Dominions, also Staaten, die als ehemalige Kolonien nur noch durch die Person des Staatsoberhauptes (die britische Krone) mit Großbritannien verbunden waren, als auch alle Kolonien und abhängige Territorien. Das eigentliche "British Empire" besteht heute nur noch aus verstreuten kleineren Besitzungen. Im Jahre 1948 erfolgte die Umwandlung in das "Commonwealth of Nations", welches keinen Staatenbund im Sinne des Völkerrechts mehr darstellte. Die Dominions erhielten schließlich sogar das Recht den Commonwealth zu verlassen. Diesen Schritt haben Irland und Burma im Jahre 1947 vollzogen, Südafrika im Jahre 1961, und Pakistan im Jahre 1972 (später wieder eingetreten). Ab 1948 wurden die Dominions als "Länder des Commonwealth of Nations" bezeichnet. Einige Länder des Commonwealth so etwa Indien, Pakistan, Ghana, Nigeria, Tanganjika, Uganda, Sansibar, Zypern und Kenia beseitigten die britische Krone als Staatsoberhaupt und wurden Republiken, verblieben jedoch im Commonwealth.

Einige wenige Länder erklärten ihren Austritt aus dem Commonwealth, so zuletzt 2003 Simbabwe, 2013 Gambia, manche wurden suspendiert, so zuletzt 2009 Fidschi.

Mitglieder im Commonwealth sind heute außer Großbritannien und seinen Kolonien Antigua und Barbuda, Australien, Bahamas, Bangladesch, Barbados, Belize, Botswana, Brunei, Dominika, Ghana, Grenada, Guyana, Indien, Jamaika, Kanada, Kenia, Kiribati, Lesotho, Malawi, Malaysia, Malediven, Malta, Mauritius, Namibia, Nauru, Neuseeland, Nigeria, Pakistan, Papua-Neuguinea, Saint Christopher-Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent, Salomonen, Sambia, Samoa, Seychellen, Sierra Leone, Singapur, Sri Lanka, Südafrika, Swasiland, Tansania, Tonga, Trinidad und Tobago, Tuvalu, Uganda, Vanuatu, Zypern.

Quelle: Wikipedia (DE)

hoch/up





Zur Startseite hier klicken