Deutsches Reich

  • Deutsches Reich
  • 1919–1933
  • demokratische präsidialer Bundesstaat
  • "Weimarer Republik"
  • German Empire
  • 1919–1933
  • federal presidential democratic State
  • "Weimar Republic"
Übersicht – Contents:

 

Flaggen – Flags:

Flagge Fahne flag Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1919–1933,
Nationalflagge – national flag
Quelle/Source: nach/by: Die Welt der Flaggen


Flagge Fahne flag Handelsflagge merchant Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1921–1933,
Handelsflagge – merchant flag
Quelle/Source: nach/by: Flags of the World


Flagge Fahne flag Handelsflagge merchant Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1921–1933,
Handelsflagge für Reserveoffiziere der Marine – merchant flag for naval reserve officers
Quelle/Source: nach/by: Flags of the World


Flagge Fahne flag Marineflage Kriegsflagge naval war flag Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1921–1933,
Marine- und Kriegsflagge
– naval and war flag
Quelle/Source: nach/by: Die Welt der Flaggen


Flagge Fahne flag Gösch jack Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1919–1921,
Gösch – naval jack,
Seitenverhältnis – ratio = 3:5
Quelle/Source: nach/by: Flags of the World


Flagge Fahne flag Gösch jack Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1921–1933,
Gösch – naval jack,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3
Quelle/Source: nach/by: Flags of the World


Flagge Fahne flag Lotsenflagge pilot jack Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1921–1933,
Lotsenflagge – pilot jack
Quelle/Source: nach/by: Flags of the World


Flagge Fahne flag Dienstflagge official flag Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1919–1933,
Dienstflagge Reichsbehörde zu Land
– official flag for authorities ashore
Quelle/Source: nach/by: Flags of the World


Flagge Fahne flag Dienstflagge official flag Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1921–1926,
Dienstflagge Reichsbehörde zur See
– official flag for office offshore
Quelle/Source: nach/by: Flags of the World


Flagge Fahne flag Dienstflagge official flag Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1926–1933,
Dienstflagge Reichsbehörde zur See
– official flag for office offshore
Quelle/Source: nach/by: Die Welt der Flaggen


Flagge Fahne flag Reichspräsident flag of the President Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic
1919–1921,
Flagge des Reichspräsidenten
– flag of the Empire's President
Quelle/Source: nach/by: Die Welt der Flaggen


Standarte Standard Flagge Fahne flag Reichspräsident flag of the President Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic 1921–1926,
Standarte des Reichspräsidenten
– standard of the Empire's President
Quelle/Source: nach/by: Die Welt der Flaggen


Standarte Standard Flagge Fahne flag Reichspräsident flag of the President Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic 1926–1933,
Standarte des Reichspräsidenten
– standard of the Empire's President
Quelle/Source: nach/by: Snamjena Germanii


Flagge Fahne flag Reichswehrminister Minister of Defense Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1919–1921,
Flagge des Reichswehrministers
– flag of the Minister of Defense,
Seitenverhältnis – ratio = 3:5
Quelle/Source: nach/by: Flags of the World


Flagge Fahne flag Reichswehrminister Minister of Defense Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1921–1933,
Flagge des Reichswehrministers
– flag of the Minister of Defense,
Seitenverhältnis – ratio = 2:3
Quelle/Source: nach/by: Flags of the World


hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung der Flagge: Meaning/Origin of the Flag:
Durch die Annahme einer bürgerlich - republikanischen Verfassung war man im Deutschen Reich der Meinung, auch einen offiziellen heraldischen Symbolwechsel vorzunehmen. Der Reichsadler, bisher kaiserlich geprägt, wurde wesentlich vereinfacht und trägt kein Brustschild mehr. Als Nationalflagge wurde die schwarz-rot-goldene Flagge aus den Revolutionsjahren des Deutschen Bundes angenommen. Alle übrigen Flaggen, vor allem die Seeflaggen, wurden, abgesehen von kleineren Veränderungen, im Wesentlichen vom kaiserlichen Deutschen Reich übernommen, allerdings wurden sie in der Oberecke um eine kleine schwarz-rot-goldene Flagge ergänzt. By the acceptance of a civil-republican constitution, in the German Empire they meant to make even an official change of the heraldic symbolism. The empire's eagle, hitherto imperial shaped, got essentialy simplified and carrys no breast shield anymore.

As national flag was adoped the black-red-golden flag from the revolutionar years of the German Confederation. All remaining flags, especially the sea flags, became, irrespective of smaller changes, in essentials maintained from the imperial German Empire   however added by a little black-red-golden flag in the upper corner.

In der Verfassung vom 11.08.1919 heißt es dazu in Artikel 3:
"Die Reichsfarben sind schwarz-rot-gold. Die Handelsflagge ist schwarz-weiß-rot mit den Reichsfarben in der oberen inneren Ecke."

Ergänzend dazu galt die "Verordnung des Reichspräsidenten über die deutschen Flaggen" vom 11.04.1921 (RGBl. S. 483) und vom 05.05.1926 (RGBl. I S. 217) und die "Bekanntmachung des Reichspräsidenten betreffend das Reichswappen und den Reichsadler" vom 11.11.1919 (RGBl. S. 1877).
In the Constitution of the 11th of August in 1919 is written about that in article 3: "The imperial colours are black-red-gold. The merchant flag is black-white-red with the imperial colours in the upper inside corner." In addition to this was legally valid the "Decree of the Imperial President on the German Flag" from the 11th of April in 1921 (RGBl. p. 483) and from 5th of May in 1926 (RGBl. I, p. 217), and the "Announcement of the Imperial President on the imperial coat of arms and the imperial eagle" from the 11th of November in 1919 (RGBl. p . 1877).
Die Flaggen des Deutschen Reiches erscheinen somit als eine Mischung aus demokratisch-bürgerlichen Symbolen und Symbolen des Kaiserreichs. Man könnte sie angesichts der unsicheren politischen Lage in Deutschland als ein Zugeständnis an die politische Rechte, bzw. an die Monarchisten sehen. Zu einem gewissen Teil ist das auch richtig, wenn man jedoch genauer hinschaut wird man feststellen, das die an Land zu nutzenden Flaggen in Schwarz, Rot und Gold erscheinen, und nur die Seeflaggen wurden in Schwarz, Weiß und Rot beibehalten. Das hängt ursächlich auch damit zusammen, dass die Hansestädte nicht auf das gewohnte Erscheinungsbild ihrer schwarz-weiß-rot beflaggten Handelsschiffe verzichten wollten. Dieser Standpunkt hat ebenfalls mit dazu beigetragen die Erkennungszeichen des Deutschen Reiches zur See im wesentlichen unverändert beizubehalten.

The flags of the German Empire seem therewith as a mixture of democratic-civil symbols and symbols of the empire. It is possible to see them as a concession to the political right-wingers respectively to the monarchists, in view of the unsteady political situation in Germany.

Certainly is this correct, but if one looks however exacter is to detect that the ashore used flags appear in black, red and gold, and only the sea flags became maintained in black, white and red.

This coheres causally therewith, that the Hansetic Cities did not want to renounce the customary appearance of their black-white-red flaged merchant ships. This viewpoint has likewise contributed that the distinctive marks of the German Empire in the sea were maintained essentially unchanged.

Am 05.05.1926 wurde durch Reichspräsident v. Hindenburg eine neue Flaggen-Verordnung erlassen, laut der Deutsche Vertretungen in Übersee und in europäischen Seehandelshäfen außer der Reichsflagge (Schwarz-Rot-Gold) auch die Handelsflagge zu zeigen hatten. Das galt bis 1933. On 5th of May in 1926 was enacted a new Flag Regulation by the President of the Empire v. Hindenburg. According to it the German overseas missions and in missions european trading ports had to show the merchant flag, except the empire's flag (black, red and gold). That was valid to 1933.
Die Dienstflaggen zeigten in ihrer Mitte nicht das Staatswappen, sondern das sogenannte Bundesschild. Die Darstellung des Adlers im Bundesschild wich von der Darstellung des Adlers im Staatswappen ab. The official flags showed not the coat of arms of the state in their center, but the so-called federal shield. The representation of the eagle in the federal shield differed from that in the national coat of arms.
  • Bedeutung und Ursprung der
    schwarz-weiß-roten Flagge
    => hier klicken
  • Entstehung und Ursprung der
    schwarz-rot-goldenen Flagge
    => hier klicken
  • meaning and origin
    of the black-white-red flag
    => click here
  • nascence and origin of the
    black-red-golden flag
    => click here
Quelle/Source: Volker Preuß, Jürgen Kaltschmitt
hoch/up

 

Das Wappen des Deutschen Reiches
– Coat of Arms of the German Empire:

Wappen coat of arms Deutsches Reich Weimarer Republik German Empire Weimar Republic

1919–1928,
Das Wappen des Deutschen Reiches
– the coat of arms of the German Empire

Wappen coat of arms Deutsches Reich Deutschland Germany German Empire

1928–1935,
Das Wappen des Deutschen Reiches
– the coat of arms of the German Empire
Quelle/Source: nach/by: Wikipedia (D), Jürgen Kaltschmitt
hoch/up

 

Bedeutung/Ursprung des Wappens: Meaning/Origin of the Coat of Arms:
Das Wappen des Deutschen Reiches zeigte auch zwischen 1919 und 1935 einen rot bewehrten schwarzen Adler auf goldenen Grund, wobei das Wappen 1928 neu gestaltet wurde. Dieses Design hat die Bundesrepublik Deutschland 1949 für ihr Wappen übernommen.
Der Adler ist ein sehr altes Symbol, das auf die Feldzeichen der römischen Legionen zurückgeht. Diese bestanden aus einer senkrechten Tragestange, an dessen oberen Ende eine Querstange befestigt war. Auf dieser Querstange saß ein Adler. Das Wappen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation zeigte dann einen schwarzen Adler in goldenem Feld.
The coat of arms of the German Empire showed even between 1919 and 1935 a red armed black eagle on golden ground, but it became redesigned in 1928. This design took over the Federal Republic of Germany in 1949 for its coat of arms.

The eagle is a very old symbol, which goes back to the military field signs of the Roman legions.

These have consisted in a vertical hold-stick, and on its upper end was fixed a crossbar. On this crossbar sat an eagle. The coat of arms of the Holy Roman Empire of German Nation showed a black eagle in a golden field.

Das Abbild des Adlers war schon bei den römischen Kaisern beliebt, und außer auf der Reichsflagge erschien es im Mittelalter auch auf deutschen Münzen, um auch dort das Fortbestehen des römischen Kaisertums zu symbolisieren. The image of the eagle was already popular at the Roman emperors, and it appears in the middle ages except of the empire's flag even on German coins, to symbolize even there the continue of the Roman emperorship.
(Entstehung und Ursprung der Farbe Rot im Reichsadler => hier klicken) (nascence and origin of the color red in the imperial eagle => click here)
Quelle/Source: Volker Preuß, Jürgen Kaltschmitt
hoch/up
Lesen Sie hier:
Hintergründe, Geschichte und Fakten zum Thema "Der Adler in der Heraldik"; Ausführungen, Varianten und Entwicklung.
Adler, Wappen, Heraldik

 

Bundesstaaten des Deutschen Reiches
– Members of the German Empire:
Freistaat Anhalt
Freistaat Baden
Freistaat Bayern
Freistaat Braunschweig
Freie Hansestadt Bremen
Freie und Hansestadt Hamburg
Volksstaat Hessen (Hessen-Darmstadt)
Freistaat Lippe (-Detmold)
Freie und Hansestadt Lübeck
Freistaat Mecklenburg-Schwerin
Freistaat Mecklenburg-Strelitz
Freistaat Oldenburg
Freistaat Preußen
Freistaat Sachsen
Freistaat Schaumburg-Lippe
Land Thüringen
Freistaat Waldeck (1929 zu Preußen)
Freier Volksstaat Württemberg
Free State of Anhalt
Grande Duchy of Baden
Free State of Bavaria
Free State of Brunswick
Free and Hanseatic Town Bremen
Free and Hanseatic Town Hamburg
People's State of Hessen (Hessen-Darmstadt)
Free State of Lippe (-Detmold)
Free and Hanseatic Town Luebeck
Free State of Mecklenburg-Schwerin
Free State of Mecklenburg-Strelitz
Free State of Oldenburg
Free State of Prussia
Free State of Saxony
Free State of Schaumburg-Lippe
Country of Thuringia
Free State of Waldeck (1929 to Prussia)
Free People's State of Wuerttemberg
hoch/up
Gebiete mit Sonderverwaltung Areas with special Administration
hoch/up

 

Landkarte – Map:


Quelle/Source: Wikipedia (D), für eine große Landkarte – for a big map: hier klicken – click here

hoch/up

 

Zahlen und Fakten – Numbers and Facts:
  • Fläche:
    468 787 km²
  • Area:
    180 999 square miles
  • Einwohner:
    62 411 000 (1925)
  • Inhabitants:
    62 411 000 (1925)
  • Bevölkerungsdichte:
    133 Ew./km² (1925)
  • Density of Population:
    345 inh./sq.mi. (1925)
  • Hauptstadt:
    Berlin
  • Capital:
    Berlin
  • Amtssprache:
    Deutsch
  • official Language:
    German
  • Währung:
    • 1871–1924:
      1 Mark = 100 Pfennig
    • 1924–1948:
      1 Reichsmark (RM)
      = 100 Reichspfennig (Rpf.)
  • Currency:
    • 1871–1924:
      1 Mark = 100 Pfennig
    • 1924–1948:
      1 Reichsmark (RM)
      = 100 Reichspfennig (Rpf.)
Quelle/Source: Wikipedia (D), Der Michel
hoch/up

 

Ursprung des Landesnamens: Origin of the Country's Name:
Deutschland ist das Land der Deutschen. Die Deutschen selbst sind keine gewachsene Nation im üblichen Sinne, sondern ursprünglich ein Zusammenschluss von germanischen Stämmen. Das Wort "deutsch" geht auf das alte Wort "teudisk" zurück, was mit "zum Stamme gehörig" zu übersetzen ist. Es wurde den Stämmen verwendet, die "Theodisk" gesprochen haben, was auf den Stamm der Teutonen zurückgeht. Im Jahre 843 wurden die Teutonen erstmals als "Teutisci" bezeichnet. Über die Jahrhunderte wurde aus "teudisk" dann "tiutsch" und später dann "deutsch". Germany is the land of the Germans. The Germans themselves are not a growed nation in the usual sense, but originally an alliance of Germanic tribes. The Gemans call themselves "Deutsche".

The word "Deutsche" comes from the ancient word "teudisk", what translated means "belonging to the tribe." It was used by the tribes which have spoken the "Theodisk" language, which goes back to the tribe of the Teutons. In 843 the Teutons were first called as "Teutisci". Over the yearhundreds "teudisk" became to "tiutsch" and later "deutsch".

Benachbarte Völker oder Stämme, die nicht "teudisk" waren, übernahmen dieses Wort für die Deutschen, so sagen die Italiener: "Tedeschi", die germanischen Skandinavier: "Tysk", die Holländer: "Duitse". Andere nannten die Deutschen einfach Germanen, auch wenn sie selber welche waren und sind, so die Engländer: "Germans", aber auch andere Völker verfuhren so, z.B. die Griechen: "Germanoi", oder die Rumänen: "Germani". Neighboring nations or tribes, who were not "teudisk" took over the word for the Germans. In this way the Italians say: "Tedeschi", the Germanic Scandinavians: "Tysk" the Dutchman: "Duitse". Others simply called the "teudisk" as Germans, even if they were Germanic themselves, so the English: "Germans", but other nations acted in the same way, e.g. the Greeks: "Germanoi", or the Romanians: "Germani".
Andere Nachbarn übertrugen den Namen des Stammes, mit dem sie es an ihrer Grenze zu tun hatten, auf alle Stämme des Landes, so die Franzosen: "Allemand", was auf den Stamm der Alemannen zurückgeht, und international weite Verbreitung gefunden hat. Die Finnen nennen die Deutschen "Saksa", was auf den Stamm der Sachsen zurückgeht. Die Russen nennen Deutschland "Germania", aber die Bewohner und ihre Sprache "Nemjetski", was sich entfernt mit "die Stummen" übersetzen lässt, weil es den Deutschen in Russland einst verboten war ihre eigene Sprache zu sprechen. Auch dieses "Nemjetski" hat Verbreitung gefunden, so in allen slawischen Sprachen und auch im Ungarischen als "Nemat". Other neighbors took over the name of the tribe, with whom they had to do on their border, over all the tribes of the land, so the Frenchman: "Allemand," which goes back to the tribe of the Alemanni. This is internationally widespread. The Finns, call the Germans "Saksa," which goes back to the tribe of the Saxons. The Russians call Germany "Germania", but the inhabitants and their language they call "Nemjetski", which can be translated with "the dumb" because the Germans in Russia was once forbidden to speak their own language. Even this "Nemjetski" became widespread, so in all Slavic languages and as well as in the Hungarian language as "Nemat".
Quelle/Source: Handbuch der geographischen Namen, Volker Preuß
hoch/up

 

Die "Weimarer Republik" The "Weimar Republic"
Der Begriff "Weimarer Republik" ist in der Geschichte des Deutschen Reiches ein Synonym für die Zeitspanne zwischen dem Inkrafttreten der bürgerlich-republikanischen Verfassung am 11.08.1919 und der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten am 30.01.1933. Die neue Weimarer Reichsverfassung war eine Mischung aus einheits- und bundesstaatlichen Elementen bei einer starken Stellung des Reichspräsidenten. Gesetzgebendes Organ war der Reichstag, die Länder waren im Reichsrat vertreten. Die Staatsbezeichnung – "Deutsches Reich" – blieb trotz der neuen Verfassung erhalten, und lautete zu keinem Zeitpunkt "Republik". Das Wort "Weimarer Republik" leitet sich aus dem Tagungsort ab – die Stadt Weimar – an dem die verfassunggebende Nationalversammlung vom 06.02.1919 bis zum 30.09.1919 zuerst tagte. Die Beratungen wurden dann noch bis zum 21.05.1920 in Berlin fortgesetzt. Die Geschichte des Deutschen Reiches war zwischen November 1918 und dem Jahr 1933 durch tiefgreifende Veränderungen und Krisensituationen gekennzeichnet. War es doch Ende 1918 gerade noch so gelungen, einen kommunistischen Putsch zu verhindern, so kam es Anfang 1919 zu gewaltsamen kommunistischen Erhebungen, die durch patriotisch gesinnte Freiwilligenverbände, die sogenannten "Freikorps" niedergeschlagen werden konnten. Im Jahre 1920 kam es zum Kapp-Putsch, eine Revolte gegen die Republik gerichteter rechter Kreise. Nicht zuletzt durch einen Generalstreik wurden die Putschisten zum Aufgeben gezwungen. Während dessen revoltierten erneut die Kommunisten im Ruhrgebiet. Am 28.06.1919 war das Versailler Diktat durch eine deutsche Delegation unterzeichnet worden, und es trat am 01.10.1920 in Kraft. Es war auf Grund der gigantischen Reparationszahlungen in großen Teilen einfach nicht erfüllbar. Die USA hatten diesen sogenannten Vertrag deswegen gar nicht erst unterzeichnet, und mit dem Deutschen Reich einen eigenen Friedensvertrag ausgehandelt. Auch die Sowjetunion ging den selben Weg. Das Deutsche Reich verlor in Folge des Versailler Diktats dennoch alle seine Kolonien und 70 000 km² Staatsgebiet. Da die Reparationen nicht gezahlt werden konnten, besetzten Frankreich und Belgien das Ruhrgebiet und begannen die deutsche Wirtschaft zu plündern. Die folgende wirtschaftliche Krise und auch die hohe Inflation führten zu chaotischen Zuständen im Reich. Im Rheinland drohte sich eine "Rheinische Republik" abzuspalten. Ebenso widersetzte sich Bayern zunehmend der Zentralgewalt. Und wieder versuchten die Kommunisten diese Zustände für einen Umsturz auszunutzen. Bis 1924 hatte sich die Situation aber wieder stabilisiert, nicht zuletzt durch den umsichtigen Einsatz der Reichswehr. Im Jahre 1929 kam es zur Weltwirtschaftskrise, die zusammen mit den Auswirkungen des Versailler Diktats dazu beitrug, das Deutsche Reich wieder in eine tiefe wirtschaftliche Krise zu stürzen. Aus der nun auch politisch schwierigen Situation gingen Adolf Hitler und seine NSDAP als Sieger hervor, die am 30.01.1933 über Wahlen die Macht ergriffen, und binnen kurzer Zeit die Demokratie im Lande beendeten. Damit endete die Periode der "Weimarer Republik". Die bürgerlich-republikanische Verfassung blieb zwar bis über das Kriegsende hinaus gültig, war jedoch durch die Notstandsgesetzgebung nur noch teilweise in Kraft, und in einigen Teilen abgeändert worden. The term "Weimar Republic" is in the history of the German Empire a synonym for the time span between the coming into force of the civil-republican constitution on the 11th of August in 1919 and the seizure of power by the national socialists on the 30th of January in 1933.
The new Weimar constitution for the empire was a mixture from central and federal elements by a potent status of the imperial president. The legislative organ was the "Reichstag", the countries were represented in the "Reichsrat".

The denomination of the state – "German Empire" –  obtained though the new constitution, and it was never called a "republic". The term "Weimar Republic" infers from the place of the constitutional conference – the town Weimar – in which first constituent national assembly worked from the 6th of February in 1919 to the 30th of September in 1919. The counsellings were then continued in Berlin to the 21st of May in 1920.

The history of the German Empire was characterized by profound changes and crisis situations between November 1918 and the year 1933. They have successfully prevented a communist revolt at the end of the year 1918, there arised new forcible communist uprisings at the begin of the year 1919, which became suppressed by patriotic minded voluntary squads, the so named "free corps". In the year 1920 was the Kapp-Revolt, an uprising of against the republic minded political right circles. Not last they have been forced to give up, by a general strike. During this the communists revolted again in the Ruhr Area.

On the 28th of June in 1919 was undersigned the Versailles Dictate by a German delegation, and it came into force on 1st of October in 1920. It was in essential parts unattainable because of the gigantic reparation payments. The USA undersigned not this so-named treaty and arranged an individual peace treaty with the German Empire. The Soviet Union went the same way, too. The German Empire lost as a result of the Versailles Dictate nevertheless all its colonies and 27.000 square miles of his territory. Because of this, and that the reparations were not to pay, France and Belgium occupied the Ruhr Area and began to plunder the German economy.

The following economic crisis and even the high inflation caused chaotic conditions in the Empire. In the Rhine Area threats a "Rhine Republic" with separation. Just as Bavaria, which opposed increasable against the central power. And the communists tryed again to exploit this conditions for a coup. But until the year 1924 the situation was stable, at least by farseeing missions of the Reichswehr (army).

In the year 1929 arised the world economy crisis, which - together with the results of the Versailles Dictate - forced the German Empire into a deep economical crisis again.

Out of this politically difficult situation came Adolf Hitler and his NSDAP as winners, wich seizured the power on 30th of January in 1933 by elections, and they abolished the democracy within short times. In this way finished the period of the "Weimar Republic". The civil-republican constitution was valid out over the end of the war, but stood only partially in power, because of the emergency legislation, and it was changed in some parts.

Quelle/Source: Volker Preuß
hoch/up
Das "Deutsche Reich" The "German Empire"
Die Kapitulationsurkunden der Deutschen Wehrmacht vom 07.05.1945 und 09.05.1945 beendeten zwar die Kampfhandlungen, nicht jedoch die Existenz des Deutschen Reiches. Die Regierung des Reiches wurde am 23.05.1945 verhaftet. Ein Friedensvertrag wurde nicht geschlossen, weder mit der BRD noch mit der ehemaligen DDR, und steht bis heute aus. The documents of capitulation of the German War Might of the 7th and of the 9th of May in 1945 finished indeed the struggles, but not the existence of the German Empire. The government of the empire became arrested on the 23rd of May in 1945. A peace treaty was not signed, neither with the FRG nor with the former GDR, and is lacking until today.
Das Bundesverfassungsgericht Karlsruhe (Präsidentin Prof. Dr. Jutta Limbach) urteilte am 31.7.1973 [BVerfGE Bd. 36, 1-37 (LT1-9) BGBl I 1973, 1058] und am 21.10.1987 [Bd.77, S.137,150,154,160,167] einstimmig und wunschgemäß, daß das Deutsche Reich 1945 nicht untergegangen sei, sondern fortbestehe. Hier S.15-16: ... "Das Grundgesetz – nicht nur eine These der Völkerrechtslehre und der Staatsrechtslehre geht davon aus, daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist; das ergibt sich aus der Präambel, aus Art. 16, Art. 23, Art. 116 und Art. 146 GG. Das entspricht auch der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, an der der Senat festhält. ... The Federal Constitution Court in Karlsruhe (President Prof. Dr. Jutta Limbach) decided on 31st of July in 1973 [BVerfGE Bd. 36, 1-37 (LT1-9) BGBl I 1973, 1058] and on the 21st of October in 1987 [Bd.77, S.137,150,154,160,167] unanimous and how intended, that the German Empire in 1945 not perished but continued.

Page 15 to 16: ... "The Grundgesetz (Basic Law) – not only a thesis of the International Law and of the State Law sees that the German Empire outlasted the breakdown of 1945 and neither perished by the capitulation nor by the exertion of foreign state power in Germany by the allied occupation mights nor perished later; this is to recognize from the preamble, from article 16, article 23, article 116 and article 146 of the Basic Law. This corresponds to the jurisdiction of the Federal Constitution Court in which the senat persists. ...
Das Deutsche Reich (vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 2, 266 (277); 3,288 (319f); 5,85 (126); 6,309, 336, 363) besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig ... Verantwortung für „Deutschland als Ganzes"(= Deutsches Reich) tragen – auch – die vier Mächte. Die BRD ist nicht "Rechtsnachfolger" des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat "Deutsches Reich", – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings "teilidentisch", so daß insoweit die Identität keine Ausschließlichkeit beansprucht. Die Bundesrepublik umfaßt also, was ihr Staatsvolk und ihr Staatsgebiet anbelangt, nicht das ganze Deutschland unbeschadet dessen, daß sie ein einheitliches Staatsvolk des Völkerrechtssubjekts "Deutschland" (Deutsches Reich) ... und ein einheitliches Staatsgebiet „Deutschland" (Deutsches Reich) ... anerkennt. Sie (= die Bundesrepublik) beschränkt staatsrechtlich ihre Hoheitsgewalt auf den Geltungsbereich des Grundgesetzes. The German Empire (see e.g. BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 2, 266 (277); 3,288 (319f); 5,85 (126); 6,309, 336, 363) owns still competence in law, but is as whole state not able to act by itself because of lacking organization, especially because of lacking institutionalized organs ... the responsibility for „Germany as whole thing" (= German Empire) have – even – the four mights. The Federal Republic of Germany is in this way not "successor in law" of the German Empire, but identical as state with the state of the "German Empire", – under reference to its territorial expanse only "partially identical", so that insofar the identity demands no exclusivity. The Federal Republic of Germany includes in this way, concerning its state people and its state territory, not the whole Germany regardless of that it recognizes a consistent state people of the subject of the International Law "Germany" (German Empire) ... and a consistent state territory „Germany" (German Empire) ... It (= Federal Republic of Germany) limits its sovereignty in legal terms of state to the field of application of the Basic Law.
"Die BRD stimmt der Erklärung der vier Mächte zu und unterstreicht, dass die in dieser Erklärung erwähnten Ereignisse und Umstände nicht eintreten werden, d. h., dass ein Friedensvertrag oder eine Friedensregelung nicht beabsichtigt ist".
Bundeskanzleramtprotokoll zur Verhandlung vom 17.07.1990 in Paris, Anlage Nr. 354 B.
(Weiter dazu Dissertation von Dr. Michael Rensmann, Besatzungsrecht im wiedervereinten Deutschland)
"The Federal Republic of Germany agrees the statement of the four mights and emphasizes that the in this statement mentioned incidents and circumstances will not occure, what means, that a peace treaty or a peace regulation is not intended". Protocol of the Bureau of the Federal Chancellor in negotiations of the 17th of July on 1990 in Paris, appendix No. 354 B.
(furthermore dissertation of Dr. Michael Rensmann, occupation law in the re-united Germany)
Auf Grund einer sogenannten "Kleinen Anfrage" aus dem Bundestag vom 20.02.2015, Frage 27, antwortet die Regierung der BRD: " Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich" nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist. ..." Rechtsgrundlage: BVerfGE 36, S. 1, 16; vgl. auch BVerfGE 77, S. 137, 155.
Quelle: Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich" - Auswärtiges - Antwort - vom 30.06.2015: bundestag.de
Due to a so-called "small request" out of the Bundestag on 20th of February in 2015, question 27, answered the government of the Federal Republic of Germany: "The Federal Constitutional Court has found in consistently jurisdiction that the "German Empire" - as a subject of international law - is not extincted and the Federal Republic of Germany is not the successor, but identical with it is a subject of international law ... legal basis: BVerfGE 36, pp 1, 16;. and BVerfGE 77, p 137, 155.
Source: subject of international law "German Empire" - Foreign - response - from 30th of June 2015: bundestag.de
hoch/up

 











 





 

 

Zur Startseite hier klicken